barrierefreiBehinderungSpecial Olympics 2018

Botschafterin der Special Olympics 2018

Im nächsten Jahr finden in Kiel vom 14. bis zum 18. Mai die Nationalen Sommerspiele der Special Olympics statt.

 

Die Special Olympics sind die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger sowie mehrfacher Behinderung und vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannt. In Kiel erwartet werden rund 4.000 Athletinnen und Athleten, 1.700 Trainer und Betreuer, 2.200 ehrenamtliche Helfer, 500 Offizielle, 1.000 Teilnehmer an Fanprojekten, 2.500 Teilnehmer an wettbewerbsfreien Angeboten, fünf ausländische Gastdelegationen, 1.500 Familienmitglieder, Gäste und Freunde – insgesamt also rund 13.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Mithin eines der größten Sportereignisse, dass die Landeshauptstadt je erlebt hat.

 

 

Der SoVD Schleswig-Holstein wird als Top-Förderer dieses Großereignis begleiten, denn das Ziel der Special Olympics, Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen, passt wunderbar zum inklusiven Leitbild unseres Verbandes.

 

Michaela Harder – eines der Gesichter der Special Olympics in Kiel

In den kommenden Monaten werden wir regelmäßig über die Special Olympics Kiel 2018 informieren und berichten. Wir beginnen mit einem Porträt von Michaela Harder – einem der Gesichter der Special Olympics in Kiel (auf dem Foto rechts zu sehen).

 

Dieses Gesicht wird bald vielen Schleswig-Holsteinern bekannt sein, denn Michaela Harder ist neben zwei Athletenkollegen sowie den THW Kiel-Handballern Rune Dahmke und Steffen Weinhold auf den Plakaten und Flyern abgebildet, mit denen für die Special Olympics geworben wird.

 

Die 33-jährige ist frisch verheiratet, lebt mit ihrem Mann in Schleswig und arbeitet in der KFZ-Abteilung der Schleswiger Werkstätten. Bei den Special Olympics wird sie als Läuferin bei der Leichtathletik an den Start gehen. Sie ist aber auch eine gute und erfolgreiche Schwimmerin.

 

Trainiert wird Michaela Harder von Katja Herber (auf dem Foto links), die als Sportkoordinatorin bei den Schleswiger Werkstätten arbeitet und als Delegationsleiterin rund 50 Athletinnen und Athleten bei den Special Olympics betreuen wird.

 

Die Vorfreude auf die Special Olympics ist bei beiden sehr groß und natürlich macht es Michaela Harder besonders stolz, zu den wichtigsten Botschaftern der Veranstaltung zu gehören: „Es bedeutet mir sehr viel, Gesicht der Spiele zu sein. Ich hoffe, dass jeder Athlet bei den Spielen das schafft, was er sich vorgenommen hat“, sagt sie und dieser Hoffnung kann man sich nur anschließen.

 

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.