BehinderungGesundheitPflege

Mediator zwischen Arzt und Patient

Der Verein Patientenombudsmann in Schleswig-Holstein vermittelt bei Auseinandersetzungen zwischen Arzt und Patient

Schon oft haben wir über Schwierigkeiten zwischen Patienten und Kranken- oder Pflegeversicherung berichtet. Wenn es sich dabei um gesetzliche Kassen handelt, kann Ihnen der Sozialverband mit Rat und Tat zur Seite stehen. Doch der SoVD ist machtlos, wenn Patienten Schwierigkeiten mit einer Klinik oder Arztpraxis erleben.

 

In diesem Fall muss es nicht immer gleich ein Anwalt sein. Oftmals kann ein Streit durch die Vermittlung einer unparteiischen dritten Person zum Ende geführt werden – so dass sich keiner der Betroffenen als Verlierer fühlen muss.

 

Ombudsleute erstreben Streitschlichtung

 

Hier kommt der Verein Patientenombudsmann/-frau Schleswig-Holstein e.V. ins Spiel. Am 14. Mai 2018 ist Volker Dornquast zum Vorsitzenden gewählt worden. Wir haben mit dem ehemaligen Staatssekretär über Aufgaben, Ziele und Herausforderungen des Vereins gesprochen.

 

Herr Dornquast, seit dem 14. Mai 2018 sind Sie Vorsitzender im Verein Patientenobhudsmann/-frau Schleswig-Holstein e.V.. Bitte beschreiben Sie in maximal drei Sätzen die Arbeit Ihrer Organisation.

Der Patientenombudsverein vertritt seit 1996 die Anliegen von Patienten, Pflegebedürftigen und deren Angehörigen in unserem Land. Bei Konflikten zwischen Patienten und den Einrichtungen im Gesundheitswesen wirken die zuständigen Ombudsleute in ihrer Region auf eine Streitschlichtung hin. Ziel unserer Arbeit ist immer die gemeinsame Suche nach einer vertretbaren Lösung – und zwar rechtlich, als auch finanziell und ethisch.

 

Volker Dornquast ist Vorsitzender des Vereins Patientenombudsmann/-frau in Schleswig-Holstein
Volker Dornquast war 21 Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Henstedt-Ulzburg

Was haben Sie sich persönlich für Ihre Amtszeit vorgenommen?

Meine Vorgänger Günter Jansen, Heide Simonis und Peter Harry Carstensen haben viele Organisationen als Mitglieder für unseren Verein geworben und haben diesem damit eine gute Basis gegeben. Ich möchte die Arbeit unseres Vereins noch stärker in der Öffentlichkeit und besonders bei den Betroffenen bekannt machen.

 

Wie hoch ist die Erfolgsquote der Ombudsleute?

Die Anliegen der Patienten sind uns wichtig, aber es gibt keinen objektiven Maßstab, an dem der Erfolg der Arbeit unserer ehrenamtlich tätigen Ombudsleute gemessen werden kann. Wir wollen strittige Entscheidungen vermeiden und wollen für beide Seiten akzeptable Lösungen finden. Oft sind ausführliche Gespräche und Hinweise auf bestimmte Zuständigkeiten wichtig. Streitschlichtung ist unser Ziel.

 

Nehmen die Probleme zwischen Patienten und Ärzten bzw. Kliniken zu?

Natürlich gibt es immer wieder Probleme zwischen den Patienten und den Ärzten, Kliniken und den Krankenkassen, überall sind Menschen tätig und Menschen machen Fehler. Bestimmte Dinge werden auch unterschiedlich bewertet. Diese Konflikte sind aber die Ausnahme und nicht die Regel.

 

Wenn man den Presseberichten glaubt, nehmen die Zahlen zu, sie bleiben dabei aber immer noch die Ausnahme. Wichtig ist dabei, dass der Patient dann nicht alleine steht, sondern Hilfe an seiner Seite hat und dieses ist unsere Aufgabe.

 

— Kontakt zum Verein Patientenobhudsmann/-frau Schleswig-Holstein über diese Website —

 

Was ist die größte Herausforderung für Ihren Verein?

Wichtig ist auch in Zukunft, dass wir immer ausreichend Ombudsleute finden, die das bestehende Vertrauen bei den Betroffenen, die sie anrufen, erhalten können.

 

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Dornquast!

 

 

Der Sozialverband Deutschland hilft in sozialen Angelegenheiten. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, unter anderem bei Auseinandersetzungen rund um das Thema Rente und Behinderung.

 

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.