Über den SoVD

Was passiert auf dem Landesverbandstag des SoVD?

Was passiert auf dem Landesverbandstag des SoVD in Damp?

 

An diesem Wochenende kommen mehr als 100 Delegierte aus allen Teilen Schleswig-Holsteins in Damp zusammen. Hintergrund ist die Landesverbandstagung, auf der die Geschicke des SoVD für die kommenden vier Jahre vorgegeben werden. Welche Fragen werden debattiert? Was für Entscheidungen müssen in Damp getroffen werden?

 

„Gemeinsam unsere Gesellschaft solidarisch gestalten“ lautet das Motto der Landesverbandstagung in diesem Jahr. Denn auf der zweitägigen Veranstaltung geht es zwar auch um Personalfragen – ein nicht unwesentlicher Teil der Zusammenkunft wird sich jedoch mit sozialpolitischen Anträgen befassen. Also mit der Frage, in welchen sozialen Bereichen sich der SoVD in den kommenden Jahren engagieren wird.

 

„Gemeinsam unsere Gesellschaft solidarisch gestalten“

Nach dem öffentlichen Teil, bei dem Schleswig-Holsteins Sozialminister Heiner Garg die Festrede halten wird, beginnt die Plenarsitzung. An dieser dürfen nur die Delegierten der 14 Kreisverbände des Sozialverbands teilnehmen. Nachdem Mitglieder des Landesvorstands ihre Berichte über die vergangene Amtsperiode vorgetragen haben, wird der Landesverbandstag über die Entlastung des Vorstands entscheiden.

 

Im Anschluss folgen die mit Spannung erwarteten Wahlen. Neben dem Amt des Landesvorsitzes geht es um deren bzw. dessen drei Stellvertreter, den Landesschatzmeister sowie die Vorsitze für diverse Ausschüsse beim Landesverband.

 

Auf dem Landesverbandstag des SoVD werden auch personelle Entscheidungen getroffen – via GIPHY

 

Erst wenn all diese Personalfragen entschieden sind, wird sich die Landesverbandstagung mit inhaltlichen Fragen auseinandersetzen. Allein zum Thema Sozialpolitik stehen mehr als 20 Anträge zur Debatte. Von der Forderung nach einem Freibetrag in der Grundsicherung bis hin zum Vorschlag, die Mittel aus dem Solidaritätszuschlag für die Pflegeversicherung zu verwenden. Wird ein Antrag angenommen, ist der Landesverband des SoVD dazu angehalten, sich für dieses Ziel einzusetzen.

 

Weichenstellung für vier Jahre

Viele der Anträge werden an den Bundesverband des SoVD weitergegeben. Dies ist immer dann der Fall, wenn die im Antrag vorgegebenen Ziele von bundespolitischer Bedeutung sind. Geht es also nicht allein um Landesrecht, werden Bundes- und Landesverband des SoVD stets gemeinsam arbeiten. Welche sozialpolitischen Ziele sich der SoVD deutschlandweit setzt, entscheidet sich schon im November – auf dem Bundesverbandstag in Berlin.

 

Über die Ergebnisse des Landesverbandstags werden wir hier in der kommenden Woche berichten.

 

Der Sozialverband Deutschland vertritt in Schleswig-Holstein mehr als 150.000 Mitglieder. Wir helfen in sozialen Angelegenheiten, etwa bei Problemen mit der Rente oder rund um das Thema Behinderung.


Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.