Direkt zu den Inhalten springen

Sie wollen Ihre Mitgliedschaft im Sozialverband kündigen? Wirklich?

Über uns

Sie möchten kein Mitglied mehr im Sozialverband Schleswig-Holstein sein? Dafür gibt es sicherlich gute Gründe. Bitte überdenken Sie Ihre Entscheidung noch einmal.

Aus welchem Grund möchten Sie den SoVD verlassen?

„Ich habe keinen Vorteil aus meiner Mitgliedschaft“

Ihre Mitgliedschaft im Sozialverband bietet Ihnen verschiedene Vorteile. Der wohl wichtigste Grund ist unsere kompetente Sozialberatung – wir helfen Ihnen in unterschiedlichsten Fragen des Sozialrechts. Angefangen von einem Beratungsgespräch bis zur juristischen Vertretung am Sozialgericht. Wenn im Leben etwas passiert, das Sie aus der Bahn wirft, haben Sie als SoVD-Mitglied einen starken Partner an Ihrer Seite.

Darüber hinaus bieten wir unseren Mitgliedern zahlreiche Rabatte bei Kooperationspartnern an. Ob Hansapark oder Zoo – mit der SoVD-Card sparen Sie bei jedem Besuch.

Vergessen Sie außerdem nicht die Arbeit Ihres Ortsverbands. Als SoVD-Mitglied können Sie an allen Aktivitäten Ihres Verbands vor Ort teilnehmen. Welcher Ortsverband für Sie zuständig ist, erfahren Sie bei unserer Mitgliederverwaltung.

„Mein Problem ist behoben, ich brauche die Mitgliedschaft nicht mehr“

Selbstverständlich können Sie nach einem gewonnenen Rechtsstreit austreten. Bitte bedenken Sie dabei, dass der Sozialverband eine Solidargemeinschaft ist. Mit mehr als 140.000 Mitgliedern allein in Schleswig-Holstein wird uns die Möglichkeit gegeben, kompetente und erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Sozialberatung zu beschäftigen. Würde jedes Mitglied nach Erledigung des eigenen Problems austreten, könnten wir diesen Service niemals für einen Beitrag von sechs Euro im Monat anbieten.

„Die Mitgliedschaft ist mir zu teuer“

Eine Einzelmitgliedschaft kostet im Sozialverband Schleswig-Holstein sechs Euro im Monat. Dafür nutzen Sie zum Beispiel unsere kompetente Sozialberatung. Natürlich wissen wir, dass viele unserer Mitglieder mit wenig Geld auskommen müssen. In einigen Fällen – etwa wenn Sie Grundsicherung nach dem SGB II oder SGB XII erhalten – kann die Mitgliedschaft im SoVD vom Amt übernommen werden. Kontaktieren Sie uns bitte, wenn Sie detailliertere Informationen benötigen. Wir setzen uns für Sie ein.

„Ich bin mit der Leistung des Sozialverbands nicht zufrieden“

Wenn Sie sich falsch beraten fühlen oder von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schlecht behandelt wurden, nehmen wir das als Verband sehr ernst. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall direkt mit uns in Verbindung.

Sie möchten dennoch austreten?

Die Kündigung der Mitgliedschaft im Sozialverband Schleswig-Holstein ist mit einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres möglich. Ihre Kündigung muss schriftlich bei unserer Mitgliederverwaltung eingehen – entweder per Brief, Fax oder E-Mail.

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

Kommentare (30)

  • Claudia Zmudzinski
    Claudia Zmudzinski
    am 29.04.2018
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    als ich dem SoVD beitrat ging ich davon aus, dass die Leistungen (Beratung, Unterstützung bei Anträgen etc.) mit dem monatlichen Beitrag bezahlt sind. Dass dies nicht so ist, habe ich an keiner Stelle auf den Seiten des SoVD gelesen, auch wurde ich dahingehend nicht aufgeklärt. Nun bin ich sehr verwundert, dass ich für einen Widerspruch einen Eigenanteil von 22 € leisten soll.....Wofür zahle ich einen monatlichen Beitrag???? Ich bitte um eine Erklärung, warum hierzu keine Informaltion (vor dem Eintritt) erfolgt. Ich fühle mich an dieser Stelle nicht gut beraten und möchte daher die Mitgliedschaft schnellstmöglich kündigen. Ihrer geschätzten Antwort sehe ich entgegen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Claudia Zmudzinski, Torgelower Str. 3c, 21493 Schwarzenbek
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 30.04.2018
    Guten Tag Frau Zmudzinski,

    das bedauern wir sehr. Die Erläuterungen zum Eigenanteil für Widersprüche finden Sie hier: https://www.sovd-sh.de/2018/01/02/bei-welchen-problemen-kann-mir-der-sozialverband-helfen/

    Hintergrund ist, wie dort beschrieben, das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Im Erfolgsfall erstattet der SoVD seinen Mitgliedern diese Pauschale.

    Wenn Sie dennoch kündigen möchten, können Sie das entweder per Mail (mitgliederverwaltung@www.sovd-sh.de) oder auf dem Postweg (Muhliusstraße 87, 24103 Kiel) tun.

    Christian Schultz
    SoVD SH
  • Reinhard Elstorpff
    Reinhard Elstorpff
    am 30.05.2018
    Ich kündige ich umgehend meine Mitgliedschaft und die meiner Frau Antje Elstorpff zum frühesten Zeitpunkt!
    Grund: Der zu mir unfreundliche Kassenwart sowie der Mann einer Frau des Vorsitzmitglieds, des Vereins Eckernförde!
    Reinhard Elstorpff
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 31.05.2018
    Hallo Herr Elstorpff,
    das bedauern wir. Bitte wenden Sie sich zur Kündigung an unsere Mitgliederverwaltung: https://www.sovd-sh.de/landesgeschaeftsstelle/
  • Ronja Weise
    Ronja Weise
    am 16.06.2018
    Ich werde den Sozialverband verlassen, weil ich bisher mehr Schaden als Nutzen von meiner Mitgliedschaft habe. Erst wird mein komplett selbst ausgefüllter und zusammengestellter Verschlechterungsantrag dadurch vermurkst, dass die wichtigsten Befunde nicht mitgeschickt und der ausgefüllte Antrag falsch abgetippt verschickt wurde. Worauf natürlich prompt ein Ablehnungsbescheid ins Haus flatterte. Dann musste ich eine Gebühr bezahlen obwohl ich zu der Gruppe gehöre die laut Homepage davon befreit ist und obwohl der Soz. verband Mist gebaut hat. Dann wurde mir als Zugeständniss die Widerspruchsbegründung die ich in der Hauptsache verfasst habe, zur Sichtung vorab zugeschickt. Welch Glück, denn da fehlte wieder die Hälfte ( es scheint sehr schwierig zu sein ein paar Unterlagen vollständig zusammmen zuheften) und die letzte Seite stammte aus einen Schreiben für ein anderes Mitglied. Peinlich, peinlich!!! (Ich kann nur hoffen dass der Widerspruch in der von mir geforderten korrigierten Version verschickt wurde). Erneut eine Ablehnung gleicher Wortlaut und meine Haupterkrangung wider nicht aufgeführt und berücksichtigt. Ich teilte mit Klagen zu wollen, was man nicht machen wird, da angeblich keine Erfolgsaussichten mehr gegebne sein sollen. Was soll sich plötzlich geändert haben?
    Der Sozialverband hat mich nur Nerven, Kraft, Zeit, Geld und womöglich einen günstigeren Ausgang gekostet?! Im endeffekt darf ich jetzt die Scherben auflesen und muss alleine für mein Recht kämpfen.
    • P. Spandaau
      P. Spandaau
      am 14.01.2021
      Dasselbe ist mir Ende der 90er Jahre passiert, als ich beim damaligen Reichsbund Hilfe suchte, um meine Rechte gegenüber der BG zu vertreten. Gott sei Dank entzog ich dem Reichsbund rechtzeitig das Mandat. Was mich dazu bewogen hat, bis heute 25 Jahre später die Abbuchungen der Beiträge weiter zu erlauben ist meine eigene Dummheit. Als ich 2020 meinen Rentenantrag stellen musste, entschloss ich mich trotz Bedenken den heutigen SOVD das Mandat zu geben. Bis heute hat mir dieser Entschluss sehr viel Nerven gekostet und vor allem die menschliche Enttäuschung von den bezahlten Mitarbeitern vom SOVD. Ich kann nur jeden raten, die Beiträge in eine Rechtsschutzversicherung zu investieren, um professionelle Hilfe zu erhalten.
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 18.06.2018
    Hallo Frau Weise, wir bedauern sehr, dass Sie den SoVD Schleswig-Holstein verlassen möchten. Sollten sich die Dinge so zugetragen haben wie von Ihnen beschrieben, ist in Ihrem Fall tatsächlich schlecht gearbeitet worden. Dafür entschuldigen wir uns.
  • Edeltraud und Wolfgang Jennemann
    Edeltraud und Wolfgang Jennemann
    am 28.07.2019
    wir werden den Sozialverband kündigen,weil wir ihn seit 9 Jahren nicht einmal gebraucht habe.Und ihn
    wohl auch nicht mehr brauchen werden
  • Gloria
    Gloria
    am 09.12.2019
    Dafür, dass der SoVD MIT so vielen Mitgliedern wirbt und das Ziel der sozialen Gerechtigkeit haben, wundert es mich, dass die Beratungszeiten so knapp sind, dass nicht alle Ratsuchenden dran kommen und dann noch zu Zeiten, wo sich viele Arbeitnehmer extra Urlaub oder Überstundenfrei nehmen müssen. In meinem Falle absolut umsonst, da ich nicht mal dran kam, und ohne eine alternative Möglichkeit abgesehen von: nochmal Urlaub nehmen in der Hoffnung, das nächste mal beraten zu werden. Danke, aber nein danke. Untercsolcgen Bedingungen fühle ich mich nicht gut aufgehoben und gerecht oder sozial für Arbeitnehmer ist da für mich nicht.
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 10.12.2019
    Hallo Gloria, es tut mir leid, dass Sie so schlechte Erfahrungen mit der Beratung gemacht haben. Schreiben Sie mir gern eine Mail, wo genau das gewesen ist. Wir haben ja auch ein Interesse daran, unsere Abläufe für die Mitglieder zu verbessern: christian.schultz@sovd-sh.de
  • Mike Nollau
    Mike Nollau
    am 30.01.2020
    Erst große Versprechungen machen und dann kleinlaut sagen das sie sich getäuscht haben und mein Fall doch nicht einfach ist.
    Das Ende vom Lied, Ablehnungsschreiben von allen Seiten und wenn ich weitermachen will soll ich bezahlen, da ist es für mich billiger zum Anwalt zu gehen und Prozesskostenhilfe zu beantragen!
    Nun wollte ich Kündigen weil der Beitrag erhöht wurde OHNE uns zu informieren und da steht dann das wir diesen Verein noch ein ganzes Jahr fürs Nichtstun bezahlen sollen???

    Ich dachte die helfen sozial schwachen Menschen.... in unserem Fall bereichert man sich eher an sozial schwachen Menschen!

    Familie N. Tellingstedt
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 30.01.2020
    Dass Sie unzufrieden sind, bedauern wir sehr. Da ist bei Ihnen in unserer Sozialberatung offensichtlich etwas in der Kommunikation schiefgelaufen. Es stimmt jedoch nicht, dass die Beitragsanhebung nicht angekündigt wurde. Alle Mitglieder wurden über die SoVD-Zeitung über die Anpassung informiert.
  • A. Schulze
    A. Schulze
    am 03.02.2020
    Wir haben uns auch sehr über die Erhöhung des Beitrages geärgert. Der Hinweis auf die Information in der SoVD-Zeitung ist ja wohl ein Witz. Bei den vielen Beiträgen zu Ehrungen und Glückwünschen geht ein derartig wichtiger Hinweis ja wohl unter. Nun wollen wir kündigen und sollen auch noch ein Jahr weiter bezahlen?! Zumal wir ebenfalls solch unbefriedigenden Erfahrungen, wie die Kommentatoren vor uns, mit der Sozialberatung gemacht haben.
  • Hans-Dieter Smolarski
    Hans-Dieter Smolarski
    am 30.03.2020
    Leider haben meine Frau und ichdie selbe erfahrung gemacht mit schlechter beratung und sehr unfreundliches Personal gemacht wie soviele andere Mitglieder auch, habe jetzt für meine Frau und für mich gekündigt, muss aber leider auch noch bis Jahresende 2020 weiterzahlen das ist sehr traurig. ich persöhnlich werde den Sozialverband nicht weiter empfehlen.
  • Hans-Dieter Smolarski
    Hans-Dieter Smolarski
    am 01.04.2020
    Es ist traurig, das man nicht einmal eine Küdigungsbestätigung bekommt.!!!!
  • Borghardt
    Borghardt
    am 06.07.2020
    Ich muss den Beitrag nach Kündigung im April bis zum Ende des Jahres 2020 noch zahlen. Habe ich in der Zeit noch Anspruch auf eine Beratung?
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 20.07.2020
    Hallo Borhhardt, selbstverständlich können Sie sich in dieser Zeit weiterhin beraten lassen.
  • Jürgen
    Jürgen
    am 01.09.2020
    Leider habe ich auch eine schlechte Beratung bekommen. Der Sozialverband wirbt mit Vorteilen und sichert umfangreiche Leistungen. Wir bieten zwischenmenschliche Kontakte nach dem Motto "Gemeinsam statt einsam"
    Leider musste ich auch die Erfahrung mit Unfreundlichkeit und zu spät gesendeter wichtiger Unterlagen machen. Ich fühle mich sehr schlecht vom Sozialverband beraten und bleibe lieber "einsam"
    Ich kann den Sozialverband leider keinem weiter empfehlen.
  • Valentina Bischoff
    Valentina Bischoff
    am 20.10.2020
    Richtig, mir ist es genau so ergangen. SOVD Niedersachsen kassiert nur die Beiträge und die ganze Arbeit macht man trotzdem selbst. Wie sie schon sagten nur Ärger, Stress und verlorene Zeit.
  • Arnold Endler
    Arnold Endler
    am 04.11.2020
    ...genau ich bin auch im SoVD Niedersachsen, die sind noch nicht mal in der Lage eine Kontoänderung zu bestätigen, Kündigung wurde für dieses Jahr abgelehnt, obwohl es nirgendwo steht wie und wann man kündigen kann, Hilfe vor Jahren gleich Null stellen sich einfach tod, wenn man schwerbehindert ist und noch ausgenutzt wird, was ist daran sozial, jetzt kann ich noch ein Jahr zahlen, habe aber keine Anspruch auf rechtliche Hilfe weil ich gekündigt habe!!! Nie wieder SoVD.
  • Arnold Endler
    Arnold Endler
    am 06.11.2020
    ...das ist ja seltsam, da meine Kündigung für Ende 2020 nicht angenommen wurde und ich noch bis 31.12.2021 brav bezahlen soll für nichts, wurde mir mitgeteilt, das ich wegen der Kündigung kein Anspruch auf rechtliche Vertretung mehr habe, obwohl bezahlen darf ich, das ist ein grober Vertragsverstoß und berechtigt mich zur sofortigen Kündigung, nicht sozial verträglich der SoVD zumindest in Salzgitter, werde den Einzug widerufen und mir eine rechtliche Beratung suchen und in die Öffentlichkeit gehen, Presse und NDR, damit andere mal sehen wie es so zugeht und wie mit Behinderten umgesprungen wird, Hauptsache Geld.
    • SB
      SB
      am 09.01.2021
      Ich werde das auch öffentlich machen was die so treiben. Wenn ich nicht mein Geld zurück bekomme sowieso. Man bezahlt dafür das man einfach 0 Leistung bekommt. Keine Hilfe nur Ärger, Stress und verlorene Zeit und somit finanzieller Schaden. SOVD, NEIN DANKE!!!!
    • P. Spandaau
      P. Spandaau
      am 14.01.2021
      Auch ich habe dieselben Erfahrungen mit Salzgitter gemacht. Mittlerweile haben Sie meine Beschwerden nach Braunschweig delegiert. Was ich mir da bieten lassen musste, gehört hier nicht her. Gerne würde ich mit Dir gemeinsam um unser Recht kämpfen.
  • Arnold Endler
    Arnold Endler
    am 06.11.2020
    ...da stimme ich voll zu, danke für ihre ehrliche Meinung...
  • A. Bergwiese
    A. Bergwiese
    am 21.12.2020
    Wie kann es sein, dass man nur zum Jahresende kündigen kann? Mir scheint, hier wird eine ähnliche Masche gefahren, wie man es sonst nur von unseriösen Abo-Verkäufern kennt. Ich bin sehr enttäuscht von diesem Verein!
  • Maggie
    Maggie
    vor 3 Wochen
    Ich bin einfach am Ende mit dem SoVD. Es entstanden seit 2019 nur Probleme mit allen Belangen betreffend Rentenversicherung und ALG 1 und letztlich 2, die ich hatte. Auch die Beratung war in meinem Gesundheitszustand einfach nur erniedrigend und von oben herab. Endete oft in Tränen und Sprachlosigkeit. Und seit Corona auch noch kein persönlicher Kontakt erlaubt. Monate ziehen ins Land für Null Leistung. Nicht einmal Kopien kann ich machen lassen. Alles bleibt zu meinen Lasten. Schreiben der Rentenversicherung werden nur zu meiner Kenntnisnahme weitergegeben. Unsinnige Umwege über den SoVD. Da kann RV ja direkt an mich schicken. Telefonisch zu Sprechzeiten kaum erreichbar, wenn man zu Anträgen und Co Fragen hat oder Hilfe beim Ausfüllen wünscht...und ich lasse minutenlang klingeln. Als noch persönlicher Kontakt möglich war, wunderte ich mich, dass keine Akte angelegt wird, obwohl ich selbst einen übersichtlichen Verlauf meines Falls dokumentierte. Es war Sachbearbeiterin völlig egal. Sie bemerkte nicht einmal, dass sie mir ein Gutachten der RV doppelt an mich verschickt hat zur Kenntnis. Obwohl ich zuvor erwähnte, dass ich das Gutachten vom neuen Gutachter brauche.
    Hier las ich durch Zufall, man wird befreit von den monatlichen Beiträgen, wenn man von Hartz 4 lebt? Super....dann zahlte ich über 1 Jahr umsonst? Ich bin nicht befreit und wurde nicht beraten, obwohl es bekannt ist. Es ist zermürbend.
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      vor 3 Wochen
      Hallo Maggie, haben Sie sich denn einmal an die Geschäftsführung des Landesverbands gewandt? Um welches Bundesland geht es überhaupt? Ernst gemeinte Beschwerden schauen wir uns immer gewissenhaft an.
  • Ursula Hibbeler
    Ursula Hibbeler
    vor 3 Wochen
    Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft
    Ursula Hibbeler
    Dorfstrasse 1 ( ehemals An der Kreisstrasse 6 )
    24392 Scheggerott
  • Marion Meyer
    Marion Meyer
    vor 2 Wochen
    Mein Mann war 2018 arbeitslos auf Grund Banscheibenvorfalls,dann hat er sich am SoVD gewandt und ist dann auch eingetreten. Ich habe damals die Beiträge für mein Mann gezahlt,jetzt haben wir festgestellt ,das wir beide ein Vertrag haben,wie kann das sein,das man so übers Ohr gezogen wird?? Sehr unseriöse Verein.Ich habe damals kein Vertag abgeschlossen,ich finde es unmöglich das man so abgezockt wird,jetzt muss mein Mann noch weiter bezahlen. Wir sind wirklich sauer.Nie wieder SoVD
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      vor 2 Wochen
      Hallo Marion, wenn Sie beide als Mitglied aufgeführt werden, kann das nur einen Grund haben: Sie haben auf dem Beitrittsformular beide Namen angegeben. Darüber haben Sie auch eine schriftliche Bestätigung erhalten. Falls Sie das nicht wollen bzw. wollten, kann das schnell per Telefon mit der Mitgliederverwaltung geklärt werden.

Neuen Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.