BehinderungGesundheitPflege

Das neue Pflegetagebuch ist da

Ein Sturz oder Schlaganfall der Mutter reißt die Familie mitten aus dem Leben. Jetzt muss alles ganz schnell gehen: Wer pflegt Mutter in den nächsten Tagen? Wie finanzieren wir die Pflege? Wie soll die neue Situation mittelfristig bewältigt werden? Pflegen wir Mutter zu Hause, mit Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes? Suchen wir einen Platz in der Tagespflege? Oder bleibt keine andere Lösung als ein Heim?

 

Pflegefall in der Familie – was tun?

All diese Fragen müssen beantwortet werden. Am Anfang steht allerdings immer die Einstufung in einen Pflegegrad. Doch wie genau wird dieser ermittelt? Früher gab es die „Minutenpflege“. Seit Anfang 2017 haben wir einen neuen, teilhabeorientierten Begriff von Pflegebedürftigkeit.

 

Der Sozialverband hat deshalb einen kostenfreien Ratgeber für die schwierige Anfangszeit rund um die Pflege verfasst. Das Pflegetagebuch soll insbesondere den Angehörigen das Rüstzeug geben, sich auf die Begutachtung zur Pflege vorbereiten zu können. Denn nur wer informiert ist, kann auch mitreden, wenn es um die Einstufung für den Pflegegrad geht.

 

„Es ist wichtig, sich rechtzeitig mit der eigenen Pflegesituation und der Pflegebegutachtung auseinander zu setzen. Mit Hilfe des Pflegetagebuchs können die Betroffenen den Gutachtern ihre Situation ausführlich beschreiben und ihren Bedarf verdeutlichen“, sagt Florian Schönberg, der Pflegeexperte des SoVD.

 

Das kostenlose Pflegetagebuch des SoVD

Das Pflegetagebuch des Sozialverbands ist für Sie kostenlos. Melden Sie sich jetzt zu unserem E-Mail-Newsletter an – wir senden Ihnen anschließend umgehend einen Link zum Download der Broschüre per Mail!

 

Wenn Sie das Pflegetagebuch in gedruckter Form benötigen, schreiben Sie uns bitte an:

Sozialverband Deutschland e. V.
Abteilung PAD
Stralauer Straße 63
10179 Berlin

Wir bitten darum, einen mit 1,00 Euro frankierten Briefumschlag (DIN A4 oder A5) beizulegen.

 

Der Sozialverband Schleswig-Holstein hilft in sozialen Fragen. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, zum Beispiel bei Problemen mit Ihrer Kranken- oder Pflegekasse.

 

9 Gedanken zu „Das neue Pflegetagebuch ist da

    1. Hallo Herr Weiß,
      wie oben beschrieben: Zurzeit kann das Pflegetagebuch in Druckform nur bei unserem Bundesverband in Berlin angefordert werden.. Bitte melden Sie sich dort, die Kollegen melden sich dann bei Ihnen!
      Christian Schultz, SoVD SH

  1. Vielen Dank für die ausfühliche Information. Ich dachte ich wüßte schon eine Menge, mußte und konnte somit jedoch so manche Lücke ausfüllen. L.J.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.