barrierefreiBehinderungSoVD-Gütesiegel

Farbliche Kontraste zeigen große Wirkung

SoVD-Gütesiegel für die Voss-Apotheke in Eutin

 

„Als ich die Apotheke 1995 übernommen habe, gab es nur einen Eingang mit Treppenstufen. Mit großem Aufwand habe ich damals betrieben, dass wir eine zweite Tür dazubekommen – und zwar eine, die auch Rollstuhlfahrer ohne Hilfe nutzen können.“ Lutz Hoffmann ist seit über 20 Jahren Eigentümer der Voss-Apotheke am Rand der Eutiner Innenstadt. Nach seinem Entschluss, aus einem Fenster den zweiten barrierefreien Eingang zu bauen, musste er drei Jahre bis zur Fertigstellung warten.

 

„Große Erleichterung für Senioren und Menschen mit Behinderung“

Auf diese Weise konnte Hoffmann vielen seiner Kunden den Weg in die Apotheke erleichtern. Ein weiterer Schritt in diese Richtung war es, unmittelbar vor der Apotheke einen Behindertenparkplatz ausweisen zu lassen. „Das war gar nicht so einfach“, erinnert sich Hoffmann heute. „Bis das alles offiziell unter Dach und Fach war, ist abermals einige Zeit vergangen.“

 

Der Haupteingang der Eutiner Voss-Apotheke: Die Handläufe wurden mittlerweile farblich markiert. So lassen sie sich vor dem weißen Hintergrund besser erkennen.

 

Im Sommer 2015 wird schließlich der Sozialverband auf die Voss-Apotheke aufmerksam. Waldemar Hering vom Eutiner Ortsverband schlägt beim SoVD-Landesverband vor, Hoffmanns Geschäft zu prüfen. Hintergrund: Seit 1975 vergibt der Sozialverband in Schleswig-Holstein das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“, eine Auszeichnung besonders guter Beispiele für Barrierefreiheit. „Ich kannte die Apotheke als Kunde und hatte immer den Eindruck, dass hier besonders auf Menschen mit Behinderung geachtet wird“, so Hering.

 

Einige Wochen später bekommt Lutz Hoffmann Besuch. Experten von SoVD und dem Landesbeautragten für Menschen mit Behinderung schauen sich sein Geschäft genau an: Es gibt viel zu loben, die Fachleute haben aber auch Verbesserungsvorschläge.

 

Insbesondere für Menschen mit Sehbehinderung soll noch etwas getan werden. Ganz konkret sind die Treppenstufen am Haupteingang für diesen Personenkreis nicht gut zu erkennen. Vorgeschlagen wird deshalb, kontrastreiche Markierungen installieren zu lassen. Das Gleiche schlagen die Experten für den Handlauf vor. Weißer Handlauf vor weißem Hintergrund. Viele ältere Kunden haben Probleme, dies visuell wahrzunehmen.

 

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Elke Friedrichsen (SoVD-Ortsverband Eutin), Jan Homfeldt (Mitarbeiter des Landesbeautragten für Menschen mit Behinderung), Lutz Hoffmann, Annemarie Ehlers (SoVD-Kreisverband Ostholstein), Sven Picker (stellvertretender Landesvorsitzender des SoVD) sowie Waldemar und Anke Hering (beide SoVD-Ortsverband Eutin)

 

Lutz Hoffmann setzt alle Vorschläge des SoVD um. Die Eutiner Voss-Apotheke ist nun offiziell die 240. Einricherung, die das SoVD-Gütesiegel in Schleswig-Holstein erhalten hat.

 

Der Sozialverband Deutschland vertritt in Schleswig-Holstein mehr als 145.000 Mitglieder. Wir helfen in sozialen Angelegenheiten, etwa bei Problemen mit der Rente oder rund um das Thema Behinderung.

 

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.