Direkt zu den Inhalten springen

Alles bereit für die Bundestagswahl

Broschüren, Wahlprüfsteine und Checklisten für Ihre Veranstaltung vor Ort

SoVD-Broschüren und Werbematerial ausgebreitet
Diesen Werkzeugkoffer mit umfangreichem Inhalt stellt der SoVD-Bundesverband den Landes- und Kreisverbänden für die Durchführung eigener Veranstaltungen zur Bundestagswahl zur Verfügung. Foto:SoVD

Am 26. September wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Hierfür möchte der SoVD die Themen soziale Gerechtigkeit und gleichberechtigte Teilhabe in den Blickpunkt der Parteien rücken. Seinen Mitgliedern sowie allen politisch interessierten Menschen bietet der Verband mit seinen Wahlprüfsteinen wieder eine Orientierungshilfe für ihre Entscheidung. Für die Arbeit in den Kreis- und Ortsverbänden des SoVD hat der Bundesverband auch in diesem Jahr eine Reihe von Materialien, Formaten und Werkzeugen entwickelt. Diese sind in einem Werkzeugkoffer zur Bundestagswahl enthalten sowie als einzelne Bausteine unter www.sovd.de/bundestagswahl zugänglich.

In den Monaten vor der Bundestagswahl berichtet die SoVD-Zeitung regelmäßig über die sozialpolitischen Forderungen des Verbandes. Weiterhin klären Berichte über Details und Hintergründe der alle vier Jahre stattfindenden Stimmabgabe auf. Wie der SoVD seine Mitglieder darüber hinaus informiert und sie bei ihrer Arbeit vor Ort unterstützt, schildern wir Ihnen an dieser Stelle.

Wahlprüfsteine –  SoVD-Parteiencheck

Die Abteilung Sozialpolitik des SoVD-Bundesverbandes hat in enger Abstimmung mit den verantwortlichen Gremien neben Kernforderungen auch sogenannte Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl erstellt. Anhand von konkreten Fragen zu diversen Bereichen sollen sich die zur Wahl stehenden demokratischen Parteien dabei zu ihren politischen Vorhaben äußern. Die entsprechenden Antworten werden dann – natürlich rechtzeitig zur Bundestagswahl – in der Mitgliederzeitung, auf der Homepage des Verbandes sowie in den sozialen Medien veröffentlicht.

Aktiv auch in den sozialen Netzwerken

Selbstverständlich wird sich der SoVD auch weiterhin über Twitter, Facebook und Instagram zu Wort melden. Sie sind herzlich eingeladen, sich dabei selbst aktiv einzubringen sowie entsprechende Beiträge zu teilen.

Unter dem Motto „SoVD trifft“ interviewt Verbandspräsident Adolf Bauer in diesem Sommer zudem die Spitzenkandidat*innen der demokratischen Parteien im Bundestag. Dabei diskutiert er mit ihnen sozialpolitische Fragestellungen. Die jeweiligen Gespräche werden dann zeitnah zur Bundestagswahl im Videoformat veröffentlicht.

SoVD-Wahlarena im Orts- oder Kreisverband

Die Presseabteilung der Bundesgeschäftsstelle in Berlin hat darüber hinaus das Konzept für eine SoVD-Wahlarena erarbeitet. Für deren Durchführung in den Kreis- und Ortsverbänden stellt sie verschiedene Muster für Anschreiben, Ablaufpläne und Checklisten zur Verfügung. Auf Anfrage vermittelt die Bundespressestelle außerdem Gastredner*innen zu unterschiedlichen Themengebieten. Diese beteiligen sich dann jeweils nach Möglichkeit an entsprechenden Veranstaltungen, die nach jetzigem Stand wohl auch weiterhin in digitaler Form stattfinden werden.

Zusätzlich laufen Planungen zu einer digitalen „Wahlsprechstunde“. Interessierte Gliederungen erhalten hierbei wertvolle Hinweise zur Organisation und Umsetzung von Aktionen vor Ort.

Wahlhilfe als Broschüre in Leichter Sprache

Bereits verfügbar ist auch die SoVD-Wahlhilfebroschüre. Diese wird von der SoVD-Jugend herausgegeben und bietet in Leichter Sprache Auskunft zu Bedeutung und Ablauf der Bundestagswahl – natürlich parteipolitisch neutral. Das verbandseigene Berufsbildungswerk Bremen hat den SoVD auch in diesem Jahr wieder beim Druck und beim Versand der Broschüre unterstützt.

Vorlagen und Broschüren vielseitig verwendbar

Mit Spannung verfolgen die Mitarbeiter*innen der Bundesgeschäftsstelle, wie die Mitglieder in ihrem jeweiligen Kreis- oder Ortsverband die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag in den nächsten Monaten vor Ort mit eigenen Veranstaltungen begleiten werden. Selbstverständlich lassen sich viele Materialien zur Bundestagswahl auch für die in diesem Jahr ebenfalls anstehenden Landtags- und Kommunalwahlen nutzen.

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare für diesen Artikel

Neuen Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.