EhrenamtÜber den SoVD

„Ich arbeite gern mit Zahlen“

Seit 2006 Schatzmeister beim Kreisverband des SoVD in Kiel - Gerd Wahl

 

Mehr als 150.000 Mitglieder hat der Sozialverband in Schleswig-Holstein. Rund 4000 davon engagieren sich ehrenamtlich, die meisten in den Gliederungen vor Ort. So hat auch Gerd Wahl angefangen. Der Kieler ist seit 2000 im SoVD. In unserer monatlichen Rubrik haben wir mit ihm über seine ehrenamtliche Arbeit gesprochen.

 

Herr Wahl, warum sollte man sich überhaupt ehrenamtlich engagieren?

Ich kann ja nur für mich reden. Bei mir sind es zwei Gründe, die für ein Ehrenamt sprechen. Erstens habe ich als Rentner die Zeit dafür. Und mit meiner Zeit möchte ich gern etwas Sinnvolles machen. Zweitens möchte ich auch gern etwas zurückgeben. Vor fast 20 Jahren hat mir der SoVD in einer schwierigen Lage sehr geholfen, ich habe die Sozialberatung des Verbands in Anspruch genommen. Durch mein Ehrenamt kann ich mich nun revanchieren.

 

Wie genau hat das mit dem Ehrenamt und Ihnen angefangen?

Ich bin da so reingerutscht (lacht). Als kurz nach meinem Eintritt im Ortsverband Kiel-Suchsdorf der Schatzmeister ausfiel, ist man auf mich zugekommen. Inhaltlich passte das schon, ich hatte schließlich 36 Jahre Berufserfahrung im Rechnungswesen. Ein paar Jahre später, 2006, hat dann der Kieler Kreisverband bei mir angefragt. Dort bin ich bis heute für die Finanzen verantwortlich.

 

Sie bringen sich beim Sozialverband ein. Warum ausgerechnet dort?

Etwas anderes kam für mich nicht in Frage. Ich habe selbst am eigenen Leib erfahren, was der Verband für Menschen in Not bewirken kann. Dazu kommt, dass es beim SoVD sehr viele verschiedene Möglichkeiten gibt, sich ehrenamtlich zu engagieren. Ich persönlich arbeite gern mit Zahlen, das macht mir sehr viel Spaß. Andere Leute wollen vielleicht lieber direkt sozialrechtlich arbeiten – das wäre für mich nicht so interessant. Aber da ich hier meine Stärken für eine gute Sache einsetzen kann, ist der Sozialverband für mich im Ehrenamt ideal.

 

Gibt es denn auch Dinge, die Sie manchmal richtig nerven?

Eigentlich nicht, ich mache das hier ja freiwillig. Wenn ich keine Freude daran hätte, könnte ich sofort aufhören. Ganz am Anfang war es etwas schwierig, weil die damalige Buchhaltung im Ortsverband ohne jede EDV-Strukturen lief. Da musste ich erst einmal vieles nacharbeiten.  Aber grundsätzlich gibt mir das Ehrenamt sehr viel zurück.

 

Was sind die besonders schönen Seiten an Ihrer Tätigkeit? Gibt es etwas, an das Sie sich immer gern erinnern?

Natürlich freue ich mich wie jeder Mensch über ein ernst gemeintes Lob, das ist doch klar. Und wenn einem die Leute sagen, dass man seine (ehrenamtliche) Arbeit gut macht, ist das schön. Besonders in Erinnerung geblieben sind mir die großen Veranstaltungen des SoVD in Neumünster, mit denen man uns „Ehrenamtlern“ danken wollte. Das waren große Feste für mehrere Tausend Menschen.

 

Ehrenamtlich arbeiten wäre auch für Sie ein Thema? Dann melden Sie sich bei:

Christian Schultz
Referent für Sozialpolitik
Telefon: 0431 / 98 388 – 70
Mail: sozialpolitik@sovd-sh.de

 

Der Sozialverband Schleswig-Holstein hilft in sozialen Fragen. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, zum Beispiel bei Problemen mit der Erwerbsminderungsrente oder dem Behindertenausweis.

 

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

Ein Gedanke zu „„Ich arbeite gern mit Zahlen“

  1. Dieser Sozialverband ist viel zu nahe an der jeweiligen Regierung. Bisher fehlen mir klare und eindeutige Krtik an sozialen Verhältnissen in Schleswig- Holstein. Der Schwerbehindertenausweis und die meisten Merkzeichen wie vor allem G UND aG wegen abgelehnt. Die Bestimmungen sind völlig realitätsfremd und nutzen den Betroffenen wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.