CoronaGesundheitSozialberatung

Kurzarbeitergeld und Krankengeld – die wichtigsten Infos

Kurzarbeitergeld und Krankengeld - die wichtigsten Infos

 

Immer mehr Betriebe beantragen für ihre Angestellten Kurzarbeitergeld. Eine schwierige Situation – für alle Beteiligten. Neben der Ungewissheit, wie es in der Firma weitergeht, ist Kurzarbeitergeld auch mit finanziellen Einbußen verbunden. Besondere Fragen stellen sich für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten können. Was bedeutet Kurzarbeitergeld für sie? Und wie verhält es sich hier mit dem Krankengeld?

 

Was ist Kurzarbeitergeld?

Geraten Unternehmen in wirtschaftliche Schieflage, zum Beispiel durch ein unvorhersehbares Ereignis wie die aktuelle Pandemie, kann für die Beschäftigten Kurzarbeitergeld beantragt werden. Maximal zwölf Monate lang. Normalerweise gilt diese Option, wenn wenigstens 30 Prozent aller Beschäftigten betroffen sind. In Zeiten von Corona ist Kurzarbeitergeld schon möglich, wenn mindestens zehn Prozent der Mitarbeiter nicht oder deutlich weniger arbeiten können. Im Regelfall beträgt das Kurzarbeitergeld 60 Prozent des Netto-Einkommens. Lebt mindestens ein Kind im Haushalt, erhöht sich dieser Anteil auf 67 Prozent.

 

Alle Informationen zum Kurzarbeitergeld finden Sie auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit.

 

Was bedeutet Kurzarbeitergeld für Beschäftigte, die krank sind?

Entgeltfortzahlung und Krankengeld gibt es natürlich auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurzarbeit. Die Einzelheiten hängen jedoch davon ab, wann Ihre Arbeitsunfähigkeit eingetreten ist. Vor dem Beginn der Kurzarbeit oder erst ab diesem Zeitpunkt.

 

Schauen wir uns beide Szenarien genauer an.

 

Situation 1: Arbeitsunfähigkeit tritt vor der Kurzarbeit ein

Wer bereits vor dem Beginn der Kurzarbeit erkrankt, hat erst einmal ganz regulär Anspruch auf Lohnfortzahlung. Diese wird in voller Höhe des bisherigen Gehalts gezahlt. Aber nur bis zum Start der Kurzarbeit. Ab diesem Tag verringert sich die Entgeltfortzahlung entsprechend der Kurzarbeiter-Regelung. Zusätzlich wird der Arbeitgeber nun noch ein Krankengeld zahlen, das dem Kurzarbeitergeld entspricht. Der Mitarbeiter ist also weiterhin so gestellt wie alle anderen Kolleginnen und Kollegen.

 

Minijob bei Kurzarbeitergeld - worauf ist zu achten

 

— Kurzarbeit und Minijob: Alle Infos dazu in diesem Beitrag —

 

 

Beispiel: Stefan R. aus Preetz ist seit dem 03.05. krankgeschrieben und bezieht Lohnfortzahlung in voller Höhe. Zum 15.05. startet in seinem Betrieb die Kurzarbeiter-Regelung: Mitarbeiter arbeiten fortan nur noch zu 50 Prozent. Dies hat zur Folge, dass Stefans Entgeltfortzahlung um die Hälfte fällt. Zusätzlich erhält er nun aber noch die Zahlung in Höhe des Kurzarbeitergeldes. Da Stefan zwei Kinder hat, sind das 67 Prozent der entstandenen Lücke.

 

Das Kurzarbeitergeld bei Lohnfortzahlung ersetzt also lediglich 60 Prozent (67 Prozent bei Kindern im Haushalt) der Differenz zum vorherigen Lohn. Genauso wie bei Arbeitnehmern, die gesund sind.

 

Wenn nun die sechswöchige Lohnfortzahlung ausgelaufen ist, muss die Firma nicht mehr zahlen. Es gibt auch kein Kurzarbeitergeld mehr. Jetzt ist die Krankenkasse in der Pflicht und überweist das sogenannte Krankengeld. Höhe und Leistungsdauer entsprechen der üblichen Regelung.

 

Infografik Krankengeld

 

Situation 2: Man wird erst krank, wenn bereits Kurzarbeit angemeldet wurde

Wenn die Krankheit erst aktenkundig wird, nachdem die Kurzarbeit begonnen hat, haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer natürlich auch sechs Wochen Anspruch auf Lohnfortzahlung. Da in dieser Situation aufgrund von Kurzarbeit weniger gezahlt wird, verringert sich auch die Entgeltfortzahlung. Zusätzlich bekommt der Angestellte das jeweilige Kurzarbeitergeld ausgezahlt.

 

Wenn die Krankheit länger dauert, greift die gleiche Regelung wie bei Situation 1. Nach sechs Wochen muss die Krankenkasse weiterzahlen. Die gute Nachricht ist: Das Krankengeld wird auf Basis des bisherigen Entgelts berechnet, nicht auf Grundlage des Kurzarbeitergeldes. Wer langfristig erkrankt, hat also zumindest im Krankengeld keine finanziellen Nachteile.

 

Am Ende von Krankengeld - Cover

  • Wie verhalte ich mich, wenn die Krankenkasse Druck macht?
  • Muss ich meinen Job kündigen, wenn mich meine Versicherung dazu auffordert?
  • Führt eine neue Erkrankung zu einem neuen Anspruch auf Krankengeld?

 

Weitere wertvolle Tipps finden Sie in meinem kompakten Ratgeber „Am Ende vom Krankengeld – Wenn es zwischen Krankengeld, Rente und Arbeitsagentur um die Existenz geht“. Damit Sie während und nach dem Bezug von Krankengeld keine bösen Überraschungen erleben.

 

Der Sozialverband Deutschland hilft in sozialen Angelegenheiten. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, unter anderem bei Auseinandersetzungen rund um das Thema Rente und Behinderung.

 

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

45 Gedanken zu „Kurzarbeitergeld und Krankengeld – die wichtigsten Infos

  1. Hallo ich bekomme Kurzarbeitergeld und bin jetzt krank geschrieben und mus noch eine O.P haben was bekomme ich nach 6 Wochen an Geld wird mein Kurzarbeitergeld noch mal weniger

  2. Hallo an alle , wer kann helfen – werde daraus nicht schlau .
    Ich war vom 10.03.2020 bis zum 20.04.2020 Krankgeschrieben , Genau 6 Wochen .
    Mein Arbeitgeber hat am 18.03.2020 Kurzarbeit angemeldet , da ich da schon Arbeitsunfähig geschrieben war hätte eigentlich die 6 Wöchige Lohnfortzahlung greifen müssen , oder sehe ich das Falsch.
    Jedenfalls hat mein Arbeitgeber mir Im März nur Kurzarbeitergeld gezahlt , genauso wie im April .
    Er sagte mir das sich das Gesetz geändert hätte und egal ob ich vor oder während der Kurzarbeit Arbeitsunfähig bin oder war , es wird nur Kurzarbeitergeld gezahlt .
    Ist das Richtig , ich bezweifel das daß Rechtens ist und er mich um meine 6 Wöchige Lohnfortzahlung bringt damit er nicht mehr zahlen muss .
    Wer kann mir nun wirklich sagen was Recht und Gesetz ist , und ob ich nun Anspruch auf vollen Lohnausgleichs im Krankheitsfall für 6 Wochen habe .
    Dankeschön im voraus für Eure Hilfe.
    Gruß Carsten

    1. Hallo Carsten, ab dem Start der Kurzarbeit verringert sich auch die Lohnfortzahlung (bzw. dann das Kurzarbeitergeld). Ohne Ihren Fall im Detail zu kennen, scheint das also leider korrekt zu sein.

      1. Hallo,
        ich habe einen ähnlichen Fall.
        Nur das ich während der Kurzarbeit 6 Tage krankgeschrieben war. Mein Arbeitgeber hat 50% Kurzarbeit angekündigt. Aber der Steuerberater hat bei der Lohnberechnung für diese Tage jeweils 100% Kurzarbeitergeld errechnet.
        Meine tägliche Arbeitszeit beträgt 7 Stunden.
        Ich denke es müssten 3,5 Stunden KUG und 3,5 Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber sein.
        Wie wird das korrekt berechnet. Der Steuerberater scheint überfordert und meint das er das nicht anders in die Eingabemaske der DATEV eingeben kann.
        Vielen Dank vorweg !

        1. Hallo Sascha, nach meinem Kenntnisstand müsste es auch so sein. Wer nicht zu 100 Prozent in Kurzarbeit ist, sollte neben dem Kurzarbeitergeld auch noch die (nun verringerte) Lohnfortzahlung erhalten.

  3. Hallo
    Ich bin seit 17.2.2020 bereits im Krankengeld. Mein Arbeitgeber hat für einen Teil der Belegschaft am 1.5.2020 kurzarbeit angeordnet. Mich betrifft es zwar noch nicht da ich in der Verwaltung tätig bin aber sollte die Verwaltung auch schrumpfen könnte es mich dann auch während meiner Krankheit betreffen und wenn ja hat es finanzielle Auswirkungen für mich ? Ich bin Dauerkarte noch mehrere Monate.
    Vielen Dank vorab

    1. Hallo Heiko, Ihr Krankengeld verringert sich nicht. Die Berechnung erfolgt weiter auf Basis des letzten Abrechnungszeitraumes vor Ihrer Erkrankung.

  4. Ich bin seit 26.03. krank geschrieben. In dem Monat hat mein Chef Kurzarbeitergeld beantragt und ab 07.05. greift die Krankenkasse bin noch bis 31.05. krank. Ich will aber dann wieder arbeiten greift da wieder das Kurzarbeitergeld wie vor dem krank?

    1. Hallo Angela, wenn Ihr Betrieb noch in Kurzarbeit ist, bekommen Sie nach der Krankheit auch ein entsprechend geringeres Gehalt.

      1. Bedeutet bei mir im konkreten Fall , wenn ich vier Stunden Arbeite, bekomme ich auch nur für diese Zeit meinen Stundenlohn keine Aufstockung zum letzten vor der Krankheit vom Kurzarbeitergeld.Gibt es dann die Möglichkeit einer Beihilfe? Davon kann man doch nicht einmal die Miete bezahlen.

  5. Hallo, ich bräuchte Hilfe. Mein Mann hat voll gearbeitet, kein Kurzarbeitergeld. Dann wurde er 2 Wochen krank. Danach wieder voll auf Arbeit! Jetzt hat er Lohn bekommen, aber die 2 Wochen krank nur mit Kurzarbeitergeld. Das kann doch nicht rechtens sein? Kann jemand helfen?

    1. Hallo Petra, für Außenstehende ist das schwer zu beurteilen. Wenn Ihr Mann zurzeit, als er krank war, nicht auf Kurzarbeit war, steht ihm aber der volle Lohn zu,

  6. Hallo, mein Chef hat Kurzarbeit, während ich Krankengeld bezogen habe, angemeldet. Bin jetzt wieder gesund .Wird das Kurzarbeitergeld nach Krankengeld oder nach dem letzten Lohn berechnet.

  7. Hallo, bin seit dem 16.3.20 krank und bekomme seit dem 27.4 krankengeld. Würde wenn ich wieder arbeiten könnte höchstwahrscheinlich kurzarbeit bekommen. Zu der letzten frage nochmal.
    Wenn ich dan wieder arbeiten könnte die berechnung vom kurzarbeit nach dem krankengeld. Das was vertraglich geregelt ist demnach wird die höhe des kurzarbeitgeld berechnet nicht von dem krankengeld was ich jetzt bekomme? hab ich es richtig verstanden.
    MfG

  8. Ich beziehe seit August 2019 Krankengeld . Werde voraussichtlich ab Juli 2020 wieder gesundgeschrieben. Mein Betrieb ist in Kurzarbeit. Wo ach wird mein Kurzarbeitergeld bei Eintritt in die Arbeit berechnet .

    1. Nach Ihrem Arbeitentgelt, das Sie normalerweise bekommen würden. Das Kurzarbeitergeld wird nicht nach dem Krankengeld berechnet.

  9. Hallo, bei Kurzarbeit arbeite ich zur Zeit noch 30%.
    Im Mai war ich w/Operation 2 Wochen arbeitsunfähig.
    Wie wirkt sich das direkt auf mein Netto aus (Steuerklasse 1)

    1. Hallo Patrick, die Lohnfortzahlung ist bei Kurzarbeit genauso hoch wie Ihr normaler Netto-Lohn. Da werken Sie keinen Unterschied.

  10. Hallo, bin 3 Wochen während der kurzarbeit krankgeschrieben. mein Arbeitgeber stockt das kurzarbeitergeld auf 80 % auf. habe ich in der zeit in der ich krankgeschrieben war anspruch auf die Aufstockung? oder bekomme ich lediglich die 60% kurzarbeitergeld?
    Vielen Dank im voraus

    1. Hallo Hanna, die Lohnfortzahlung sollte auch während der Kurzarbeit genauso hoch ausfallen wie Ihr Gehalt, wenn Sie arbeiten würden.

  11. Hallo, meine Firma hat im April Kurzarbeit angemeldet. Da ich über 70 Überstunden hatte und die Arbeit erledigt werden muss hatte ich 2 Gleitzeittage im April um Stunden abzubauen – sprich 2 Tage Kurzarbeit aber nur auf Stundenabbaubasis. Ich bin eine Woche im April erkankt in dieser hatte ich auch einen Gleitzeittag, Meine Firma zahlt mir für diese Woche Kurzarbeit bzw. hat mit mein Gehalt gekürzt obwol ich wenn ich nicht krankgewesen wäre mein normales Gehalt bekommen hätte. Ist das richtig so? ich wäre ja in dieser Woche nur 1 Tag zuhause gewesen…

  12. Hallo, ich befinde mich zur Zeit in Kurzarbeit habe vor zu kündigen. Was passiert wenn ich in der Kündigungsfrist krank werde.

    1. Hallo Birgitt, solange Sie noch angestellt sind, muss der Arbeitgeber auch nach der Kündigung weiter Lohnfortzahlung leisten. Durch Kurzarbeit ist die Lohnfortzahlung allerdings geringer.

  13. Hallo. In unserer Firma wird zur Zeit Kurzarbeit gemacht. In unserer Abteilung ( Logistik) jedoch nicht weil wir zu viel arbeit haben.Jetzt mein Frage: ein Kollege war drei Wochen erkrangt, ist jetzt wieder gesund und hat trotzdem auf seiner Abrechnung drei Tage Kurzarbeitergeld ausgezahlt bekommen. Ist dieses rechtens?

    1. Hallo Andrea, wenn in der Abteilung des Kollegen keine Kurzarbeit gilt, dürfte das eigentlich nicht sein. Am besten in der Personalabteilung nachfragen.

  14. Hallo meine Frage ist
    War vor und während Kurzarbeit krank
    Habe Überstunden werden die wie bei Gesundheit in Kurzarbeit abgezogen
    Danke schon mal im vorraus

  15. Halo.
    Mein Firma hat am 18.03. Kurzarbeit. Danach haben wir bis 01.06. ganz normal 8,5 Stunde gearbeitet. Ich war im April 4 Tage krank und auf diese 4 Tage habe ich nur kurzarbeitgeld bekommen. Vor meine Krankheit haben wir ganz normal gearbeitet und danach bis 01.06. Meine Frage ist das ist in Ordnung dass ich in April in krank stand nur kurzarbeitgeld bekommen habe?
    Danke für das Antwort.

    1. Hallo Christian, wenn für Sie persönlich seit dem 18.03. Kurzarbeit galt, verringert sich auch die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Was ich nicht ganz verstehe: Warum haben Sie nach der Einführung von Kurzarbeit weiterhin Vollzeit gearbeitet?

      1. Das verstehe ich auch nicht dass vor meine Krankstand und nach meine Krankstand bis 01.06. haben wir ganz normal gearbeitet. Mir sieht es so aus dass ich und paar Kollegen waren nur in krankstand auf kurzarbeit ausgezahlt und wir verstehen auch nicht wieso.. Weil wir waren in März April Mai nicht krank haben wir unsere Lohn ganz normal bekommen nur dann haben wir kurzarbeitgeld bekommen wann wir krank waren. Ich finde auf jeden Fall komisch.
        Danke für das Antwort.

  16. Hallo, ab 28.06. Ist Kurzarbeit in unserer Firma zu ende.Bis dahin habe ich Kurzarbeitergeld bekommen. Ich bin ab 29.06. krankgeschrieben. Ab 01.07. soll ich Altersteilzeit gehen. Wie wird das berechnet?

    1. Hallo Markus, wenn die Kurzarbeit seit gestern beendet ist und Sie ab heute krankgeschrieben sind, müsste es die volle Lohnfortzahlung geben.

  17. Hallo
    Wir hatten Kurzarbeit null bis 14.5.2020 danach wieder voll gearbeitet. Vom 22.05.- bis 25.05.20 war ich krank. Mir wurde ( da ich nach Stunden bezahlt werde) 2 Tage krank als Kurzarbeitergeld angerechnet. Ist das rechtens ?

    1. Hallo Birgit, nach dem Ende der Kurzarbeit sollte im Krankheitsfall wieder die volle Lohnfortzahlung gelten. Sprechen Sie am besten mit Ihrer Personalabteilung.

  18. Hallo, mein Betrieb hat Kurzarbeit angemeldet, allerdings arbeiten wir unsere normalen Stunden. Jetzt bin ich den ganzen Juni krank gemeldet. Alle anderen Kollegen arbeiten normal weiter, also keine Kurzarbeit. Laut Arbeitspläne wäre ich auch normal eingeteilt worden, also auch nicht kürzer. Aber da ich ja krank gemeldet bin, wurde nur ich in Kurzarbeit geschickt und zwar 100 %. Ist das rechtens? Wäre ich arbeitsfähig könnte ich meine Stunden voll machen aber da ich krank bin lauf ich auf Kurzarbeit?

    1. Hallo Jasmin, wie sich das arbeitsrechtlich verhält, kann ich leider nicht beantworten. Aber normalerweise gilt, dass während der Kurzarbeit die Lohnfortzahlung entsprechend dem Restgehalt plus Kurzarbeitergeld ausgezahlt wird. Es gibt also weniger Geld. Wenn Kurzarbeit angemeldet ist, dürfen aber auch nur weniger Stunden gearbeitet werden. Deswegen klingt das für mich ein wenig merkwürdig.

  19. Unser Frisörladen ist ab April auf Kurzarbeit Null gewesen. Ab 4.5 darf unter Auflagen wieder gearbeitet werden. Da einige Kollegen unterschiedliche Arbeitsstunden haben, sind 2 auf Ihre Arbeitszeit gekommen und 4 nicht. Eine Kollegin mit 5 Stunden AZ ist am 25.5. auf unbestimmte Zeit erkrankt. Wird für die Zeit KUG berechnet oder für 5 Stunden voller Lohn. Da sie ja selber nur im April auf KUG war, der Betrieb aber noch bis September KUG antragsfähig ist.

    1. Hallo Uwe, das kommt auf die individuelle Situation an. Ein Betrieb kann ja Kurzarbeit für verschiedene, aber nicht für alle Mitarbeiter beantragen. Ihre Frage kann ich daher nicht beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.