AltersarmutSozialberatung

Grundrente auch für Witwenrente?

Grundrente auch für Witwenrente

 

Nach langer Diskussion soll 2021 endlich die Grundrente kommen. Zwar ist der anvisierte Start im Januar für die Deutsche Rentenversicherung (DRV) wohl nicht mehr zu schaffen, aber irgendwann Mitte nächsten Jahres soll es mit den Zahlungen losgehen.

 

Schon jetzt ist klar, dass die Voraussetzungen zur Grundrente recht hoch sind – mehr dazu in diesem Beitrag. Wenig Hoffnungen sollten Sie sich zum Beispiel machen, wenn Sie über viele Jahre eine Erwerbsminderungsrente bezogen haben – die sogenannten Zurechnungszeiten zählen bei der Berechnung der mindestens 33 Jahre Grundrentenzeit nicht mit.

 

Aber sie sieht es mit der Witwenrente aus? Wie steht diese zur Grundrente? Können Sie auch eine Aufstockung erwarten, wenn Sie eine Witwenrente beziehen?

 

Grundrente: Zuschlag auch bei Witwenrente?

Ganz klar: Ja, das ist möglich. Ich muss gestehen, dass ich diesen wichtigen Punkt zu Anfang gar nicht auf dem Zettel hatte und die Annahme vertrat, der Zuschlag durch die Grundrente komme erst für all diejenigen in Frage, die bereits eine Altersrente erhalten. Aber das ist nicht der Fall. Sämtliche Rentenarten der DRV können durch die Grundrente grundsätzlich aufgestockt werden. Dazu gehört neben der Witwenrente auch die Hinterbliebenen- oder sogar die Erwerbsminderungsrente.

 

Wenn Sie jetzt auch erst einmal baff sind: In dieser Online-Broschüre der Deutschen Rentenversicherung können Sie es auf Seite 4 nachlesen.

 

Gelten bei der Witwenrente andere Voraussetzungen als für eine Altersrente?

Die erforderlichen Bedingungen sind dieselben wie auch bei der Altersrente. Sie müssen auf mindestens 33 Jahre Grundrentenzeit kommen und in Ihrem Leben ein entsprechendes Einkommen erzielt haben.  Als letzten Punkt prüft der Rententräger gemeinsam mit dem Finanzamt Ihre laufenden Einkünfte. Ab einem gewissen Einkommen wird der Zuschlag zur Grundrente mit Ihrem Einkommen verrechnet – das heißt: Sie bekommen den Zuschlag nur anteilig ausgezahlt.

 

3 Voraussetzungen für die Grundrente

 

Wird die Witwenrente bei dieser Einkommensprüfung angerechnet?

Ja, wird Sie. Grundsätzlich alle Einkommensquellen – also auch private Rentenversicherungen, Zinseinkünfte, Mieterträge – werden hier berücksichtigt. Übrigens auch das Einkommen Ihres Ehepartners. Dazu gehört auch die Witwenrente.

 

Die Berechnung der Grundrente ist etwas verwirrend. Ist der Antrag auch so kompliziert?

Jetzt kommt die gute Nachricht: Um den Antrag zur Grundrente müssen Sie sich keine Sorgen machen. Auch nicht, wenn Sie nur eine Witwenrente beziehen. Die Deutsche Rentenversicherung prüft automatisch, ob Ihnen ein Zuschlag auf die gesetzliche Rente zusteht und wie hoch dieser ausfallen wird. Das Geld kommt automatisch auf Ihr Konto.

 

Noch nicht ganz klar ist, ob es nötig sein wird, eine Steuererklärung abzugeben. Denn um die Haushaltseinkünfte korrekt zu ermitteln, ist die DRV auf Amtshilfe der Finanzämter angewiesen.

 

Der Sozialverband Deutschland hilft in sozialen Angelegenheiten. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, unter anderem bei Auseinandersetzungen rund um das Thema Rente und Behinderung.

 

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

3 Gedanken zu „Grundrente auch für Witwenrente?

  1. Hallo bekomme eine kleine Witwenrente von monatlich Euro 636,34 mein Mann hat diese Beitragsjahre erfüllt, ausserdem bekomme ich eine Rente von monatlich Euro 197,49 also Euro 893,83 bekomme ich dann noch eine Aufstockung ( Grundrente ) ?

    1. Hallo Lydia, wir können Ihre Frage leider nicht sicher beantworten. Ob eine Grundrente ausgezahlt wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Die Deutsche Rentenversicherung wird voraussichtlich ab Mitte 2021 die ersten Bescheide verschicken. Sie müssen nichts beantragen – falls Sie Anspruch haben, bekommen Sie das Geld automatisch ausgezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.