AltersarmutBehinderungGesundheitSozialberatung

Grundrente und Erwerbsminderungsrente – wie passt das zusammen?

Grundrente und Erwerbsminderungsrente - wie passt das zusammen

 

Schon Anfang 2021 soll die Grundrente all denjenigen helfen, die trotz jahrelanger Arbeit nur eine kleine Altersrente erhalten. Doch viele Menschen, die sich schon jetzt großer Hoffnung hingeben, werden wohl eine Enttäuschung erleben. Denn die Voraussetzungen für die Grundrente sind äußert streng. Besonders schwer wird es für Erwerbsminderungsrentner.

 

Nach Erwerbsminderungsrente in die Grundrente

 

  1. Die Grundrente – in wenigen Worten erklärt
  2. Welche Voraussetzungen gelten für die Grundrente?
  3. Zählt die Erwerbsminderungsrente zur Grundrentenzeit?
  4. Kann ich mit Erwerbsminderungsrente die Grundrente bekommen?

 

Die Grundrente – in wenigen Worten erklärt

Die Idee hinter der Grundrente ist eigentlich simpel. In Deutschland gibt es viele Menschen, die trotz jahrelanger Arbeit eine geringe Rente beziehen. Diesen Menschen soll nun die Grundrente helfen – indem die Altersrente aufgestockt wird.

 

Klingt erstmal gut, oder? Und tatsächlich ist die Grundrente prinzipiell eine sinnvolle Strategie, der wachsenden Altersarmut zu begegnen und möglichst viele Menschen zu unterstützen. Wie so oft liegen die Probleme allerdings im Detail. Denn da es sich bei der Grundrente um einen politischen Kompromiss handelt, wirken einige Regularien widersprüchlich – und sorgen dafür, dass die eigentlich einfache Idee in der Praxis ziemlich kompliziert wird.

 

Welche Voraussetzungen gelten für die Grundrente?

 

Habe ich Anspruch auf Grundrente?
Die Details sind komplex. Grundsätzlich geht es bei den Voraussetzungen zur Grundrente jedoch um drei Stellschrauben.

 

In diesem Beitrag wollen wir uns nicht mit allen Details zur Grundrente beschäftigen. Wenn Sie eine komplette Übersicht suchen, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel der Deutschen Rentenversicherung. Doch vereinfacht betrachtet geht es beim Anspruch zur Grundrente um drei Faktoren:

 

  • Sie kommen auf mindestens 33 Grundrentenjahre
  • Sie erzielten früher einen Verdienst, der zwischen 30 und 80 Prozent der jeweils geltenden Durchschnittseinkommen lag
  • Ihr heutiges Einkommen liegt monatlich zwischen 1250 und 1600 Euro

 

Wenn Sie hinter alle drei Punkte einen Haken setzen können, besteht mit hoher Sicherheit ein Anspruch auf Grundrente. Falls dem so ist, müssen Sie nichts machen. Die Grundrente wird automatisch ausgezahlt.

 

Zählt die Erwerbsminderungsrente zur Grundrentenzeit?

Kommen wir zum eigentlichen Punkt dieses Beitrags. Bei vielen Menschen liegt die Ursache einer kleinen Rente darin, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr oder nur noch wenig arbeiten können. Das führt im Regelfall zunächst zum Bezug von Krankengeld, bei einigen Betroffenen anschließend in die Erwerbsminderungsrente.

 

Ob jemand Anspruch auf die Grundrente hat, hängt zunächst davon ab, ob mindestens 33 sogenannte „Grundrentenjahre“ erfüllt sind. Das heißt: In Ihrem Lebenslauf müssen Stationen aufgelistet sein, von denen wenigstens 33 Jahre für die Grundrente berücksichtigt werden. Bei den meisten von uns ist das natürlich vor allem die Arbeit: Wer angestellt tätig war und Versicherungsbeiträge abführt, erwirbt aus dieser Zeit auch Ansprüche für die Grundrente. Das Gleiche gilt für die Erziehung von Kindern oder bei der Pflege von Angehörigen.

 

Doch nicht alle Etappen Ihres Lebens gelten als Grundrentenzeiten. Wer Arbeitslosengeld oder „Hartz IV“ beziehen musste, wird vor dem Hintergrund der Grundrente doppelt bestraft. Die Bundesagentur für Arbeit führt nur geringe Rentenbeiträge ab, so dass die Höhe Ihrer späteren Rente dadurch Schaden nimmt. Sind Sie längere Zeit arbeitslos und bekommen Leistungen des Jobcenters, fließen gar keine Beiträge mehr an die Rentenversicherung. Und jetzt kommt’s: Zeiten, in denen Sie arbeitlos waren, zählen bei den Grundrentenjahren nicht mit. Egal ob Arbeitslosengeld I oder II.

 

Und wie sieht es mit der Erwerbsminderungsrente aus?

 

Volle Erwerbsminderungsrente

Mit voller Erwerbsminderungsrente haben Sie ebenso schlechte Karten bei der Grundrente. Versicherungsrechtlich gelten diese Phasen als Zurechnungszeit. Die nützen Ihnen bei der Grundrente leider gar nichts. Wer also schon in jungen Jahren aufgrund von Krankheit oder Behinderung weniger als drei Stunden arbeiten kann und deshalb auf die volle Erwerbsminderungsrente angewiesen ist – für den sieht es bei den Voraussetzungen für die Grundrente schlecht aus. Kommen die 33 Jahre nicht aus anderen Phasen des Lebens zusammen, entsteht kein Anspruch.

 

Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

Anders kann es aussehen, wenn Sie eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderungsrente beziehen. Diese kann ausgezahlt werden, wenn ein Restleistungsvermögen zwischen drei und sechs Stunden vorhanden ist. Theoretisch kann man neben dem Bezug dieser Rente also noch arbeiten. Falls es sich um eine versicherungspflichtige Tätigkeit handelt, sind Sie aus dem Schneider. Diese gilt in voller Höhe als Grundrentenzeit.

 

Aus Erwerbsminderungsrente Grundrentenzeit machen
Wer neben der Erwerbsminderungsrente hinzuverdient, sollte immer Pflichtbeiträge an die Rentenversicherung abführen. So wird diese Phase als Grundrentenzeit anerkannt.

 

Erwerbsminderungsrente und Minijob

Auch wenn Sie aufgrund Ihrer gesundheitlichen Situation eine Rente beziehen: Als Erwerbsminderungsrentner können Sie im Rahmen eines Minijobs hinzuverdienen. Jetzt kommt es auf die Feinheiten an. Als Minijobber haben Sie immer die Möglichkeit, eigene Beiträge an die Rentenversicherung abzuführen. Wenn Sie diese Chance nutzen, verwandeln Sie die reine Zurechnungszeit aus der Erwerbsminderungsrente in eine Pflichtbeitragszeit – und diese zählt bei den 33 Jahren für die Grundrente mit.

 

Kann ich mit Erwerbsminderungsrente die Grundrente bekommen?

In bestimmten Fällen ja. Eine reine Erwerbsminderungsrente bringt Sie erst einmal nicht weiter, wenn es um die Erfüllung der Grundrentenzeiten geht. Wenn Sie neben Ihrer EM-Rente jedoch Pflichtbeiträge abgeführt haben, zählt diese Phase in Ihrem Lebenslauf mit. Das ist auch möglich, wenn Sie als Minijobber tätig waren. Hauptsache, Sie haben für dieses Einkommen eigene Rentenbeiträge überwiesen.

 

Selbst wenn Sie über Jahre eine Erwerbsminderungsrente bezogen haben und nebenbei nicht arbeiten konnten, können die Voraussetzungen für die Grundrente erfüllt sein. Es kommt darauf an, auf insgesamt 33 Grundrentenjahre zu kommen. Wenn Sie das ohne die Zeit mit Erwerbsminderungsrente schaffen, bleibt die Möglichkeit zur Grundrente bestehen. Aber nur, wenn Sie in Ihrem Erwerbsleben entsprechend wenig verdient haben und Ihre gesamten Einkünfte maximal 1250 bis 1600 Euro im Monat betragen.

 

Der Sozialverband Schleswig-Holstein hilft in sozialen Fragen. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, zum Beispiel bei Problemen mit der Erwerbsminderungsrente oder dem Behindertenausweis.

 

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

 

42 Gedanken zu „Grundrente und Erwerbsminderungsrente – wie passt das zusammen?

  1. Hallo, was ist mit Personen, die mehr als 33 Jahre Gearbeitet haben , aber weniger als 1200 Euro verdienen? War deren jahrelange Arbeit dann nichts Wert?

    1. Hallo Frau Jürgensen, die 1250 Euro sind wichtig bei der Anrechnung Ihrer Rentenansprüche. Wenn Ihre Rente niedriger ausfällt, wird diese nicht mit der Grundrente verrechnet.

      1. Eine Frage: Ich bekomme 1080 Euro altesrente und 345 Witwerrente, die Witwerrente ruht um ca. derzeit 55 Euro.

        Bekomme ich dann den ruhenden Betrag von 55 Euro ausgezahlt?

        Wieso wird die Witwerrente angerechnet wenn sie eine Privilegirte Rente ist?

        Waren schon 2 Fragen sorry, habe noch eine Frage, mein Sohn hat ca.700 Euro erwerbsminderungsrente, besucht die Werkstatt für Menschen mit einer Behinderung. Er hat keine 33 Jahre Beiträge. Bekommt er noch was von der Grundrente? Von der Werkstatt bekommt Er, 200 Euro im Monat .

        Mit freundlichen Grüßen.

        Mandälo

        1. Hallo Mandälo, Ihre erste Frage kann ich leider nicht beantworten, das weiß ich nicht aus dem Stehgreif. Ihr Sohn wird zurzeit keine Grundrente erhalten, weil die Grundrentenzeit noch nicht erfüllt ist.

          Aber Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie Geld verlieren, wenn Sie sich nicht rechtzeitig kümmern. Rentenversicherung und Finanzamt prüfen automatisch, ob Sie Grundrente erhalten. Das gilt natürlich auch für Ihren Sohn.

  2. Ich habe 29 Jahre lang gearbeitet und nun Erwerbsunfähig (volle Erwerbsminderungsrente), d.h. ich falle aus dieser geplanten Grundrente hier raus?

    1. Hallo Kerstin, grundsätzlich gelten die Jahre einer Erwerbsminderungsrente als Zurechnungszeit. Diese allein zählt nicht zu den Grundrentenzeiten. Wenn Sie aber neben Ihrer EM-Rente einen Minijob ausüben und dafür eigene Rentenbeiträge abführen, machen sie aus diesem Zeitraum eine Pflichtbeitragszeit.

      1. Toll mir geht es genau so.. nach 24 Jahren voll erwerbsunfähig ,weil ich nimmer arbeiten kann…dann hört man ,man solle einen minijob ausüben…das ist doch lächerlich … wenn ich das könnte ,wäre ich nicht voll Erwerbsunfähig!

        1. Hallo Sabine, Sie haben völlig Recht: Die Ausgestaltung der Grundrente ist vollkommen ungerecht. Neben der Erwerbsminderungsrente zählen auch Zeiten der Arbeitslosigkeit nicht mit. Wer soll da bitte auf 33 Jahre kommen?

          Dennoch ist es uns wichtig, in diesem Beitrag die zurzeit gültigen Möglichkeiten aufzuzeigen.

          1. Kann man nur lachen, wenn man nach 49 Beitragsjahren bei einem Alter von über 63Jahren noch einen Abzug bei der Rente hat. Ist das Gerechtigkeit???

        2. Danke Sabine, genau so ist es! Ich schaffe gerade so zu überleben und durch den Tag zu kommen. Der Tipp mit Minijob ist für mich eine regelrechte Farce….

  3. Ich finde das sehr ungerecht, nach 31 Jahren Vollzeit Job bin ich durch einen Unfall voll Erwerbsminderungs-Rentner, ich kann leider gar nicht mehr arbeiten unter 3 Std und ohne funktionierenden Gliedern was soll man da dazu verdienen? Ich bekomme monatlich 749€ ich kann mir gar nichts mehr leisten und denke oft dann hätte ich den Unfall lieber gar nicht überlebt. Und das was unsere Politiker da immer beschließen klingt für mich wie Hohn. Es hilft den Armen nicht und belastet dann auch noch die junge Generation. Warum ist es nicht möglich wie in Österreich oder Skandinavien oder auch der Schweiz allen Menschen eine Rente zu zahlen von der man auch wenigstens leben kann. Diese Grundrente mit ihren Hürden die viele Arme leider gar nicht erreichen können erscheint mir so auch Verfassungswidrig weil sind nun alle Menschen gleich oder sind Arme, Alte und Kranke weniger wert.

    1. Ja es scheint so das wir kranke und behinderte nun selber schuld sind. Absolut miese Sache und es bestraft die die ohne hin durch Krankheiten oder Behinderungen einen höheren Aufwand im Monat haben. Diese Neuregelung zeigt wie wertgeschätzt wir kranke und behinderte sind

  4. Das ist doch alles sehr verwirrend hier. 🙂 Ich bekomme seit 2 Jahren die volle EM-Rente von 1040 Euro. Ich habe 40 Jahre durchgehend in die Rentenkasse eingezahlt und bin jetzt 60 Jahre alt. Einen Mini-Job kann ich nicht annehmen, da ich höchstens 2 Std. am Tag arbeiten darf und ausserdem wird die Rente evtl. dann auch noch versteuert. Habe ich nun eine Chance auf die Grundrente oder nicht? Ich lebe mit einer Frau zusammen, die ca. 540 Euro Witwenrente bekommt. Bitte helfen! Ich verzweifle. 🙁

    1. Hallo Christian, wenn Sie 40 Jahre versicherungspflichtig gearbeitet haben, erfüllen Sie auf jeden Fall die Voraussetzung von mindestens 33 Grundrentenjahren. Ob Sie am Ende auch Grundrente bekommen, hängt dann von der Höhe Ihrer späteren Altersrente ab.

    1. Hallo Edita, Stand jetzt kann das noch nicht sagen. Sie müssen insgesamt auf 33 „Grundrentenjahre“ kommen. Leider zählt allein die Zurechnungszeit einer EM-Rente nicht dazu,

  5. Habe 20jahre geararbeitet jetzt volle erwerbsunfähikeitzrente. Wenn ich meine Frau nicht hätte könte ich davon nicht leben. Also wirt mann krank oder alt ist mann in Deutschland nichts wert. Grundrente nicht das ich lache habe 1000euro im monat wie Solte ich mitte Strom und essen davon zahlen. Die gähnzen Politiker haben ihre diäten. Und gehen sie in Rente bekommen Chauffeur und 10,tausend Euro. Rente. OP CDU. SPD. FDP. Egahl Alles nur für reiche.

    1. Ich bin seit 2016 Erwerbsgemindert habe aber bis heute durch Pflege meiner Mutter eingezahlt habe jetzt 39 Jahre Beitrag gezahlt, meine Frage bin jetzt 57 Jahre alt bekomme ich nächstes Jahr auch die Grundrente oder erst mit 67 Jahre.

      1. Hallo Karin, die Grundrente gibt es theoretisch auch bei einer Erwerbsminderungsrente. Voraussetzung ist, dass Sie die 33 Jahre „Grundrentenzeit“ erfüllen.

  6. Ich bekomme seit d.Monat EM Rente in Höhe vonn 700 €.Mein Mann ist beschäftigt und hat weniger als 1800 €. netto. Bekomme ich die Grundrente (Voraussetzungen sind erfüllt)

    1. Hallo Theresa, ob Sie später Grundrente erhalten, entscheidet sich erst, wenn Sie in Altersrente gehen. Haben Sie die 33 Jahre zusammen? Anschließend wird Ihr Haushaltseinkommen überprüft. Theoretisch können Sie aber auch Grundrente neben der Erwerbsminderungsrente beziehen. Nun kommt es auf Ihr Einkommen an. Es ist möglich, dass Sie daher nicht den vollen Zuschlag erhalten.

  7. Hallo ich habe 40jahre gearbeitet wurde erwerbsunfähig habe 18 Jahre gut verdient kam immer 18 Jahre lang auf 0.9 Eckpunkte dann bin ich 22jahre im Mindestlohn gekommen meistens nur auf 1300euro gekommen im Monat also 22jahre ca 0,5bis 0,7 Eckpunkte gekommen die letzten 22jahre,bekomm ich für die niedrigen Eckpunkte wo ich 22jahre hätte auch grundrente

  8. Hallo!
    Jetzt mal etwas theoretisches: Wenn ich jetzt in einer LTA (erprobung der „Restarbeitsfähigkeit“ stecke und ich von diesem Geld (wie gesagt rein theoretisch) etwas in Rentenkasse einzahle….
    – zählt das dann mit zur Grundrentenzeit?
    – und wie viel müsste ich einzahlen?
    – zählt das Geld und Zeit, während der LTA-Maßnahme zur Grundrentenzeit?

    1. Hallo Michael, während der LTA erhalten Sie in der Regel das sogenannte Übergangsgeld. Das zählt bei den Grundrentenzeiten mit.

  9. Da kann ich nur zustimmen. Durch meine Grunderkrankung wollte mir keine Versicherung eine BU-Versicherung verkaufen. Bin 50, seit 5 Jahren voll erwerbsgem. Von 500,00€ kann keiner Leben.

  10. Ich habe 6 Jahre lange Erwerbsminderungsrente bekommen, bin seit März eine Schwerbehinderte Rente, habe 38 Jahre gearbeitet, führe einen 450 Euro Chop aus, damit ich überleben kann und es fällt mir immer schwerer, bin 66 Jahre alt.
    Ich habe eine Schwerbehinderterente und eine Witwenrente die zusammen 930 Euro ergeben die alleine schon für meine Unkosten reichen
    Hätte ich den 450 Euro Chop nicht müsste ich Hartz IV beantragen.
    Steht mir eine Grundrente zu.????

    1. Hallo Claudia, leider können wir die Frage anhand dieser Informationen nicht beantworten. Die „Grundrentenjahre“ erfüllen Sie demnach sicherlich. Die Rentenversicherung wird nun zusammen mit dem Finanzamt prüfen, ob auch die anderen Voraussetzungen erfüllt sind. Falls Sie Anspruch haben, werden Sie automatisch benachrichtigt. Sie müssen selbst nicht tätig werden.

  11. Wenn ich so lese, was manche Leute als EM-Rente bekommen, schlackern mir die Ohren. Sicherlich hängt einiges davon ab, in welcher Region man lebt. Und was immer noch einen großen Unterschied macht, ist die Frage ob man im Osten oder im Westen eingezahlt hat. Im Westen geboren lebe ich seit fast 30 Jahren im Osten und werde danach abgerechnet. Bei einer 45-50 Stunden-Woche bin ich in der überwiegenden Zeit mit rund knapp 1.100€ nach Hause gegangen.
    Wenn ich hier lese, dass jemand einen Partner oder Ehemann hat, der 1.800€ nach Hause bringt, da kommen mir die Tränen.
    Ich bekomme tatsächlich noch 7,41€ vom JobCenter. Jipi.

    Wir wissen alle, dass die ganze Rentenberechnung und auch das Konzept völlig überholt sind.

    Auch meine Mutter wird nicht in die Grundrente fallen, denn bei 3 Kindern, Oma, Opa und Ehemann versorgt und gepflegt – den größten Teil ohne Pflegegeld weil man wieder durch die Maschen fällt – kommen da die geforderten Zeiten nicht zusammen. Aber für die Familie war sie da. Obwohl sie ihr ganzes Leben hart geschufftet hat, um alles auf die Reihe zu bekommen.

    Vielleicht wäre es gut, wenn wir lernen für das, was wir haben etwas dankbarer zu sein – bei aller Ungereichtigkeit.
    Wir haben eine Krankenversicherung! Wir haben im Normalfall ein Dach über dem Kopf und können Hilfeleistungen beantragen.

    In vielen Ländern dieser Welt würde sich KEINER um uns kümmern.
    Vielleicht ein Gedanke, dem man mal Raum geben darf, auch wenn Ungerechtigkeiten nicht aufhebt.

  12. Was ist mit ganz jungen Em Rentner, bekommen Sie auch Grundrente? Bin 33 Jahre alt, aus gesundheitlichen Gründen ist es nicht möglich zu arbeiten.

  13. Hallo ,Frage ich bin erwerbsunfähig geworden vor 2jahr hatte 40jahre gearbeitet ,und 20jahre bissen gut verdient durchnitt waren die Eckpunkte bis 0,9 bis 1,0,dann kam ich in einen anderen Job wo ich 20jahre nur im Mindestlohn gekommen bin Eckpunkte durchnitt 0,5 bis 0,7 bekomm ich für diese 20jahre grundrente ,ich habe eine Erwerbsunfähigkeitsrente von 950brutto netto 850euro viele grüsse

  14. Hallo ,Frage ich bin erwerbsunfähig geworden vor 2jahr hatte 40jahre gearbeitet ,und 20jahre bissen gut verdient durchnitt waren die Eckpunkte bis 0,9 bis 1,0,dann kam ich in einen anderen Job wo ich 20jahre nur im Mindestlohn gekommen bin Eckpunkte durchnitt 0,5 bis 0,7 bekomm ich für diese 20jahre grundrente ,ich habe eine Erwerbsunfähigkeitsrente von 950brutto netto 850euro viele grüsse

    1. Hallo Michael, dazu müsste man sich Ihr Rentenkonto im Detail ansehen. Daher kann ich Ihre Frage leider nicht beantworten. Sie werden von der Rentenversicherung automatisch berücksichtigt, falls ein Anspruch auf Grundrente vorliegt.

  15. Hallo würde gerne folgendes wissen. Bin seit 10 Jahren in EU-Rente, habe 31 Jahre Rentenzeit. Bei kurzfristiger Arbeitslosigkeit immer einen Nebenjob gehabt. Habe 1 Kind bekommen und wenn ich das so lese, bekomme ich für das Kind zusätzlich Rentenzeit geschenkt. Ist das so richtig? Allerdingst war ich nach der Geburt nur zu Hause für 1 Jahr ohne Einkommen?

    1. Hallo Sabine, die gute Nachricht lautet: Bei den Grundrentenzeiten zählen auch Kinderberücksichtungszeiten mit – und die enden erst, wenn das Kind 10 Jahre alt ist. Fragen Sie am besten einmal direkt bei der Rentenversicherung nach, was in Ihrem Rentenkonto erfasst ist.

      1. Vielen Dank für Ihre Antwort. Habe bei der Rentenversicherung jetzt mal nachgefragt und bin total geschockt. Angeblich bekomme ich folgende Zeiten angerechnet, 12 vor der Geburt angerechnet und danach die Zeiten ab 10 Jahre nach der Geburt, weil ja das der Kinderberücksigungszeiten von 10 Jahre entspricht. So komme ich nur noch auf 23 Jahre Anrechnungszeit und würde raus fallen. Weil dannach erst das Kind zugerechnet wird. Das ich aber dabei gearbeitet hätte würde nicht zählen, weil ich ja die Kinderzeit von 10 Jahre habe.

  16. Hallo, bin 46 Jahre alt gearbeitet habe ich bis jetzt ca.23 Jahre und seid v.2017-2020 wahr bekam ich volle Erwerbsminderungrente und seid 2020 September wurde umgewandelt auf Dauerrente bis zur Altersrente also 2041 meine Frage lautet profitiere ich auch von der Grundrente oder nicht .
    Vielen Dank voraus

    1. Hallo Tolli, wenn Ihre Angaben komplett sind, kämen Sie für die Grundrente auf 23 Jahre. Allein die Zurechungszeiten der EM-Rente zählen nicht mit. Wenn also nichts Weiteres dazu kommt (Kindererziehung, Minijob mit eigenen Beiträgen) hätten Sie – Stand heute – keinen Anspruch.

  17. Hallo, erlauben Sie mir eine Frage!
    Ich habe durch gesundheitliche Probleme keine geforderten Jahre gearbeitet, eher sehr wenig. Jedoch bin ich unverschuldet sehr jung erkrankt und bin dadurch Rentnerin mit einer Erwerbsminderungsrente geworden. Meine Rente beträgt im Moment mtl.795 Euro. Dazu bekomme ich Pflegegeld mtl.von 545 Euro. Ich habe die Pflegestufe 3 mit 70 % und groß G im Behindertenausweis zu stehen. Zudem bin ich alleine, leider. Wer will heutzutage schon eine Behinderte Partnerin mit wenig Geld haben….aber darum geht es nicht, bei meiner Frage.
    Wie wird das mit Menschen wie in meiner Situation gehandhabt, mit der Grundrente…..bekommen wir da auch irgendwelche finanziellen Dinge wie die Grundrente?
    Ich habe mir ja mein Leben nicht ausgesucht. Habe sogar schon gefühlt zb.bei Ebaykleinanzeigen eine Ausschreibung gemacht, das ich gerne Arbeitgeber von zu Hause aus, unterstützen würde. Leider bis dato, vergebens.

    Wäre wirklich toll, wenn ich zu meiner Frage eine zeitnahe Rückantwort erhalten könnte.

    Vielen lieben Dank für Ihre Bemühungen im Voraus und bleiben Sie gesund.

    Mit lieben Grüßen, Heike

    1. Hallo Heike, der Anspruch zur Grundrente hängt immer an zwei Faktoren: Haben Sie mindestens 33 Grundrentenjahre erreicht? Und wie hoch ist Ihr aktuelles Einkommen? Wenn bereits die 33 Jahre ein Problem sind, kommt man hier leider nicht weiter.

      Aber natürlich müsste man sich Ihre Unterlagen in Ruhe ansehen, ob eine fundierte Auskunft geben zu können.

  18. Hallo ich habe ein Kind erzogen und ca 1o Jahre gearbeitet danach hatte ich wegen schwerer Krankheit sozialhilfe.und dann seit 12 Jahren volle erwerbsminderungs Rente.vermutlich bekomme ich keine Grundrente?

    1. Hallo Sylvia, auf Basis dieser Informationen kann ich natürlich keine rechtssichere Antwort geben. Aber ich denke nicht, dass Sie die Aufstockung durch die Grundrente erhalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.