Direkt zu den Inhalten springen

Muss ich kündigen, wenn ich in Rente gehe?

Behinderung Armut Gesundheit

Viele Menschen in Deutschland kreuzen sich den letzten Arbeitstag vor der Rente rot im Kalender an. Die Annahme: Anschließend hat man mit dem Berufsleben nichts mehr zu tun. Es sei denn, man möchte – zum Beispiel im Rahmen der Flexirente – irgendwo weiter arbeiten. Doch ist es eigentlich notwendig, den Job vor der Rente zu kündigen?

Muss ich kündigen wenn ich in Rente gehe?

Die wichtigsten Fragen und Antworten in der Übersicht.

Endet mein Arbeitsverhältnis automatisch mit dem Eintritt in die Rente?

Das kommt auf mehrere Faktoren an. Die erste Frage, die sich stellt, lautet: Gehen Sie mit dem Erreichen der Regelaltersgrenze in die Altersrente? Oder nutzen Sie eine Form der vorgezogenen Altersrente? Ist es überhaupt eine Altersrente, um die es bei Ihnen geht? Oder handelt es sich vielmehr um eine Erwerbsminderungsrente?

Ich gehe erst zur Regelaltersgrenze in die Rente. Muss ich kündigen?

Grundsätzlich ja. Allerdings gibt es viele Arbeitgeber, die in ihren Tarif- oder Arbeitsverträgen klar geregelt haben, dass ein Arbeitsverhältnis automatisch mit dem Erreichen der Regelaltersgrenze endet. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Fehlt eine solche Klausel jedoch, müssen Sie kündigen.

Denn wenn Sie dem nicht nachkommen und ab dem Rentenbezug nicht mehr im Büro auftauchen, verstoßen Sie streng genommen gegen die Pflichten aus Ihrem Arbeitsvertrag. Klar, die wenigsten Arbeitgeber würden in einem solchen Szenario arbeitsrechtlich gegen Sie vorgehen. Aber wollen Sie es darauf ankommen lassen? Also – ein Blick in Ihren Vertrag genügt. Dann wissen Sie, ob Sie kündigen müssen oder nicht. Bitte immer unter Einhaltung Ihrer individuellen Kündigungsfrist.

Ich will mit 63 in Rente gehen. Ist eine Kündigung notwendig?

Ja, unbedingt. In diesem Fall möchten Sie Ihre Rente vorzeitig, sogar weit vor der planbaren Regelaltersgrenze, starten. Darüber müssen Sie Ihren Chef auf jeden Fall informieren. Es gibt übrigens drei verschiedene Varianten der vorgezogenen Altersrente. Nur zwei davon bieten aktuell noch die Möglichkeit, ab 63 in die Rente zu kommen. Allerdings nur, wenn Sie Abschläge in Kauf nehmen. Mehr dazu finden Sie in diesem Beitrag.

Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten und bekomme bald eine Erwerbsminderungsrente. Muss ich nun rechtzeitig kündigen?

Hier müssen wir unterscheiden. Geht es um eine volle oder teilweise Erwerbsminderungsrente? Bei der teilweisen Variante erlischt das Arbeitsverhältnis nicht. Vielmehr gilt es nun, den Vertrag zu ändern, so dass der Beschäftigte im Rahmen des restlichen Leistungsvermögens mit weniger Stunden weiterarbeiten kann. Ist das nicht möglich, kann auch eine Kündigung Sinn machen.

Zurück zur vollen Erwerbsminderungsrente. Auch hier gibt es zwei Szenarien – die erste ist eine unbefristete Frührente. In diesem Fall lohnt ein Blick in Ihren Tarif- oder Arbeitsvertrag. In den meisten Fällen ist hier geregelt, dass das Beschäftigungsverhältnis erlischt, wenn eine unbefristete EM-Rente gewährt wird. Dann müssen Sie nicht kündigen, sondern lediglich Ihrem Chef den Bescheid der Rentenversicherung vorlegen. Ist im Arbeitsvertrag nichts geregelt, sollten Sie selbst tätig werden.

Falls Ihre EM-Rente wie bei den meisten Betroffenen nur befristet läuft, wird Ihr Arbeitsverhältnis normalerweise ruhend gestellt. Aber auch das ist arbeitsrechtlich im Rahmen eines Vertrags geklärt. Wenn Sie mit dem Kleingedruckten Schwierigkeiten haben, fragen Sie am besten in der Personalabteilung Ihres Betriebs nach. Mehr über die Auswirkungen von langen Erkrankungen auf das Arbeitsverhältnis finden Sie in diesem Beitrag.

Fazit

Beim Rentenstart kündigen oder nicht? Ganz so einfach lässt sich diese Frage leider nicht beantworten. Ein Blick in den Arbeitsvertrag genügt jedoch in den allermeisten Fällen, um Klarheit zu gewinnen.

Der Sozialverband Deutschland hilft in sozialen Angelegenheiten. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, unter anderem bei Auseinandersetzungen rund um das Thema Behinderung.

Kommentare (39)

  • Uthe Fischer
    Uthe Fischer
    am 12.04.2020
    Mein Arbeitsvertrag endet 3 Monate vor meinem 65 Geburtstag, da er nur auf 2 Jahre geschlossen wurde. Muß ich was tun, Rente bekomme ich erst ,it 65 und 10 Monaten.
  • Astrid Haase
    Astrid Haase
    am 13.04.2020
    Behinderung 50% alles über Änderungen der Rente
  • Norbert Boldt
    Norbert Boldt
    am 13.04.2020
    Es fehlt noch die Beschreibung der Rente für Langzeit-Versicherte, die mit 63 schon 45 Jahre lang Rentenversicherung waren. So ist für den Jahrgang 1956 ein abzugsfreier Renteneinstieg mit 63 + 8 Monate möglich
  • José Moisés da Silva martins.
    José Moisés da Silva martins.
    am 14.04.2020
    Ich bin am 17-01-1956 Geboren,ich habe in Deutschland 30 Jahre gearbeitet,in Portugal 21 gearbeitet.Darf ich sofort in Rente gehen ohne mich zu kundigen?PS Mein portugueses Arbeitszeit ist alles mit Rentenversicherung gerrigeln.alles anerkannt.
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 14.04.2020
    Hallo José, es kommt auf die Art der Rente an, die Sie beantragen. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte beim Arbeitgeber nach.
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 14.04.2020
    Hallo Norbert, in diesem Beitrag hier geht es nur um die Frage, ob eine Kündigung vor der Rente nötig ist. Zu welchem Zeitpunkt welcher Jahrgang in die Rente kann, haben wir in diesem Beitrag behandelt: https://www.sovd-sh.de/2019/12/05/welche-abschlaege-gelten-bei-der-rente-mit-63/
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 14.04.2020
    Hallo Uthe, wenn der Arbeitsvertrag befristet ist, müssen Sie diesen natürlich nicht kündigen. Ihre Rente selbst muss aber beantragt werden, am besten rund drei Monate vor dem geplanten Beginn.
  • Claudia müller
    Claudia müller
    am 06.06.2020
    Möchte mit 63 in Rente gehen.
    Mein Rentenanspruch ohne Abzüge wäre 65 plus 11 Monate. Auf was muss ich achten. Kündigungsfrist? Aufhebungsvertrag?
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 08.06.2020
    Hallo Claudia, die Kündigungsfrist entnehmen Sie bitte Ihrem Arbeitsvertrag. Ansonsten lesen Sie am besten diesen Beitrag: https://www.sovd-sh.de/2020/05/14/rente-nach-45-jahren/
  • Schäfer
    Schäfer
    am 09.06.2020
    Mein Rentenberater hat gesagt, ich sollte erst kündigen, wenn ich den Rentenbescheid erhalten habe. Für den Fall dass der Rentenanspruch aus irgendwelchen Gründen nun doch nicht gegeben ist und ich gekündigt habe stehe ich komplett ohne was da. Rentenbescheid kommt wahrscheinlich 1 Monat vor Rentenbeginn. Bsp: Altersrente für schwerbehinderte Menschen. Schwerbehindertenausweis läuft vor Rentenbeginn aus. Muss verlängert werden. Entscheidung Versorgungsamt steht noch aus. Falls nicht wieder 50 % bewilligt werden, stehe ich ohne Rente da und ohne Arbeitsverhältnis bei Kündigung während Kündigungsfrist.
  • Martin
    Martin
    am 09.06.2020
    Guten Tag,
    ich möchte ab 01.12.20in Rente gehen. Antrag Stelle ich Ende August.
    Ich möchte aber noch bis 31.12.20 weiter arbeiten, also mein Arbeitsverhältnis per September kündigen. 3 Monate Kündigungsfrist.
    Geht das?
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 09.06.2020
    Hallo Martin, Ihre Kündigungsfrist regelt der Arbeitsvertrag. Wenn hier steht, dass es eine dreimonatige Frist gibt, sollten Sie diese auch einhalten. Anschließend geht's dann in die Rente.
  • Ingeborg
    Ingeborg
    am 24.06.2020
    Ich beziehe ab 01.08.2020 Regelaltersrente. Bis zum jetzigen Zeitpunkt habe ich noch nicht gekündigt bzw mir hat mein AG auch noch nicht gekündigt. Kann ich nach dem 01.08 einfach weiterarbeiten,sollte keine Reglung im Arbeitsvertrag stehen.
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 24.06.2020
    Hallo Ingeborg, wenn in Ihrem Arbeits- oder Tarifvertrag nichts dazu steht, empfehle ich Ihnen, das Gespräch mit dem Arbeitgeber zu suchen. In Deutschland ist es ja immer noch die Regel, beim Erreichen der Regelaltersgrenze in die Rente zu gehen. Möglicherweise erwartet Ihr Chef das. Sprechen Sie das Thema an, dann finden Sie sicherlich eine Lösung.
  • Wilfried
    Wilfried
    am 22.07.2020
    Ich möchte am 01.11.2020 in Rente gehen, werde im Oktober 65 Jahre alt und habe mehr als 45 Jahre Rentenversicherung gezahlt, kann also ohne Abschlag in Rente gehen. Rente ist beantragt, aber noch nicht bewilligt. Mein Arbeitsvertrag sieht 3 Monate Kündigungsfrist vor. Ich müsste also Ende Juli kündigen, möchte das aber nicht tun, bevor die Rente bewilligt ist. Falls der Bescheid zu spät kommt, kann ich die Kündigungsfrist nicht einhalten. Was wären die Konsequenzen?
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 22.07.2020
    Hallo Wilfried, wir beim SoVD kennen uns im Arbeitsrecht nicht aus. Wenn überhaupt, würde es sich um arbeitsrechtliche Konsequenzen handeln. In der Regel machen die Unternehmen in einem Fall wie Ihrem jedoch keine Probleme. Mein Tipp: Sprechen Sie das Thema in der Personalabteilung an. Man wird sicherlich eine Lösung finden.
  • Rosa
    Rosa
    am 16.10.2020
    genau diese Antwort benötige ich auch
  • Purzel
    Purzel
    am 11.12.2020
    Ich habe im Juli 19 einen Rentenantrag gestellt. Bin seit Februar 20 krankgeschrieben. Mir wurde am 10.12.20 die volle Erwerbsminderungsrente rückwirkend ab 01.08.19 bewilligt. Muss ich meinen Arbeitgeber -unverzüglich- darüber informieren? Was ist wenn ich ihn nicht informieren und nach meiner Krankschreibung einfach wieder meine Arbeit aufnehme. Ich würde gern noch Stundenweise arbeiten (§ 164 Abs.4 Sa.4 SGB IX)
  • Christian Schultz
    Christian Schultz
    am 14.12.2020
    Hallo Purzel, Sie sollten Ihren Chef auf jeden Fall über diesen neuen Sachstand informieren - allein schon aus Transparenz. Außerdem erlischt das Arbeitsverhältnis in vielen Fällen, wenn eine volle EM-Rente eintritt. In der Regel steht das im Tarfivertrag.

    Wie auch immer, sprechen Sie am besten die Personalabteilung an.
  • Galina Weissenborn
    Galina Weissenborn
    am 25.01.2021
    ich habe Rentenalter fast erreicht . In Deutschland habe ich 30 Jahre gearbeitet, in Russland ca. 10 Jahre. Grund der Ausreise aus RU ist Heirat mit einem Deutschen. Werden die Arbeitsjahre in Russland anerkannt ?
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 25.01.2021
      Hallo Galina, mit einigen Ländern gibt es bestimmte Verträge. Wie das genau mit Russland aussieht, müssten Sie bitte direkt bei der Deutschen Rentenversicherung erfragen.
  • saber
    saber
    am 06.02.2021
    ich bin rentner 65 jahrealt 1.12.20 rente
    muss ich kündigen arbeigebe geben ich habe ander job gefunden was soll ich machen
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 08.02.2021
      Ehrlich gesagt habe ich Ihre Frage nicht verstanden ...
  • Ma. Kr.
    Ma. Kr.
    am 09.02.2021
    Hallo, ich werde am 15.10.21 63 Jahre alt. Ich habe zusätzlich in die Rentenkasse einbezahlt, damit ich statt 1.11.22 am 1.11.21 ohne Abzüge gehen kann. In meinem Arbeitsvertrag von 1989 steht, mein Arbeitsverhältnis endet mit Erreichen des 63 Lebensjahres. Muss ich trotzdem kündigen? Und wie ist es in den 14 Tagen bis Ende Oktober, bevor ich Rente beziehe , mit der Bezahlung? Der Arbeitgeber ist doch dann wohl raus, oder?
    Danke für eine Antwort
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 09.02.2021
      Hallo, wenn Ihr Arbeitsverhältnis durch eine Klausel im Vertrag endet, müssen Sie natürlich nicht kündigen. Bis zum 15. des Monats erhalten Sie kein Geld, das müssen Sie anderweitig überbrücken. Bedenken Sie außerdem, dass die Rente immer erst am Monatsende ausgezahlt wird - genau genommen sind Sie also sechs Wochen ohne Einkommen.
  • Ma. Kr.
    Ma. Kr.
    am 09.02.2021
    Hallo, ich werde am 15.10.21 63 Jahre alt. Ich habe zusätzlich in die Rentenkasse einbezahlt, damit ich statt 1.11.22 am 1.11.21 ohne Abzüge gehen kann. In meinem Arbeitsvertrag von 1989 steht, mein Arbeitsverhältnis endet mit Erreichen des 63 Lebensjahres. Muss ich trotzdem kündigen? Und wie ist es in den 14 Tagen bis Ende Oktober, bevor ich Rente beziehe , mit der Bezahlung? Der Arbeitgeber ist doch dann wohl raus, oder?
    Danke für eine Antwort
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 09.02.2021
      Ihr Beitrag wurde bereits beantwortet, siehe oben.
  • PetraS
    PetraS
    am 12.03.2021
    Guten Tag,
    ich beziehe seit Juli 2019 eine befristete Erwerbsminderungsrente ( befristet bis 01.05.22 ),
    Da ich mit 63 Jahren und 10 Monaten in Altersrente für besonders langjährig Versicherte gehen kann, dies ist seit 01.01.21 erreicht, habe ich die Umstellung beantragt. Der Rentenbescheid kam schon nach einer Woche und ich erhalte nun ab 01.03.21 eine Altersrente. Jetzt habe ich aber vergessen zu kündigen, möchte das gleich noch machen . Kann ich dadurch Schwierigkeiten vom Arbeitgeber bekommen (öffentlicher Dienst ) ? Ich wäre ja sowieso nicht verfügbar bis 2022 .
    Danke schon mal für die Antwort.
  • Tatjana Reiter
    Tatjana Reiter
    am 18.03.2021
    Hallo! ich würde gerne nach Erreichung des Rentenalters weiter arbeiten, obwohl nach Arbeitsrichtlinien des AVR DD -Vertrag steht, mein Arbeitsverhältnis endet dann automatisch mit dem Rentealtr. Habe ich noch eine Möglichkeit?
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 19.03.2021
      Hallo Tatjana, der Arbeitsvertrag ist ja ein Abkommen zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber. Grundsätzlich lässt sich so etwas ändern. Sprechen Sie Ihre Personalabteilung einfach mal darauf an.
  • Maaß Rita
    Maaß Rita
    am 21.03.2021
    Gehe ab1.7.2021 in Rente ,meine Kündigung für'n Arb.geber schreibe ich zum 30.6. oder zum1.7.2021?Ab 1.7.2021 geht Rente los ,arbeite noch bis30.6.2021? Gruß R.M.
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 22.03.2021
      Hallo Rita, das ist eine arbeitsrechtliche Frage. Fragen Sie doch einfach kurz in der Personalabteilung nach.
  • Uhlemayer Heidrun
    Uhlemayer Heidrun
    am 12.07.2021
    Ich habe am 1. 7.2021 eine 30% Arbeitsstelle angefangen, bin ab 1.8.2021 in Rente,die Stelle sagt mir aber nicht zu,im vertrag habe ich eine 4wöchige Kündigungsfrist, muss ich diese einhalte?
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 17.07.2021
      Hallo Heidrun, das ist eine arbeitsrechtliche Frage. Aber ohne da groß im Thema zu sein, sind Verträge grundsätzlich einzuhalten. Wenn es aber gar nicht passt, wird Ihr Arbeitgeber Sie sicherlich nicht aufhalten, wenn Sie wegwollen.
  • Schwarz, Sigrid
    Schwarz, Sigrid
    am 23.07.2021
    Ich bin jetzt 64. Mein regulärerer Rentenbeginn mit 65 + 11. Monaten als langjährig Versicherte ist im Februar 2023. Ich möchte 9 Mon. vorher (Abschlag 3% ) ab 01. April 2022 in Rente gehen. In meinem AV ist darüber keine Klausel zu finden.
    Meine Chefin möchte noch nicht, das ich den Rentenbeginn vorziehen. Der Vorschlag von Ihr: Bis zum Rentenbeginn auf 75% weiterzuarbeiten.
    Was für mich jedoch keine wirkliche Alternative ist. Für mich nur ein herausschieben vom AG, neue MA zusuchen. Auch, das die 75% Arbeitszeit auf bis zu 100% schleichend erweitert wird und mit (unbezahlten)Überstunden versehen sind.
    Meine Fragen: Darf der AG den früheren Rentenbeginn verweigern?
    Bleibt mir somit nur die Eigenkündigung?
    Vielen lieben Dank.
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 26.07.2021
      Hallo Sigrid, das können wir leider nicht beantworten, es handelt sich um ein arbeitsrechtliches Problem. Am besten fragen Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht.
  • Ewa Fricke
    Ewa Fricke
    am 29.07.2021
    Hallo! ich würde gerne nach Erreichung des Rentenalters weiter arbeiten. In meinen Arbeitsvertrag steht NICHT das mein Arbeitsverhältnis endet dann automatisch mit dem Rentenalter. Habe ich noch eine Möglichkeit?
    Ich bin am 23.12.1958 Geboren und habe ich 50% Schwerbehinderung.
    Habe ich Möglichkeit bei meinen Arbeit zu bleiben ,oder muß ich kündigen ?
    Ich bekomme ganz kleine Rente 400 € ,weil ich nur 20 Jahre gearbeitet, oder kann mein Arbeitgeber mich kündigen?
    • Christian Schultz
      Christian Schultz
      am 29.07.2021
      Hallo Ewa, wenn Ihr Arbeitgeber auch möchte, dass Sie weiterarbeiten, ist das kein Problem. Sprechen Sie am besten einmal mit der Personalabteilung bzw. Ihrem Chef oder der Chefin.

Neuen Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.