Direkt zu den Inhalten springen

Wann ist die Wertmarke kostenlos?

Aktuelles Behinderung Armut Gesundheit

Menschen mit anerkannter Behinderung können bestimmte Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen. In bestimmten Fällen zum Beispiel die kostenlose Beförderung im ÖPNV. Wirklich umsonst ist die ganze Sache allerdings nur, wenn die dafür erforderliche Wertmarke gratis erhältlich ist - und das ist nicht immer so.

Wann ist die Wertmarke kostenlos?

Erst ab einem Grad der Behinderung (GdB) von 50 gilt man in Deutschland als schwerbehindert. Fast alle Nachteilsausgleiche greifen erst ab dieser Hürde, etwa die Möglichkeit, früher in Rente zu gehen. Die kostenlose Fahrt im öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) in ganz Deutschland ist jedoch nur mit bestimmten Merkzeichen erreichbar. Und nur in ganz bestimmten Fällen komplett kostenfrei.

Wertmarke - was ist das? Und was kann ich damit machen?

Die Wertmarke allein bringt Sie noch nicht weiter. Zusätzlich benötigen Sie Ihren Schwerbehindertenausweis und das dazugehörige Beiblatt. Wenn Sie diese drei Dokumente bei sich führen, dürfen Sie in ganz Deutschland ohne zusätzliche Kosten im Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) unterwegs sein - zum Beispiel in Bussen, Straßenbahnen oder dem Regionalexpress. Immer in der 2. Klasse.

Die Fahrt im Fernverkehr ist mit der Wertmarke nicht möglich.

Das Beiblatt zum Schwerbehindertenausweis bekommen Sie mit den Merkzeichen:

  • Bl (blind)
  • H (hilflos)
  • G (erhebliche Gehbehinderung)
  • aG (außergewöhnliche Gehbehinderung)
  • Gl (gehörlos)

Wenden Sie sich dazu bitte an das Landesamt für soziale Dienste bzw. Ihre Stadtverwaltung. Dort erhalten Sie auch die Wertmarke - zum Preis von 91 Euro im Jahr. Die Variante mit sechsmonatiger Gültigkeit kostet 46 Euro.

Nur mit den Merkzeichen Bl oder H ist die Wertmarke für Sie kostenlos. Diese Regelung gilt außerdem für kriegs- oder wehrdienstgeschädigte Menschen.

Was ist bei Grundsicherung oder "Hartz IV"?

91 Euro sind eine Menge Geld. Und deshalb können Sie die Kosten zur Wertmarke auch umschiffen, wenn Sie Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt oder Arbeitslosengeld II beziehen. Bringen Sie beim Erwerb der Wertmarke bitte eine Bescheinigung über den Leistungsbezug mit - zum Beispiel ein Schreiben des Jobcenters.

Fazit

Nicht alle Menschen mit Behinderung können kostenlos Bus und Bahn fahren, für die Wertmarke ist in jedem Fall ein spezielles Merkzeichen erforderlich. Zusätzlich zum amtlichen Schwerbehindertenausweis. Das Ganze ist allerdings in aller Regel doch mit Kosten verbunden - mit 91 Euro schlägt die Wertmarke im Jahr zu Buche.

Davon befreit sind Sie nur, wenn Sie das Merkzeichen Bl oder das H in Ihrem Schwerbehindertenausweis tragen. Oder bei kriegs- und wehrdienstgeschädigten Menschen sowie für den Fall, dass Sie Sozialleistungen beziehen.

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare für diesen Artikel

Neuen Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.