barrierefreiBehinderung

Blauer, gelber und orangefarbener Parkausweis für Menschen mit Behinderung

 

Nur wer den blauen Parkausweis hat, darf auf speziell dafür gekennzeichneten Behindertenparkplätzen stehen. Darüber hinaus gibt es allerdings weitere Parkerleichterungen für Menschen mit Behinderung.

 

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um diese Übersicht als pdf-Datei herunterzuladen!

 

Der blaue Parkausweis

Ausschließlich der blaue Parkausweis für Menschen mit Behinderung berechtigt dazu, auf den mit dem Rollstuhlfahrersymbol gekennzeichneten Parkplätzen zu parken.

 

Die so gekennzeichneten Parkplätze bleiben nur Menschen mit einer amtlich anerkannten außergewöhnlichen Gehbehinderung, taubblinden oder blinden Menschen (Merkzeichen „aG“, „TBI“, bzw. „BI“ im Schwerbehindertenausweis) sowie Menschen mit beidseitiger Amelie oder Phokomelie oder vergleichbaren Funktionseinschränkungen vorbehalten. Letztere erhalten außerdem einen Zusatzausweis, der berechtigt, im eingeschränkten Halteverbot und auf Bewohnerparkplätzen ohne zeitliche Begrenzung zu parken.

 

Weder mit dem gelben, noch mit dem orangen Parkausweis darf an diesen Stellen geparkt werden.

 

Mehr zur Aktion „Sie haben meinen Parkplatz! Wollen Sie auch meine Behinderung?“

 

Wo darf zusätzlich geparkt werden?

 

Parkausweise für Menschen mit Behinderung – wo darf zusätzlich geparkt werden?

 

Der orangefarbene Parkausweis

Dank einer bundesweiten Regelung können Menschen mit bestimmten Mobilitätseinschränkungen, denen bislang keine Sonderparkmöglichkeiten gewährt wurden, Parkerleichterungen in Anspruch nehmen.

 

Dazu zählen Personen:

  • denen die Merkzeichen G und B, jeweils mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80 allein für Funktionseinschränkungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) zuerkannt wurden. Falls ihnen nur die entsprechenden Funktionseinschränkungen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von 70 zugesprochen wurden, werden ihnen die Sonderparkrechte nur gewährt, wenn sie zusätzlich einen GdB von mindestens 50 für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atemwege haben.
  • die an Morbus-Crohn oder Colitis-Ulcerosa mit einem hierfür anerkannten GdB von mindestens 60 erkrankt sind.
  • die doppelte Stomaträger sind und einen Einzel-GdB von 70 haben.

 

Der gelbe Parkausweis

Wir empfehlen Ihnen, zunächst den orangen Sonderparkausweis zu beantragen, da dieser bundesweit gilt. Falls Sie sich nicht in den dafür genannten Personengruppen wiederfinden, gibt es für Sie die Möglichkeit, den gelben Parkausweis zu erhalten.

 

Dieser umfasst einen größeren Personenkreis, ist jedoch ausschließlich in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz gültig.

 

Der gelbe Parkausweis gilt für Personen:

  • denen das Merkzeichen G im Schwerbehindertenausweis mit einem Grad der Behinderung von mindestens 70 zuerkannt wurde und die sich maximal 100 Meter weit fortbewegen können.
  • die sich aufgrund einer erheblichen vorübergehenden (Operation, Unfall, Krankheit) oder amtlich noch nicht anerkannten dauerhaften Mobilitätsbeeinträchtigung maximal 100 Meter weit fortbewegen können.

 

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um diese Übersicht als pdf-Datei herunterzuladen!

 

Wo und wie erhält man die verschiedenen Parkausweise?

Für die Antragstellung zum Erhalt der Ausnahmegenehmigungen und Parkausweise sind in allen kreisfreien Städten, Gemeinden und Ämtern die jeweiligen Straßenverkehrsbehörden zuständig. Hier erhalten Sie auch Informationen und Beratung.

 

Der Sozialverband Deutschland hilft in sozialen Angelegenheiten. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, unter anderem bei Auseinandersetzungen rund um das Thema Rente und Behinderung.

 

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 

 

15 Gedanken zu „Blauer, gelber und orangefarbener Parkausweis für Menschen mit Behinderung

      1. Hallo, den gelben Parkausweis können Sie in Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein beantragen – er ist auch nur in diesen Bundesländern gültig.
        Die sozialmedizinischen Voraussetzungen finden Sie oben im Artikel. Wenn Sie diese erfüllen, können Sie den Ausweis bei Ihrer Straßenverkehrsbehörde beantragen.

  1. Berechtigt mich allein mein Schwerbehindertenausweis G-GdB 90, die Parkerleichterungen in Anspruch zu nehmen?Oder ist zwingend auch der orangefarbene Parkausweis erforderlich?

  2. Was nutzt das alles, wenn nicht genügend solcher Parkplätze vorhanden sind oder diese durch Rüpel zugeparkt werden? Mein Mann hat 100 % SB und aG. Auf dem Gelände des hiesigen Rewe-Marktes (+1 Drogerie+1 Bankfiliale+1 Friseur+1 Kik gibt es 2 Behinderten-Parkplätze. Vor 2 Wochen waren wir mit dem Ergo-Therapeuten mal wieder im Rewe. 1 junger Mann parkte auf dem einzigen noch verbleibenden Platz. Als ich ihn freundlich darauf hinwies, dass er dort nicht parken dürfe, pöbelte er mich derart an, dass ich sogar Angst bekam. Wir haben Anzeige beim Ordnungsamt und der Polizei erstattet – alles Fehlanzeige. Wir mussten uns Sprüche anhören wie: „… was gehen mich Krüppel an …“ . Ich habe schon die entsprechenden Stellen unserer Regierung angeschrieben – alles für die Katz.
    Behinderte haben keine Lobby. Dabei sollte JEDEM bewusst sein, dass JEDER JEDERZEIT zum Behinderten werden kann. Mit doppelter Bedeutung: körperliche, geistige Einschränkung durch Unfall oder Krankheit – und die Behinderung durch „hirnlose Asoziale“, die einem das Leben noch schwerer machen. Den Kreis, in dem wir leben, nenne ich mittlerweile wegen des Kfz.-Kennzeichens „A“sozialer „K“reis.

  3. Hallo. Ich habe 70% und ein G in meinem Ausweis. Besitze leider nur den gelben Ausweis,da ich aus Rheinland-Pfalz komme. Bin aber aufgrund vieler Arzttermin und KH Aufenthalte überwiegend in Hessen unterwegs. Leider bringt mir der gelbe Ausweis daher nicht so viel.
    Hab ich die Chance einen Orangen Ausweis zu bekommen? Mir wurde gesagt, dazu bräuchte ich zusätzlich noch das „B“ im Ausweis. Stimmt das? Mfg Raphaela

    1. Hallo Raphaela, für den orangefarbenen Ausweis sind die Merkzeichen „G“ und „B“ Voraussetzung. Plus GdB von mindestens 80 allein für Funktionsstörungen in den unteren Gliedmaßen.

    1. Hallo Petra, da kann ich nur auf diesen Beitrag hier verweisen, da ich Ihre Erkrankung nicht kenne. Wenn Sie alle hier aufgeführten Punkte erfüllen, sollten Sie den orangefarbenen Ausweis beantragen.

  4. Ich besitze den Blauen Parkausweis bei 💯 AG und B . Meine Erfahrung : Die Behindertenparkplätze werde vor allem von Menschen mit Behindertenausweiß aber ohne Parkausweis benutzt. Spricht man sie darauf an stellen sie sich dumm oder werden frech.

  5. Hallo, habe GDB 80, sowie die MZ „G“ und „B“.
    Wohne in Sachsen. Wie und Wo kann ich einen blauen, gelben, oder orangefarbenen Parkschein beantragen/ erhalten ?

    1. Wie oben im Beitrag erläutert: Den blauen Ausweis bekommen Sie mit Gehbehinderung nur, wenn Sie das Merkzeichen „aG“ haben. Möglicherweise haben Sie Anspruch auf den orangefarbenen Ausweis, den betragen Sie beim zuständigen Straßenverkehrsamt in Ihrem Wohnort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.