Direkt zu den Inhalten springen

Bin ich nach dem Krankengeld noch versichert?

Behinderung Gesundheit

Krankengeld gibt es in Deutschland für maximal eineinhalb Jahre. Einige Wochen vor dem Ende der Zahlung schickt Ihnen die Krankenkasse einen Brief – mit der Warnung, Ihr Versicherungsschutz werde bald auslaufen. Doch stehen Sie bald wirklich ohne Krankenversicherung da? Bedeutet das Ende des Krankengeldes auch, dass Sie dann nicht mehr versichert sind?

Bin ich nach dem Krankengeld noch versichert?

Ausgesteuert – kein Versicherungsschutz?

Das Wichtigste zuerst: Bleiben Sie ruhig. So schnell lässt Ihre Krankenversicherung Sie nicht im Stich. Weil sie das nämlich gar nicht darf. Die Kasse ist verpflichtet, Sie auf das baldige Ende Ihres Krankengeldes hinzuweisen. Es ist auch richtig, dass mit dem Auslaufen dieser Lohnersatzleistung prinzipiell der Versicherungsschutz verloren geht. Aber so schnell schießen die Preußen nicht. In fast allen Fällen, die uns beim Sozialverband begegnen – und das sind eine ganze Menge – läuft es nach der Aussteuerung auf eines dieser drei Szenarien hinaus.

Wechsel vom Krankengeld zum Arbeitslosengeld

In dem oben genannten Brief steht auch, dass Sie sich an die Bundesagentur für Arbeit wenden sollen.

Aus meiner langen Erfahrung beim SoVD weiß ich, dass es etwas Zeit braucht, diesen Gedankengang nachzuvollziehen. Sie sind krankgeschrieben, schon sehr lange. Sie haben noch einen gültigen Arbeitsvertrag. Und trotzdem sollen Sie sich beim Arbeitsamt melden? Jeder logisch denkende Mensch wittert hier einen Widerspruch, der eigentlich nicht sein kann. Aber es ist so: Sobald das Krankengeld ausläuft, können Sie Geld bei der Arbeitsagentur erhalten. Natürlich nur, solange ein Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht.

Zwei mögliche Wege führen zum Arbeitslosengeld. Wenn Sie bereits einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt haben, prüft die Behörde die sogenannte Nahtlosigkeit. Bis die Rentenversicherung über Ihren Antrag entschieden hat, kommt dann die Arbeitsagentur für Ihren Lebensunterhalt auf. Falls Sie noch keinen Kontakt mit dem Rententräger hatten, stellen Sie sich in der Theorie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Mehr dazu finden Sie in diesem Beitrag.

Krankengeld: Höhe und wie lange? | Antrag und Probleme mit der Krankenkasse | Minijob und Kurzarbeit

Und jetzt zurück zu unserer Ausgangsfrage: Bin ich in dieser Variante nach der Aussteuerung krankenversichert? Natürlich, denn Beiträge zur Krankenversicherung werden durch die Bundesagentur für Arbeit übernommen.

2. Ein Monat Nachversicherung

Selbst wenn der Wechsel vom Kranken- zum Arbeitslosengeld nicht reibungslos laufen sollte, müssen Sie nicht fürchten, auf den Rechnungen von Krankenhaus oder Zahnarztpraxis sitzen zu bleiben.

Der Grund, warum Sie nach dem Auslaufen des Krankengeldes weiterhin gut schlafen können, hört auf den Namen Nachversicherungsschutz. Diese Regelung wirkt genau einen Monat über das Ende des Krankengeldes hinaus. Mit anderen Worten: Auch wenn das Krankengeld ausläuft und Sie noch einige Zeit warten müssen, weil das Arbeitsamt nicht mit dem Antrag hinterher kommt, sind Sie krankenversichert. Einen Monat lang. Das ist ausreichend Zeit, um sich in der Zwischenzeit um eine Lösung zu kümmern. Notfalls mithilfe des Sozialverbands.

3. Sind Sie verheiratet?

Angenommen, Sie werden in der kommenden Woche ausgesteuert und haben keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Um jetzt nicht ohne Krankenversicherungsschutz dazustehen, bleiben Ihnen immer noch einige Möglichkeiten. Zum Beispiel der Weg zum Jobcenter.

Doch wenn Sie verheiratet sind und Ihr Partner Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung ist, profitieren Sie von einer Besonderheit – von der Familienversicherung. Sowohl Kinder als auch Ehegatten können kostenlos in den Versicherungsschutz der GKV aufgenommen werden. In der schwierigen Situation nach der Aussteuerung kann dieser Punkt ganz besonders wertvoll sein.

Fazit: Keine Angst vor der Aussteuerung

Wenn Ihre Kasse Sie zum Ende des Krankengeldes anschreibt, ist das eine Situation der Unsicherheit: Wie bezahle ich bald meine Miete? Was ist mit dem Arbeitsvertrag? Und bin ich demnächst überhaupt noch krankenversichert? Unser wichtigster Ratschlag lautet – cool bleiben. Es geht für Sie weiter, höchstwahrscheinlich zunächst beim Arbeitsamt. Auf jeden Fall sind Sie weiterhin krankenversichert.

Der Sozialverband Schleswig-Holstein hilft in sozialen Fragen. Wir vertreten unsere Mitglieder bis zum Sozialgericht, zum Beispiel bei Problemen mit der Erwerbsminderungsrente oder dem Behindertenausweis.

Sie wollen regelmäßig über neue Beiträge in unserem Blog informiert werden? 


Kommentare (12)

  • user
    Anonymius
    am 21.11.2022

    Hallo.

    Ich wurde nach 28 Wochen Krankengeldbezug ausgesteuert. Muss ich mich nun beim Arbeitsamt arbeitslos melden obwohl ich ungekündigt bin?

    Wie deckel ich nun finanziell meinen Lebensunterhalt?

  • user
    gerd
    am 24.08.2022

    Hallo , folgende Situation: Ich war 78 Wochen krank mit einer ptbs, danach Nahtlosigkeit. habe 4 Monate gearbeitet und durch ein völlig neues reignis erneut in einer PTBS. Nach 6 Wochen Lohnfortzahlung kam von der Krankenkasse nichts mehr. Nun habe ich dort angerufen und sie sagten ich bin ja ausgesteuert. habe denen gesagt, dass diese PTBS durch ein anderes Ereignis hervorgerufen wurde. Sie wusste auch nicht, ob ich noch bei denen krankenversichert bin, aber wer hat denn dann meine Beitraäge ab 1.8 bezahlt. Bin seit 1.8 vom Arbeitgeber abgemeldet von der Sozialversicherung. Müssten die mir nicht mitteilen, wenn ich bei denen raus bin? Die Krankenkasse will nun meinen Arzt kontaktieren, ob es eine andere Krankheit ist, obwohl es der gleiche Code angeben ist.

  • user
    Eve
    am 18.07.2022

    Hallo,

    Ich werde am 22.07.2022 ausgesteuert.

    Habe allerdings noch vom 28.06 -18.07.2022 einen Krankenschein.

    Bekomme ich da noch krankengeld?

    Mfg

    • user
      Christian Schultz
      am 18.07.2022

      Na klar, bis zur Aussteuerung erhalten Sie so lange Krankengeld, wie Sie krankgeschrieben sind.

  • user
    Peter Weber
    am 18.12.2021

    Hallo, ich habe einen Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente gestellt. Darüber ist noch nicht entschieden. Ausgesteuert wurde ich zum 01.12.21. Zum 02.12.2021 habe ich Arbeitslosengeld beantragt. Hierüber ist ebenfalls noch nicht entschieden. Ich bin nicht verheiratet. Kann also eine Familienversicherung nicht nutzen. Wie bin ich ab 01.01.2022 krankenversichert, wenn über beides noch nicht entschieden ist?

    Mit freundlichen Grüßen Weber

    • user
      Christian Schultz
      am 20.12.2021

      Hallo Peter, nach dem Nachversicherungsschutz erst einmal nicht. Wenn das ALG später bewilligt wird, sind Sie aber sozusagen rückwirkend auch krankenversichert. Lassen Sie sich dazu am besten persönlich beraten: www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

  • user
    Annegret Sonntag
    am 16.03.2021

    Hallo , ich wohne in NRW ( Herne) wie kann ich einen Termin bei Ihnen bekommen. Bin leider noch kein Mitglied aber es ist dringend. Viele Grüße A. Sonntag

  • user
    Christian Schultz
    am 14.09.2020

    Hallo Susanne, leider kann ich das so nicht beantworten. Haben Sie bereits mit Ihrer Krankenkasse telefoniert? Möglicherweise ist dort die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht eingegangen.

  • user
    Susanne Krusen
    am 13.09.2020

    Guten Tag!

    Ich habe eine Reha erfolglos und arbeitsunfähig beendet. Die weiterführende Krankmeldung meines Arztes ist genau der letzte Rehatag ( also lückenlos krank gemeldet).

    Nun habe ich seit 14 Tagen kein Krankengeld erhalten.

    Woran liegt das?

    Ich würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen!

    Mit freundlichen Grüßen,

    S.Krusen

Neuen Kommentar schreiben

Das Feld Name muss ausgefüllt sein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Das Feld E-Mail muss ausgefüllt sein.
Die eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt.
Der Kommentar darf nicht leer sein.
Bitte stimmen Sie der Datenschutzbestimmungen zu.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.