Direkt zu den Inhalten springen

Halbe EM-Rente, volles Arbeitslosengeld?

Aktuelles Rente Behinderung Armut Gesundheit

Wer sehr schwer und chronisch krank ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Rente wegen Erwerbsminderung beziehen. Manchmal wird die jedoch nur in halber Höhe ausgezahlt. Kann man nun nebenher noch Arbeitslosengeld beziehen?

Halbe EM-Rente, volles Arbeitslosengeld?

Damit man bei einer schweren Erkrankung nicht komplett mittellos dasteht, gibt es in Deutschland verschiedene Lohnersatzleistungen. Mit diesen soll ein Fall ins Bodenlose zumindest abgebremst werden. So bekommt man nach spätestens sechs Wochen im Krankenstand zwar kein Gehalt mehr - dafür zahlt Ihnen die Krankenkasse aber das Krankengeld.

Falls dieses nach maximal 78 Wochen ausgelaufen ist, springt die Arbeitsagentur ein. Und wenn bei Ihnen abzusehen ist, dass es Ihnen so schlecht geht, dass Sie länger als sechs Monate in gar keinem Job einsatzbereit wären - dann soll eigentlich die Rente wegen Erwerbsminderung für Ihren Lebensunterhalt da sein.

Eigentlich.

EM-Rente: Nur bei Erfüllung der 5-5-3-Regel

 

Denn um solch eine Rente zu bekommen, reicht es nicht aus, wenn Sie besonders krank sind. Nein, Sie müssen darüber hinaus die sogenannten "versicherungsrechtlichen" Kriterien erfüllen. Der Einfachheit halber sprechen wir hier von der 5-5-3-Regel:

  • Sie müssen mindestens 5 Jahre lang Beiträge in die Deutsche Rentenversicherung eingezahlt haben.
  • Und in den letzten 5 Jahren vor der Erwerbsminderung müssen 3 Jahre an Pflichtbeiträgen zusammenkommen.

Außerdem sind da noch die gesundheitlichen Voraussetzungen. Nur wenn Sie weniger als drei Stunden am Tag arbeiten können - egal, in welchem Job - würde es eine Rente wegen Erwerbsminderung für Sie geben. Sind es zwischen drei und sechs Stunden könnte immerhin noch eine halbe EM-Rente für Sie drin sein.

Halbe Erwerbsminderungsrente aufstocken

Die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung ist nur halb so hoch wie die Komplett-Rente. Und da diese im Jahr 2022 bei durchschnittlich gerade einmal 950,27 Euro lag, können Sie sich selbst ausrechnen, wie weit man mit der Hälfte dieses Geldes kommen würde.

Das weiß natürlich auch der Gesetzgeber. Deswegen ist es möglich - ja, geradezu erwünscht - die halbe EM-Rente aufzustocken. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten, die sehr von Ihrer individuellen Lage abhängig sind.

Aufstocken mit Halbtagsstelle

Im Optimalfall haben Sie Ihren alten Arbeitsplatz noch. Sie können zwar nicht mehr in Vollzeit arbeiten - deswegen gibt es ja die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung. Aber Teilzeit läuft noch. Zu Ihrem halben Gehalt, gibt es also die halbe EM-Rente.

Übrigens - in aller Regel wird die EM-Rente befristet bewilligt. Nach Ablauf dieses Zeitraums prüft die Deutsche Rentenversicherung dann, ob die Rentenzahlung nach wie vor gerechtfertigt ist.

Aufstocken mit Krankengeld

Falls Sie noch Anspruch haben, kann die Rente auch mit Krankengeld aufgepeppt werden. Achtung: Leider gibt es beide Zahlungen nicht in voller Höhe, da das Krankengeld in diesem Fall als Hinzuverdienst angesehen wird.

Noch einmal zur Erinnerung: Mit voller EM-Rente haben Sie überhaupt keinen Anspruch auf Krankengeld. Genau aus diesem Grund fordern Krankenkassen ihre Patienten im Krankengeld-Bezug gern zur Reha auf. Denn falls hier volle Erwerbsminderung diagnostiziert wird, müssen die Betroffenen in aller Regel eine EM-Rente beziehen. Und die Kasse ist fein raus.

Aufstocken mit Arbeitslosengeld

Falls Sie Ihren Job verloren haben oder nach dem Krankengeld bereits ausgesteuert sind, bleibt vielleicht noch das ALG. In dieser Situation erhalten Sie die halbe Rente und bekommen oben drauf das Arbeitslosengeld in halber Höhe.

Warum nur die Hälfte? Weil Sie dem Arbeitsmarkt lediglich in Teilzeit zur Verfügung stehen.

Halbe EM-Rente und Bürgergeld

Wenn alle Stricke reißen, bleibt auch mit halber Erwerbsminderungsrente noch das letzte Auffangnetz - das Bürgergeld. Damit stocken Sie die Rente bis zum "Hartz-IV-Niveau" auf. Das bedeutet: Ihre Wohnung wird vom Jobcenter bezahlt. Und darüber hinaus gibt's aktuell 563 Euro für Ihre anderen monatlichen Ausgaben. Die halbe EM-Rente wird hier selbstverständlich angerechnet, so dass Sie nicht mehr Geld haben als ein "normaler" Bürgergeld-Bezieher.

"Die halbe EM-Rente können Sie mit dem halben Arbeitslosengeld aufstocken. Hintergrund ist, dass Sie dem Arbeitsmarkt nur noch in Teilzeit zur Verfügung stehen."

Christian Schultz, SoVD SH

Fazit

Wer nur die halbe Erwerbsminderungsrente erhält, muss diese in der Regel durch andere Leistungen ergänzen. Das kann Einkommen aus einem Teilzeitjob sein. Oder eben eine andere Lohnersatzleistung - zum Beispiel Kranken- oder Arbeitslosengeld.


Das ALG wird allerdings lediglich in halber Höhe ausgezahlt.


Kommentare (4)

  • user
    Walter Friedrichsen
    am 11.04.2024

    Hallo Herr Schulz,

    wie sieht es bei einer teilweisen Erwerbsunfähigkeit bei Berufsunfähigkeit aus. Man steht dem Arbeitsmarkt ja voll zur Verfügung, aber nicht mehr in seinem Beruf.

    Mit freundliche Grüßen

    • user
      Christian Schultz
      am 12.04.2024

      Hallo Walter, was genau ist denn Ihre Frage?

  • user
    Elke
    am 04.03.2024

    Sehr geehrter Herr Schultz,

    zu Ihrem Artikel hab ich eine Frage:

    Sie schreiben, dass man wenn man (z.B. phychisch) krank ist und 1,5 Jahre Krankengeld bezieht nach dessen Auslaufen Arbeitslosengeld beziehen kann. Aber setzt der Bezug von Arbeitslosengeld nicht Vermittelbarkeit voraus, also das man arbeiten gehen kann?

    Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

Neuen Kommentar schreiben

Das Feld Name muss ausgefüllt sein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Das Feld E-Mail muss ausgefüllt sein.
Die eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt.
Der Kommentar darf nicht leer sein.
Bitte stimmen Sie der Datenschutzbestimmungen zu.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.