Direkt zu den Inhalten springen

Nachzahlung bei Erwerbsminderungsrente

Rente Behinderung Gesundheit

Wer schon einmal einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt hat, weiß: Das kann dauern. Einige Monate sind der Standard. Wenn es ganz blöd kommt und sogar noch Widerspruch und Klage dazwischenkommen, warten Sie schon einmal länger als ein Jahr. Doch was passiert mit der Rente, wenn sie rückwirkend gewährt wird? Darf man die Differenz zu Arbeitslosen- oder Krankengeld behalten?

Nachzahlung bei Erwerbsminderungsrente

"Die Erwerbsminderungsrente wird rückwirkend gewährt"

Dieser Satz kommt in Rentenbescheiden recht häufig vor. Denn die Rente soll ab dem Zeitpunkt gezahlt werden, ab dem die Erwerbsminderung tatsächlich vorgelegen hat. Das ist nicht immer der Tag, an dem Sie Ihren Antrag gestellt haben. In den meisten Fällen sind Sie schon vorher schwer krank gewesen. Also richtet sich der Rententräger beim Rentenstart nach dem, was der Gutachter sagt. Und der wiederum ist auf die Befundberichte Ihrer Ärzte angewiesen.

Welche Folgen hat das für Sie? Nach dem Antrag haben Sie wahrscheinlich übergangsweise eine andere Versicherungsleistung bezogen. Vielleicht hatten Sie das Glück, eine private Rente zu kassieren. Oder Sie haben Ihre Miete mit Arbeitslosen- oder Krankengeld beglichen.

Kommt nun der Rentenbescheid mit einer rückwirkenden EM-Rente, läuft es vielen Betroffenen nach kurzer Freude eiskalt den Rücken herunter: Muss ich jetzt Geld an die Krankenkasse zurückzahlen? Oder ans Arbeitsamt? Das wusste ich doch vorher gar nicht.

Einmal tief durchatmen: Zurückzahlen müssen Sie nichts. Sie können sich also entspannen. Und dann richten wir unsere Aufmerksamkeit auf eine andere Perspektive: Was, wenn die Erwerbsminderungsrente höher ausfällt als das, was Sie vorher bezogen haben?

EM-Rente höher als Arbeitslosengeld: Gibt es jetzt eine Nachzahlung?

Jackpot! In den letzten Jahren sind durch die längeren Zurechnungszeiten immer höhere Erwerbsminderungsrenten entstanden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rente also höher ausfällt als Kranken- oder Arbeitslosengeld, ist damit größer als in der Vergangenheit.

Falls das auch bei Ihnen der Fall ist, dürfen Sie sich ehrlich freuen. Nachdem die Sozialleistungsträger untereinander abrechnet haben, überweist der Rententräger Ihnen ein nettes Sümmchen als Nachzahlung. Wir beobachten hier also ein im Sozialrecht seltenes Phänomen: Ist die Rente relativ klein, trägt die Sozialversicherung das Risiko. Arbeitsamt oder Krankenkasse bleiben also auf ihren Auslagen sitzen. Falls Ihre Rente das Kranken- oder Arbeitslosengeld jedoch übersteigt, streichen Sie die Differenz ein. Kein Risiko, voller Gewinn.

Fazit

Verdrängen Sie Ihre Sorgen um etwaige Nachforderungen von Krankenkasse oder Arbeitsagentur: Falls die EM-Rente rückwirkend bewilligt wird, müssen Sie nichts zurückzahlen. Für den Fall, dass die Rente sogar höher ausfällt als das, was Sie vorher bezogen haben, dürfen Sie sogar mit einer willkommenen Nachzahlung rechnen.

Der Übergang vom Kranken- oder Arbeitslosengeld in die Erwerbsminderungsrente stellt viele Menschen vor Probleme. In diesem Ratgeber erfahren Sie auf einen Blick die wichtigsten Informationen. Zum Beispiel:

Wann Sie nach der Bewilligung mit Ihrer Rente rechnen können
Warum einige Menschen eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen, obwohl sie mehr als drei Stunden arbeiten können
Welche Optionen Sie haben, um möglichst früh eine Altersrente zu beziehen

Außerdem erfahren Sie weitere wichtige Informationen zum großen Thema Erwerbsminderungsrente und dem oft schwierigen Übergang aus dem Krankengeld. In verständlicher Sprache mit mehr als 30 Grafiken. Hier können Sie "Vom Krankengeld zur Rente" bestellen - entweder als Taschenbuch oder PDF-Datei.


Kommentare (142)

  • user
    Indra Reckeweg
    am 14.09.2022

    Mein Mann hatte im September 20 eine schwere Hirnblutung mit Hirninfarkt etc. Seit April 21 bezob er eine volle Erwerbsminderungsrente befristet bis 30.9.2022. Im März diesen Jahres müssten wir zur Begutachtung was für mich als Pflegekraft schon unzumutbar war. Im Mai habe ich für meinen Mann die weitere Erwerbsminderungsrente beantragt und bis heute ist es nicht bearbeitet. Ich habe mehrmals Kontakt zur DRV aufgenommen und immer werde ich vertröstet. Ich weiß nicht wie ich im nächsten Monat unsere Rechnungen bezahlen soll. Es ist schon alles schlimm genug was mein Mann und unsere Kinder durchmachen müssen. Verstehe in unserem Fall nicht das es so lange dauert. Es ist offensichtlich das mein Mann nie wieder arbeiten gehen geschweige denn irgendwann mal wieder ein annähernd normales leben führen kann. Die Gutachterin hat es ja auch bestätigt. Gibt es eine Stelle an die ich mich wenden kann,damit Mal etwas passiert?

    • user
      S.kuhn
      am 15.09.2022

      Ich habe auch immer Probleme mit der DRV gehabt wurde immer vertröstet.

      Als ich im Internet recherchiert habe entdeckte ich,daß man beim Gesundheitsministerium online eine Eingabe tätigen kann (Beschwerde gegen die lahme Arbeitsweise der DRV) hat so 2-3 Tage gedauert dann kam eine Nachricht, das sie sich drum kümmern werden und siehe da,es hat was genützt plötzlich haben sich meine ganzen Unterlagen wieder angefunden und innerhalb 2 Wochen war eine Entscheidung da .

    • user
      Steffen Schütze
      am 17.09.2022

      Liebe Indra bei allen Zweifeln die du ausräumen musst ,wende dich doch einfach an den VDK das ist ein Sozialverband wo Dein Mann auch sofort aufgenommen wird .Ganz niedriger Beitrag 6,50 pro Monat und du bekommst sofort Anwaltlichen Beistand und das macht richtig etwas aus glaub mir mir ging es in Bezug auf meiner Erwerbsminderungsrente auch so wusste überhaupt nicht weiter.Lass mal was von Dir hören wenn es geklappt hat.Lg.Steffen

  • user
    Mike
    am 07.08.2022

    Ich bekomme Teilrente nun ist meine Krankheit schlimmer geworden ,da habe ich EU Rentenantrag gestellt weil mir damals gesagt wurde es ist kein problem es umzuwandel wenn es schlimmer wird .Nun muß ich festellen das es wohl ein riesenproblem ist wenn man ein Behindertenausweis hat und EU Rentenantrag stellt und nur!! 40 jahre gearbeitet hat .Das ablehnen des Rentenantrag das ging ganz schnell .Und wiederspruch wurde eingelegt und jetzt kommt es ,ich warte jetzt 12 Monate seit dem wiederspruch und es ist nichts passiert .Ich habe ein paar mal angerufen und muß leider sagen das ich sehr oft angelogen wurde .Es ist sehr traurig das man so mit Menschen umgeht wie die Rentenkassen ,die möchten es bestimmt auch das man sie so behandelt wie sie uns behandeln .Naja nun warte ich eben nochmal 12 Monate .Wenn man nach der Rentenkasse geht und ein schwerbindertenausweis dann kann ja auch mal 56 Monate warten traurig die Menschen die das Arbeiten ?Fals sie es machen so denken

    • user
      Birgit
      am 04.10.2022

      Nimm dir einen privaten Anwalt für dieses Fachgebiet. Das hilft definitiv.

  • user
    Ralf
    am 04.07.2022

    Hallo. Ich habe am 01. Juli 2018 einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Der Antrag wurde abgelehnt. Ich habe der Ablehnung widersprochen, doch auch der Widerspruch wurde abgelehnt. Daraufhin habe ich geklagt. Ich musste in den vergangenen Jahren zu zwei Gutachtern, die mir eine volle Erwerbsminderung ab November 2010 diagnostiziert haben. Das Sozialgericht hat nun im Juli 2022 folgendes für Recht erklärt:" 1. Der Bescheid der Beklagten (RV) vom 06. November 2018 in Gestalt des Widerspruchsbescheid vom 29. August 2019 wird aufgehoben. 2. Die Beklagte wird verurteilt, der Klägerin eines am 25. November 2010 eigetretenen Leistungsfalls der vollen Erwerbsminderung ab 01.Juli 2018 eine Rente wegen voller Erwerbsminderung nach Maße der Gründe und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften zu gewähren. 3. Die Beklagte trägt die notwendigen außergerichtlichen Kosten der Klägerin."

    Meine Frage: Kann ich eine Erwerbsminderungsrente ab 25. November 2010 beantragen, da die Gutachter den Leistungsfall der vollen Erwerbsminderung ab diesem Zeitpunkt diagnostiziert haben oder zählt das Datum des Antrags auf Erwerbsminderung 01. Juli 2018? Vielen Dank

    • user
      Christian Schultz
      am 05.07.2022

      Hallo Ralf, ohne die Unterlagen selbst einsehen zu können, kann man das nicht abschließend beantworten. Aber normalerweise wird die EM-Rente ab dem Zeitpunkt bewilligt, zu dem Erwerbsminderung festgestellt wird.

  • user
    Claudia Meixner
    am 24.06.2022

    Hallo

    Lt. Bescheid vom 04.02.22 bekomme ich die volle Erwerbsminderungsrente.

    Die EM Rente wurde rückwirkend auf den 1.12.2020 berechnet. In der Zeit vom 1.12.2020 bis zum 21.12.2021 habe ich Sozialleistungen (Krankengeld) bezogen. Jetzt hat die Krankenkasse das Bruttokrankengeld (inkl. AV-/PV- und Rentenbeiträge) von der DRV zurückerstattet bekommen. Die AV/PV-Beiträge wurden mir mittlerweile von der Barmer zurückerstattet. Von wem bekomme ich meine Rentenbeiträge zurück. Immerhin habe ich Rentenbeiträge bezahlt während Ich Erwerbsminderungsrente bekommen habe. Ist dies rechtens?

    Lg Claudia

    LG Sabine

    • user
      Christian Schultz
      am 24.06.2022

      Hallo Claudia, das müssten wir uns genauer anschauen. Melden Sie sich gern bei meinen Kollegen in der Sozialberatung. Alternativ lohnt es aber auch, einfach mal bei der Rentenversicherung nachzufragen.

  • user
    M.Menz
    am 23.06.2022

    Hallo,

    ich habe eine Teil- EMR-Rente unbefristet rückwirkend zum 01.10.2021 mündlich bewilligt bekommen. Jetzt prüft die DRV, ob ich schon 2011 erwerbsgemindert war.

    Ich hatte 2011 einen Unfall, wo mir der Unterschenkel amputiert wurde. In einem Telefonat mit der DRV wurde mir mitgeteilt, dass jetzt im Nachhinein geprüft wird, ob ich nicht schon seit 2011 wegen meinem Unfall erwerbsgemindert bin. Geht da wohl um die Zurechnungszeit. 2011 bis 60 Jahre und 2021 bis 65 Jahre und paar Monate.

    Jetzt meine Frage: wie errechne ich die Zurechnungszeit, sofern man meine Erwerbsminderung auf 2011 datiert?

    Muss ich von 2011 bis 2027(da werde ich 60) rechnen, oder von 2021(Antragstellung) bis 2027?

    Bekommt man da eine Nachzahlung?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    • user
      Christian Schultz
      am 23.06.2022

      Hallo, letztendlich kann man das erst beantworten, wenn man Ihren Rentenbescheid sieht. Aber wenn die EM-Rente bereits 2011 begonnen hat (rückwirkend), dann sollte auch ab diesem Zeitpunkt die Zurechnungszeit starten.

  • user
    Ramona
    am 09.06.2022

    Hallo, habe heute meinen Rentenbescheid bekommen.

    Der Antrag auf Erwerbsminderungsrente wurde am 04.01.2021 gestellt.

    Im Bescheid steht das die Rente am 01.07.2022 beginnt.

    Was ist mit der Zeit von Antragstellung an?

    Wird diese Zeit nicht berücksichtigt?

    MfG Ramona

    • user
      Christian Schultz
      am 09.06.2022

      Hallo Ramona, ohne den Bescheid kann Ihnen das leider niemand beantworten. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Bescheid nachzuvollziehen, rufen Sie am besten erst einmal die DRV an.

  • user
    Carmen
    am 04.06.2022

    Guten Abend,

    ich habe am 21.02.2022 aufgrund meines Widerspruchs die volle EM-Rente rückwirkend zum 01.04.2020 erhalten. Ich hatte Krankengeld und ALG1 erhalten und war auf dem Papier noch Beschäftigte bei meinem alten Arbeitgeber. Das Beschäftigungsverhältnis wurde aufgrund des Bescheids zur vollen und unbefristeten EM-Rente im März 2022 beendet. Nun erhielt ich im Mai 2022 eine größeren Betrag aufgrund von 22 Tagen Urlaubsabgeltung als Einmalzahlung und im Januar bereits einen kleineren Betrag aufgrund meines 25-jährigen Dienstjubiläums.

    Frage: Ist hiermit die Voraussetzung für den Anspruch für die Energiepauschale gegeben? Und wenn ja, wie kann ich sie geltend machen?

  • user
    Schmidt Nicoleta
    am 01.06.2022

    Hallo,

    Ich habe die Erwerbsminderungsrente 2017 sowohl für die in Deutschland gearbeitete Zeit als auch für die in Rumänien gearbeitete Zeit beantragt.

    Ich habe das Geld für die Erwerbsminderungsrente für die Zeit, in der ich in Deutschland gearbeitet habe, erhalten. Ich habe für die Zeit, in der ich in Rumänien gearbeitet habe, nichts erhalten.

    Seit 2017 bis jetzt habe ich auch eine Grundsicherung erhalten.

    Letzte Woche wachte ich plötzlich auf, ohne eine Benachrichtigung zu erhalten, mit einer Zahlung von über 9000 Euro vom Rentenhaus in Rumänien, ich glaube, es ist die ausstehende Zahlung von 2017 bis jetzt.

    Wie gehe ich jetzt vor, muss ich das Geld zurückgeben?

    • user
      Christian Schultz
      am 02.06.2022

      Hallo Nicoleta, leider kann ich Ihre Frage nicht beantworten. Mit europäischen Rentenversicherungen gibt es verschiedene Verträge, da fragen Sie am besten direkt bei der DRV nach.

  • user
    Manfred Görz
    am 18.05.2022

    Antrag auf Erwerbsminderungsrente wurde im Mai 2021 gestellt und jetzt vor wenigen Tagen auch bewilligt.

    Die Nachzahlung bekomme ich nur von Mai 2021bis November 2021 also für 6 Monate. Kann ich Widerspruch einlegen?

    Weshalb bekomme ich die Nachzahlung nicht für die gesamte Zeit - also von Mai 2021 bis zum 31.5.2022 - also 13 Monate?

    • user
      Christian Schultz
      am 18.05.2022

      Hallo Manfred, um das zu beantworten, müssten wir uns Ihren Rentenbescheid anschauen.

  • user
    Rupert Walter
    am 18.05.2022

    Hallo, ich bin im Alter von 54 Jahren 2016 in Erwerbsminderungsrente gegangenen und mit 63 Jahren mit 10,8% Abschlag in Vollrente. Kann ich mit einer Nachzahlung der 10,8% Abschläge rechnen?

    Gruß Walter

    • user
      Christian Schultz
      am 18.05.2022

      Hallo Rupert, bei Abschlägen gibt es keine Nachzahlungen.

  • user
    Eva
    am 11.05.2022

    Ich bekome ab diesem Monat EMR und ich stocke mit ALG II auf, weil es eine Arbeitsmarktrente ist. Die wurde rückwirkend zum 01.09.2020 bewilligt. Ich habe eine relativ hohe Nachzahlung von der DRV erhalten. Bin nun völlig überfordert. Kriege ich nun erstmal keine Rente mehr und kein ALG II, weil ich diese Nachzahlung erstmal aufbrauchen muss, oder gilt das nun als Vermögen, wo es z.B. bei ALG II ein Schonvermögen gibt?

    • user
      Christian Schultz
      am 11.05.2022

      Hallo Eva, ich gehe nicht davon aus, dass es sich hier um Schonvermögen handelt. Aber wie das nun genau verrechnet wird, kann ich gerade auch nicht beantworten. Am besten erst einmal beim Jobcenter nachfragen. Und im besten Fall noch eine unabhängige Meinung dazu - zum Beispiel bei meinen Kollegen in der Sozialberatung: https://www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

  • user
    Sabine Scheibe
    am 09.05.2022

    Hallo

    Ich bekomme EM Rente seit 1.2.22

    Die EM Rente wurde Rückwirkend auf den 1.12.2020 berechnet. In der Zeit vom 1.12.2020 bis zum 31.12.2021 habe ich Sozialleistungen bezogen (Krankengeld,Übergansgeld,Arbeitslosengeld) da ich Freiwillig Krankenversichert war habe ich einen Antrag auf Zuschuss für die Rente gestellt. Der ist bewilligt. Jetzt hat die Krankenkasse der Rv gemeldet das ich ab 1.12.2020 Gesetzlich versichert bin. Jetzt vordertert die RV"Überzahlung" zurück. Diese habe ich aber nicht erhalten da ich in dieser Zeit Sozialleistungen erhalten habe. Was kann ich machen.

    LG Sabine

  • user
    TostenG24
    am 27.04.2022

    Hallo ich habe 2016 EM Rente beantragt gehabt diese wurde Februar 2019 nach Wiederspruch abgelehnt worden. Mir wurde empfohlen 6 monate zu warten und eine neu Antrag zu stellen was ich dann auch im September 2019 gemacht habe in der Zwischenzeit wurde ich mehre male wieder erneuert operiert und war auch im November bis Dezember 2021 in einer Reha wurde da rein orthopädisch für 3-6std. Arbeitsfähig entlassen meine Neurologischer Defizit ist größer als der orthopädische. Mir wurde vor antritt der Reha telefonisch mitgeteilt nach der Reha wird entschieden.... Dann bekam ich immer wieder mal Post einmal das die halbe gewährt wird und jetzt geprüft wird ob ich Anspruch auf die ganze EM Rente habe das war Anfang Februar mein Arbeitgeber wurde angeschrieben und hat alles direkt beantwortet. Jetzt liegt laut Nachfrage bei der DRV meine akte wieder beim ärztlichen Dienst seit knapp 3 Monaten wie lange haben die zeit sich endlich mal zu entscheiden? Man fühlt sich bestraft und im Stich gelassen von der DRV Beiträge wurden immer pünktlich bezahlt ich war vorher nie arbeitslos oder habe sonstige Leistungen vom Staat bezogen das einzige was mir passiert ist das ich krank geworden bin ich habe glaube auch schon alles von der DRV durch war zwischen 2015 bis dato zich mal in Reha habe eine berufliche Reha durch wo ich als nicht vermittelbar entlassen wurde und und und und hat den die DRV das recht alles ins unermessliche raus zu ziehen gibt es keine Fristen? Ich fühle mich wirklich richtig Diskriminiert ich bin (45) also viel zu jung aber spielt das Alter eine Rolle?

    Es sucht sich doch keiner raus wann und wie er krank wird. Ich dachte wirklich man ist versichert aber es ist schlimm wie man die Leute finanziell aushungert und im alg2 versauern lässt.

    • user
      Christian Schultz
      am 28.04.2022

      Hallo Torsten, ich verstehe Ihren Frust, das Alter spielt bei der Bearbeitungszeit jedoch ganz sicher keine Rolle. Warum das alles so lange dauert, kann mehrere Gründe haben. Ganz grundsätzlich steht Ihnen das Mittel der "Untätigkeitsklage" zu, damit kann man eine Behörde zur Entscheidung zwingen. Aber das ist nicht immer sinnvoll. Ich empfehle Ihnen, dass Sie sich hier unabhängigen Rechtsbestand dazuholen. Zum Beispiel beim SoVD: https://www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

  • user
    Winter Torben
    am 20.04.2022

    Moin . ich bin im sovd leider muss ich schreiben, das man mir dort nicht geholfen hat . auf grund meiner krankheit kann ich meinen beruf nicht mehr ausüben hinzu kommt noch, das ich psychisch krank bin . es hieße : für mich ist das nicht vorgesehen, ich bin zu jung . ( Ü50 ) seid dem 14. lebensjahr in arbeit .

    Schade SOVD, dass ihr so seid.

    • user
      Christian Schultz
      am 21.04.2022

      Hallo Torben, tut mir leid, dass wir in Ihrem Fall nicht helfen konnten. Was soll denn für Sie "nicht vorgesehen" gewesen sein?

  • user
    Maria Ore
    am 13.04.2022

    Hallo zusammen! Laut meines Bescheides zur EMR bin ich ab Februar 2022 voll erwerbsminder. 7 Monate später, also ab September 2022 bekomme ich dann endlich die Erwerbsminderungsrente. Nun meine Frage, bekomme ich ab September die 7 Monate rückwirkend ausbezahlt? Vielen Dank schonmal für die Antwort!

    • user
      Christian Schultz
      am 14.04.2022

      Hallo Maria, das müsste im Bescheid drinstehen. Aber normalerweise ist das dann so.

  • user
    Nicole
    am 13.04.2022

    Hallo

    Meine Frau hat jetzt endlich den Bescheid bekommen für em rente haben zuvor beim jobcenter gelb bekommen. Haben einen nachzahlung von 20000 ca bekommt monatlich genauso viel wie wir zusammen als bedarfsgemeintschaft. Jetzt verlangt das jobcenter von der rentenkasse weit mehr als die 20000 die kommen sollen ist dies rechtens wie sind wir als Familie krankenversichert und wie läuft das mit Unterstützungen da wir 5 Personen im Haushalt sind und alle 3 Kinder noch unter 18 Jahre. Würde mich auf Antwort freuen. Auch Internetseiten was wir beantragen können an Gelder für die Kids oder wohngeld ob uns da was zustehen würde. Danke

    • user
      Christian Schultz
      am 14.04.2022

      Hi Nicole, das Jobcenter darf von der Rentenversicherung Geld zurückfordern, wenn Ihre Frau in dieser Zeit eigentlich EM-Rente hätte beziehen müssen. Wenn Sie nun kein Geld mehr vom Jobcenter erhalten, müssen Sie sich das mit der Krankenkasse genau anschauen. Aber in der Regel gibt es da eine Lösung, zum Beispiel über die Familienversicherung.

      • user
        Nicole
        am 27.04.2022

        Mit der Krankenkasse ist es soweit geklärt. Darf das jobcenter alles anrechnen für jeden der in der bedarfsgemeintschaft mit lebt? Haben ca 25 Euro mehr im Monat von der rente wie vom jobcenter dürfen sie da alles anrechnen von mir und den drei Kindern?

        • user
          Christian Schultz
          am 27.04.2022

          Das weiß ich nicht genau. Dazu müsste man sich den Bescheid ansehen.

          • user
            Nicole
            am 27.04.2022

            Ich bin darin einfach echter Laie und weiss jetzt nicht wie die Rente das mit dem jobcenter klärt. Wie lange kann so etwas dauern?

  • user
    Dirk Boldt
    am 06.04.2022

    Ich bin seit 11.2020 krank geschrieben. Werde von der KK jetzt ausgesteuert und habe alg 1 beantragt.

    Ich hatte bei der DRV einen Antrag zur LTA gestellt und wurde mit der Begründung abgelehnt, daß mein gesundheitlicher Zustand eine LTA zulässt. Ich habe jetzt nach Rücksprache mit meinem HA, AA und KK einen Antrag auf EM Rente gestellt bzw. habe ich darum gebeten, das mein antrag zur LTA in einen rentenantrag umgewandelt werden soll. Jetzt ist die Frage hat das aussicht auf Erfolg oder muss ich mit einer Ablehnung rechnen?

    • user
      Christian Schultz
      am 06.04.2022

      Hallo Dirk, ohne Einsicht in die Berichte Ihrer Ärzte kann man das unmöglich beantworten. Warten Sie am besten den Bescheid der DRV ab. Sollte es hier Probleme geben, wenden Sie sich gern an meine Kollegen in der Sozialberatung: https://www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

    • user
      Torsten
      am 10.04.2022

      Guten Tag , ich habe 2021 eine Rentennachzahlung von ca. 73.000€ für den Zeitraum 2016-2021 bekommen . Jetzt soll ich ca.17.000€ steuern nachzahlen. Ist das korrekt ? LG

      • user
        Christian Schultz
        am 10.04.2022

        Hallo Torsten, zu Forderungen des Finanzamtes können wir uns nicht äußern, das gehört nicht ins Sozialrecht. Aber bei so einer Summe sollten Sie das in der Tat von einem Steuerberater überprüfen lassen.

  • user
    Birgit
    am 02.04.2022

    Habe volle erwerbsmiederungsrente bekommen bis 31.3.2020 mein betruer und ich haben verpast den bewilligungsantrag vorher zu stellen aber ich hatte das gefähl das ier bescheid bald endet und habe ihn dann vor 14 tage online gemacht wie lange dauert es bis der bearbeitet wird und was ist wenn das länger dauert wo kann ich mich hin wenden damit ich das überbrücken kann mit dem geld wer hilft in der situation so lange bis der bescheid durch geht mitfreundlichen grüssen birgit schneider

    • user
      Christian Schultz
      am 03.04.2022

      Die Weiterbewilligung kann schnell und langsam gehen, das hängt von mehreren Faktoren ab. Notfalls müssen Sie zum Amt für Grundsicherung bzw. dem Jobcenter, um die Lücke zu überbrücken. Ihr Betreuer wird Ihnen dabei helfen.

  • user
    Silke Schl.
    am 25.03.2022

    Hallo,

    ich habe auf Forderung meiner Krankenkasse eine Reha gemacht, dort wurde festgestellt, dass ich nicht arbeitsfähig bin, eine Therapie mindestens 6 Monate dauern würde. In der Reha hat Sozialarbeiter gesagt, soll volle EM-Rente beantragen, habe ich Mai 2021 gemacht. Zu dem Zeitpunkt war ich schon 10 Monate krankgeschrieben. Einen Monat später kam ein Schreiben von der DRV, dass Antrag vollständig ist und nun bearbeitet wird. Seitdem nichts mehr, Gabe schon versucht anzurufen, geht keiner ran, Emails mit Sachstandsanfragen werden nicht beantwortet. Ich habe sogar angeboten, zu einem ihrer Gutachter zu gehen, falls es der Bearbeitung förderlich ist. Keine Antwort. Ich bekomme nur noch bis Januar 23 Nahtlosigkeitsgeld. Jetzt bekomme ich langsam Panik, dass die Zeit wegläuft. Habe Depressionen, dissoziative Störungen und PTBS. Was kann ich noch tun? Ist es gut, wenn die Bearbeitung so lange dauert? Ist es gut, dass ich noch nicht zu einem Gutachter sollte?

    • user
      Christian Schultz
      am 25.03.2022

      Hallo Silke, es kann schon passieren, dass ein Antrag zur EM-Rente viele Monate in Anspruch nimmt. Normalerweise werden Sie auch immer persönlich begutachtet. Es sei denn, es gibt ein aktuelles Gutachten einer Reha. In Ihrem Fall liegt ja offensichtlich etwas vor. Um den Fall aber genau zu prüfen, müsste man sich das genau anschauen. Das können wir hier im Forum nicht leisten.

  • user
    Jule Schmitz
    am 22.03.2022

    Meine EM Rente wurde jetzt bewilligt, rückwirkend zum Juni 2020. Im Bescheid steht, dass ich ab 1. 4., zum Ende des Monats, das Geld beziehen werden. Also Ende April. Arbeitsamt hat aber sofort die Zahlung eingestellt. Das heißt ich habe das letzte Arbeitslosengeld für den Monat Februar erhalten.

    Wie lange kann die Abrechnung dauern? Denn das Amt für Grundsicherung, sagt auch, sie warten mit der Berechnung, bis die Abrechnung der DRV vorliegt. Mein Geld wird knapp. Wie lange kann sowas dauern?

    PS: mein EM Rentenantrag wurde in weniger als einer Woche bearbeitet und bewilligt.

    Leider ist meine Erwerbsminderungsrente mit 713 Euro gering, weil ich 15 Jahre im EU Ausland gearbeitet habe, und aus Spanien nur Altersrente bekomme, keine EM Rente. Bin 53. Ich werde aufgrund meiner Krankheit das Rentenalter nicht erreichen. Fühle mich bestraft, weil ich krank geworden bin.

    • user
      Christian Schultz
      am 22.03.2022

      Hallo Jule, das ist leider ein häufiges Problem. Wir hören manchmal, dass es mehrere Monate dauert, bis die Rente kommt. Wenn Krankenkasse oder Arbeitsagentur dann sofort die Zahlung einstellen, wird es schwierig. Was hier zu tun ist, hängt immer vom Einzelfall ab. In bestimmten Situationen kann es sinnvoll sein, für den Übergang "Hartz IV" zu beantragen. Wir hatten aber auch schon Mitglieder, für die wir gegen den Rentenbescheid mit entsprechend später Zahlung in den Widerspruch gegangen sind.

  • user
    Heike
    am 20.03.2022

    Hallo, mein Mann ist seit Mai 2019 krank.

    Er bekam die 78 Wochen Krankengelt und dann ALG 1.

    Die EU Rente wurde abgelehnt und der Widerspruch auch, somit klagt er jetzt am Sozialgericht.

    Er hat jetzt ALG 2 beantragt, da wir jedoch als Bedarfsgemeinschaft 200 Euro drüber liegen, wurde es abgelehnt.

    Nun zu meiner Frage er hat ja jetzt kein Einkommen. Deshalb habe ich bei der Krankenkasse Antrag auf Familienversicherung gestellt.

    Wir sind beide bei der gleichen Krankenkasse.

    Jetzt erhielt ich die Auskunft, da er ja gegen die Rentenversicherung klagt, müsste er jetzt jeden Monat 204 Euro selbst zahlen.

    Ist das so????

    Bei Harz 4 wären wir 200 Euro drüber und so muss er 204 Euro zahlen.

    Ich wäre über eine Auskunft sehr dankbar.

    • user
      Christian Schultz
      am 21.03.2022

      Hallo Heike, in diesem Punkt bin ich mir leider nicht sicher. Ich habe gerade einen Kollegen gefragt, und der meint: Eigentlich sollte Ihr Mann in diesem Fall in der Krankenversicherung der Rentner versichert sein. Aber da sollten Sie einen Profi in die Unterlagen schauen lassen.

  • user
    Thomas
    am 03.02.2022

    Hallo,meine Anspruchvoraussetzung für eine befristete E-Rente wurde auf dem 13.08.20 datiert,der Antrag auf dem 01.05.21,die Zahlung beginnt am 01.03.22 auch rückwirkend bis zum 01.05.21,der Zeitraum vom 13.08.20 bis zur Zahlung 01.05.21wird mir auch nicht auf die Grundzeitenrente angerechnet obwohl noch vom 24.09.20 bis 03.05.21 Zahlungen durch die Krankenkasse eingegangen sind.ich habe dadurch 394 anstatt 396 Monate ist alles so richtig?

    MfG

    Thomas

    • user
      Christian Schultz
      am 12.03.2022

      Hallo Thomas, ob alles wirklich korrekt abgelaufen ist, kann man nur mithilfe Ihrer Unterlagen beantworten. Richtig ist aber, dass der Bezug einer EM-Rente allein nicht als Grundrentenzeit gewertet wird. Und wenn diese rückwirkend sozusagen das Krankengeld verdrängt, handelt es sich leider nicht um eine Wartezeit für die Grundrente.

      • user
        Christine
        am 03.10.2022

        Hallo,

        mein Problem ist das gleiche wie bei Thomas.

        seit 09.10.20 AU,

        am 16.07.21 Antrag auf Reha - gewertet als Antragsdatum EM-Rente

        am 15.07.22 EM Rente bewilligt

        Anspruchsvoraussetzungen lt. Bescheid erfüllt seit 09.10.20 (Beginn AU)

        EM-Rente bewilligt lt. Bescheid rückwirkend zum 16.07.21 (Antrag bzw. Reha)

        soweit ist alles korrekt, denke ich.

        Aber: (eben wie bei Thomas) wieso zählen die Monate vom 09.10.20 bis 16.07.21 nicht zu den Grundrentenzeiten? Es wurde Lohnfortzahlung und danach Krankengeld bezogen während dieser Zeit, was doch zur Grundrentenzeit dazuzählt. Nur weil die entsprechenden Gutachter im Nachhinein feststellen, dass theoretisch schon zu einem früheren Zeitpunkt (Beginn AU) ein Anspruch auf EM-Rente bestanden hätte (was man doch zu dem damaligen Zeitpunkt in keinem Fall wissen kann), werden diese Monate trotz Lohnfortzahlung und Krankengeldzahlung einfach aus den Grundrentenzeiten eliminiert?

        Das leuchtet mir nicht ein.

        Mir fehlen auch nur 3 Monate, was äußerst ärgerlich ist, denn würden die 9 Monate Lohnfortzahlung/Krankengeld berücksichtigt, hätte ich Anspruch auf Grundrentenzuschlag.

        MfG, Christine

        • user
          Christine
          am 04.10.2022

          noch eine kleine Anmerkung zum evtl. besserem Verständnis:

          lt. Rentenbescheid - hier Auflistung der anrechenbaren Monate für einen Grundrentenzuschlag, - endet die Auflistung dieser anrechenbaren Monate bei 10/20. Also mit Beginn der damaligen AU.

  • user
    Jonas
    am 26.01.2022

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie sind junge Leute/Azubis im Falle einer Erwerbsminderung abgesichert? Wie lässt sich die ungefähre Höhe einer Rente berechnen bzw. woran wird sich bei jungen Leuten orientiert?

    Gibt es die Möglichkeit hierzu einen eigenen Beitrag zu erstellen? Leider findet man im Internet recht wenig belastbare Informationen, natürlich weil der Fall, dass junge Leute in Rente müssen selten vor kommt aber die wenigen die es trifft haben keine Informationsmöglichkeit.

    Vielen Dank

    • user
      Christian Schultz
      am 26.01.2022

      Hallo Jonas, danke für Ihren Hinweis. Dazu gibt es im Web tatsächlich nicht viel zu finden - nur allgemeine Infos, dass Azubis einen besonderen Schutz genießen. Wir können dazu gern einen eigenen Beitrag machen.

  • user
    Andreas
    am 20.01.2022

    Hallo,

    ich habe jetzt meinen EM Bescheid bekommen, Rückwirkend zum 12/2019

    Ich habe vorher Krankengeld und bis 11/2021 ALg1 bekommen. Ab 11/2021 lebe ich vom erspartem. Nun ist die Rückzahlung bis 02/22 berechnet. Wird die Gesamtsumme für die Rückzahlung des ALg1 genommen oder bekomme ich von 11/21 bis 02/22 die Rente ausgezahlt?

    • user
      Christian Schultz
      am 20.01.2022

      Hallo Andreas, die Verrechnung mit Kranken- bzw. Arbeitslosengeld erfolgt für die Zeit, in der Sie eigentlich Anspruch auf Rente gehabt hätten.

  • user
    Martina
    am 18.01.2022

    Hallo ich bekomme Rückwirkend zum 1.5.2021 volle Erwerbsminderungs Rente und erhalte das erste mal im Februar 2022 meine Rente. In dem Schreiben stand eine Nachzahlung von etwas über 12.400€ die nun noch mit AG, KK und AA abgerechnet wird. Nun hat mir die KK etwas über 236€ als Erstattung gezahlt. Ist das jetzt der Rest der Nachzahlung der Rente oder wie soll ich das verstehen?

    LG und danke im voraus

    • user
      Christian Schultz
      am 18.01.2022

      Hallo Martina, ohne den Bescheid können wir Ihre Frage leider nicht beantworten.

    • user
      Martina
      am 18.01.2022

      Welchen Bescheid brauchen Sie denn dafür ?

    • user
      Christian Schultz
      am 19.01.2022

      Das Schreiben der Krankenkasse. Hier im Forum können wir das allerdings nicht klären, das müssten Sie dann bei den Kollegen der Sozialrechtsberatung machen: www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

    • user
      Angelika
      am 07.03.2022

      Hallo,

      den gleichen Fall hatten wir auch. Nach Auskunft der KK ist der Krankenversicherungsbeitrag für Rentner niedriger als beim Krankengeld, also handelt es sich bei der Rückzahlung um eine Erstattung der Krankenkasse für den zuviel gezahlten Krankenversicherungsbeitrag.

      Gruß Angelika

  • user
    Hillebrandt
    am 07.01.2022

    Hallo,

    Wie wird die Differenz berechnet von KG u Nachzahlung? Aus den jeweiligen Brutto oder Netto Beträgen?

    LG Marie

  • user
    Katinka
    am 06.01.2022

    Sehr geehrter Herr Schulz,

    ich habe im Juli 2021 einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Nun erhielt ich telefonisch die Info, dass es auf eine Teilrente hinauslaufen wird, was mich sehr freut. Meine wöchentliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden. Wenn die Rente rückwirkend gezahlt wird und dadurch die Hinzuverdienstgrenze in diesem Jahr überschritten würde, wird es dann auf die Rente angerechnet?

    Vielen Dank für eine Rückmeldung!

    Katinka

    • user
      Christian Schultz
      am 07.01.2022

      Hallo Katinka, das weiß ich leider nicht aus dem Stand. Bitte direkt bei der DRV anrufen. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie die Antwort dann hier posten würden - so haben alle etwas davon.

  • user
    M. Pink
    am 05.01.2022

    Guten Morgen,

    ich habe mal wieder eine schlaflose Nacht und Fragen quälen mich.

    Am 23.09.2020 habe ich eine Erwerbsminderungsrente beantragt.

    Wie ich am 29.12.2021 von meiner Krankenkasse erfahren habe, wurde die Erwerbsminderungsrente von November 2019 bis einschließlich 31.12.2021 bewilligt.

    Am 30.12.2021 rief ich gleich bei der DRV an, um zu erfragen, ob dieses stimmt und seine Richtigkeit haben kann. Es wurde mir bestätigt. Den Bescheid würde ich noch erhalten.

    Ich habe telefonisch gleich um einen Weiterbewilligungsantrag gebeten, da sich meine gesundheitliche Situation eher verschlechtert, statt verbessert hat.

    Da ich seit dem Sommer 2018 krank geschrieben bin, erhalte ich Geld vom Jobcenter.

    Bereits Anfang Dezember 2021 habe ich den Weiterbewilligungsantrag gestellt.

    Jetzt quält mich die Frage: Sollte ich eine Nachzahlung der DRV erhalten und bis zum Entscheid der Weiterbewilligung der Erwerbsminderungsrente weiterhin Gelder vom Jobcenter erhalten, darf das Jobcenter die Nachzahlung einbehalten bzw. anrechnen?

    Ich habe totale Panik wieder ohne Geld da zu stehen!

    Und ist es überhaupt erlaubt, dass ich einen Bescheid über die Erwerbsminderungsrente erst nach Ablauf der genehmigten Zeiten erhalte?

    Ich wäre sehr dankbar über eine schnelle Antwort.

    LG M.Pink

    • user
      Christian Schultz
      am 05.01.2022

      Hallo, wie schon auf einen anderen Kommentar geantwortet: Es ist häufig so, dass die EM-Rente rückwirkend bewilligt wird. Und manchmal auch so, dass sie dann bald schon wieder auslaufen kann. Hier kann man nur empfehlen: Direkt die Weiterbewilligung beantragen und so lange von dem Geld leben, was Sie aktuell erhalten. Also zurzeit ALG II.

      Wie das mit der Anrechnung auf "Hartz IV" genau ablaufen wird, kann ich nicht vorhersagen. Nochmal der Hinweis: Holen Sie sich bitte individuelle Hilfe. Zum Beispiel bei meinen Kollegen. Hier im Forum können wir nicht auflösen: www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

  • user
    Cornelia Oelschlägel
    am 03.01.2022

    Hallo, ich habe im Mai 2021einen Antrag auf EU-Rente gestellt. Habe bis Dezember 2020 ALG1 erhalten, davor schon 78 Wochen Krankengeld. Es war sehr wenig, da ich vorher nur 520 € verdient habe in Teilzeit. Von Januar an habe ich kein Einkommen, wir leben vom Verdienst meines Ehemannes. Im Dezember 2021 habe ich bei der RV nachgefragt wann denn ein Bescheid kommt, da war angeblich das Gutachten noch nicht da vom Arzt. Da hab ich dann diesen angerufen, es ist raus. Wieder bei der RV angefragt, ja hetzt sei es da und wird dem Ärztlichen Dienst vorgelegt...

    Meine Frage, wie lange dürfen die sich Zeit lassen mit der Bearbeitung und Erteilung eines Bescheides? Gibt es da Fristen? Mir wurde gesagt, ich solle die ja nicht anrufen und nerven, das hätten sie nicht gern, einfach abwarten... ja aber wie lange?

    LG Conny

    • user
      Christian Schultz
      am 04.01.2022

      Hallo Cornelia, in der Regel liegt die lange Bearbeitungszeit nicht allein bei der Rentenversicherung - das war in Ihrer Situation ja anscheinend auch so. Generelle Fristen gibt es nicht, Sie können nach einigen Monaten theoretisch eine "Untätigkeitsklage" einreichen. Aber in der Regel raten wir auch davon ab, weil damit die erforderlichen ärztlichen Berichte auch nicht hergezaubert werden. Ergo: Warum es so lange dauert, sollte immer im Einzelfall herausgefunden werden.

    • user
      Tanja
      am 27.02.2022

      Leider dauert es je nachdem sehr lange..bei uns 16Monate bis zur Bewilligung

  • user
    Annett Rolloff
    am 19.12.2021

    Hallo, habe rückwirkend Bescheid wegen meiner Erwerbsminderung erhalten.Beginn 1.8.2021,Krankenkasse hat Krankengeld zum 6.12.2021 aufgehoben.Zahlungsbeginn soll aber erst ab Februar 2022 sein,aus der Nachzahlung habe ich bereits für Januar Geld bekommen,aber im Dezember stehe ich in den Sternen?Also für Januar das Geld kam Anfang Dezember,Aber im Dezember muss ich ja auch von was leben und Miete usw bezahlen.Wie soll das funktionieren?Ist mir zu hoch und für Februar kommt ja auch erst Ende Februar.Was kann ich tun,bin etwas überfordert.

    LG Annett

  • user
    Christiane Bartschat
    am 08.12.2021

    Guten Morgen, mein befristete volle Erwerbsminderungsrente wurde rückwirkend ab 1.8.21 bewilligt . Die Krankenkasse hat ihre Zahlungen eingestellt zum 29.10.21 . Eine kleine Nachzahlung habe ich von der Krankenkasse noch bekommen . Meine erste Rente bekomme ich Ende Januar 22 . Was ist mit den Monaten November/Dezember. Meine Rente ist weniger wie das Krankengeld. Kann ich mit einer Zahlung von der DRV für beide Monate rechnen ?

    • user
      Christian Schultz
      am 08.12.2021

      Hallo Christiane, natürlich: Ihre Rente wurde ab August bewilligt. Für die Monate, in denen kein Krankengeld fließt, bekommen Sie die Rente dann nachträglich im kommenden Jahr.

  • user
    Marion Dammann
    am 30.11.2021

    Guten Tag. Ich bekomme seit dem 1.2.2021Erwerbsminderungs Rente. Die erste Rente wurde mir im Oktober 2021ausgezahlt. Der Bescheid kam im September. Bis jetzt habe ich meine Nachzahlung nicht erhalten. Kann die Bearbeitung so lange in Anspruch nehmen? Mit freundlichen Grüßen Marion Dammann

    • user
      Christian Schultz
      am 30.11.2021

      Hallo Marion, unter Umständen schon. Aber es gibt auch nicht immer eine Nachzahlung. Wenn nichts darüber in Ihrem Bescheid steht, sollten Sie einmal bei der DRV nachfragen.

  • user
    Solar
    am 29.11.2021

    Hallo, ich beziehe seit 11 Jahren eine unbefristete teilerwerbsminderungsrente. Ich arbeite sozialversicherungspflichtig 4 Tage in der Woche für 3,5 Stunden jeweils am Tag. Nun habe ich die volle Erwerbsminderungsrente beantragt. Sollte ich diese bewilligt bekommen erhalte ich ja eine 7 monatige ausschlussfrist Zeit. Kann ich für diese 7 Monate weiterhin sozialversicherungspflichtig bei meiner arbeitsstelle jeweils vier Tage 3,5 Stunden arbeiten gehen. Oder kann ich mich für diese Zeit krankschreiben lassen.

    • user
      Christian Schultz
      am 29.11.2021

      Keine Ahnung, da müsste ich selbst erst recherchieren. Für den Moment empfehle ich Ihnen, direkt bei der Deutschen Rentenversicherung nachzufragen. Dort bekommen Sie kostenlos die Infos aus erster Hand. Vielleicht veröffentlichen wir demnächst dazu aber auch einen eigenen Beitrag.

    • user
      Silke
      am 01.02.2022

      Guten Abend,

      bei einer vollen Erwerbsminderungsrente ist es notwendig, dass die Belastbarkeit täglich unter drei Stunden liegt.

      Somit sind die inhaltlichen Voraussetzungen meiner Meinung nach nicht erfüllt.

      Daher wäre evtl. eine Arbeistunfähigkeit sinnvoll, weil sie hiermit quasi nachwesien, diese Stundenzahl nicht mehr leisten zu können.

      Viele Grüße,

      Silke

  • user
    Salih K.
    am 14.11.2021

    Ich beantrage nun demnächst das ALG 2.

    Die Weiterzahlung meiner Erwerbsminderungsrente wurde September 2020 abgelehnt. Ich habe geklagt und befinde mich derzeit noch im Gerichtsprozess.

    Ist es ausreichend beim Antrag auf ALG 2 zu sagen, dass meine Weiterzahlung auf EM abgelehnt wurde oder muss ich tatsächlich Bescheid geben, dass ich mich noch im Gerichtsprozess befinde? Würde das denn nachteilhaft sein?

    • user
      Christian Schultz
      am 15.11.2021

      Sie können das beim Jobcenter ruhig angeben, es entstehen keine Nachteile für Sie.

  • user
    Monika Elskamp
    am 06.11.2021

    Hallo ich habe am3.5.21 Schwerbehinderung Rente mit 65 Jahre beantragt habe erst jetzt bescheid bekommen. Ich muss nun von Juli bis jetzt alles zurück zahlen, also Hartz 4 Krankenkasse Wohngeld. Konnte 1 Monat überbrücken. Von der Rentennachzahlung werde ich wahrscheinlich erst im Januar meine erste Rente bekommen. Ist das richtig dass die Ämter das Geld komplett wieder bekommen müssen?

    • user
      Christian Schultz
      am 08.11.2021

      Hallo Monika, wenn die Rente offiziell zur gleichen Zeit gezahlt wird wie die anderen Leistungen, dann schon.

  • user
    Annegret
    am 29.10.2021

    Bin seit September ausgestreut bekomme Arbeitslosengeld Antrag für EM läuft seit Mai 2021 meine Frage wenn ich eine Nachzahlung bekomme muss ich dann das komplette Arbeitslosengeld zurück zahlen. Wenn die Rente weniger ist AllS das Arbeitslosengeld/ Krankengeld.

    • user
      Christian Schultz
      am 01.11.2021

      Hallo Annegret, wie schon im Beitrag zusammengefasst: Sie müssen das ALG nicht zurückzahlen.

  • user
    Karin
    am 18.10.2021

    Muss man höheres Verletztengeld der Berufsgenossenschaft zurückzahlen, wenn nachträglich die wesentlich niedrigere EM-Rente bewilligt wird? (z. B. bei einer Differenz von ca. 1000,-- )

    • user
      Christian Schultz
      am 20.10.2021

      Hallo Karin, soweit ich weiß, ist das genauso wie beim Kranken- oder Arbeitslosengeld geregelt. Also wie im Beitrag beschrieben.

  • user
    Manuela Möllenhoff
    am 14.10.2021

    Guten Tag,

    ich bin im öffentlichen Dienst tätig und seit dem 01.07.2021 durchgängig bis zum 22.10.2021 arbeitsunfähig. Aktuell habe ich noch 30 Resturlaub plus 5 Tage aufgrund meiner Schwerbehinderung . Meine Krankenkasse hat mich am 08.10.2021 aufgefordert einen Antrag auf medizinische Reha zu stellen.

    MeIne Frage:

    Wird bzw. nach welcher Berechnungsgrundlage erfolgt eine Anrechnung der Urlaubsabgeltung sowie meines Weihnachtsgeldes sofern mir eine rückwirkende EM-Rente bewilligt werden sollte. Und besteht evtl. nach Abstimmung mit meinem AG die Möglichkeit die AU zu "unterbrechen" um Arbeitsentgelt zu beziehen für die Dauer des noch vorhandenen Urlaubsanspruches um die Anrechnung der UrlaubsAbgeltung zu umgehen?

    Vielen Dank vorab!

    Freundliche Grüße

    M. Möllenhoff

    • user
      Christian Schultz
      am 14.10.2021

      Hallo Manuela, das kann ich Ihnen nicht generell beantworten. Das mit dem Urlaub während der Arbeitsunfähigkeit ist immer so eine Sache. Lassen Sie sich dazu unbedingt persönlich beraten. Einige Infos dazu finden Sie hier: www.sovd-sh.de/aktuelles/meldung/aussteuerung-und-urlaubsabgeltung

  • user
    Gudrun Tiedtke
    am 11.10.2021

    Guten Tag,

    Ich habe mit einem Wiederspruch die Erwebsminderungsrente nach 1 Jahr erhalten.

    Erstaunlicherweise teilt mir die RV von einer hohen Nachzahlung der Rente mit, da ich über 1 Jahr krank geschrieben war.

    Nach einem Telefonat mit der RV wurde mir mitgeteilt, das dieses Geld sich die Krankenkasse zurück holen wird, für das gezahlte Krankengeld.

    Meine Frage ist, ob es rechtens ist, da ich in einem Beitrag im Netz gelesen habe , dass das Geld nicht dafür zurück geholt werde darf.

    Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Vielen Dank

    Gudrun

    • user
      Christian Schultz
      am 12.10.2021

      Hallo Gudrun, das ist so korrekt. Sonst hätten Sie im fraglichen Zeitraum ja sowohl EM-Rente als auch Krankengeld bezogen. Wenn die Rente allerdings höher als das Krankengeld ist, können Sie zumindest die Differenz behalten.

  • user
    Jürgen Reckmann
    am 07.10.2021

    Frage :Habe eine volle Erwerbsminderungsrente bekommen. Wird ab 01.11.2021 laufend bezahlt. Vom 01.09.2021 bis 31.10.2021 bekomme ich eine Nachzahlung von 1505,38 EUR gezahlt. Habe Pfändungskonto. Wird mir was über Freibetrag ist gepfändet??

    • user
      Christian Schultz
      am 12.10.2021

      Hallo Jürgen, mit dem Pfändungskonto kenne ich mich leider nicht aus. Vielleicht weiß das ja jemand anders hier im Forum?

  • user
    Jennifer Wilke
    am 05.10.2021

    Hallo,

    mein Mann ist seit Januar 2016 krank geschrieben. Er hat Krankengeld, ALG I und Harz IV bezogen. Jetzt nach langem hin und her mit der Rentenversicherung wurde per Gerichtsurteil endlich seine EM Rente rückwirkend seit dem 1.8.17 befristet für 2 Jahre genehmigt. Krankengeld hat er das letzte mal am 2.7.17 erhalten. Nun zu unserer Frage: Was wird von der Nachzahlung der Rente abgezogen und können wir überhaupt mit einer Nachzahlung rechnen? Wie verhält es sich da mit der Rückzahlung vom Krankengeld?

    Wir würden uns sehr freuen wenn Sie uns da helfen können.

    • user
      Christian Schultz
      am 12.10.2021

      Hallo Jennifer, falls es Nachzahlungen gibt, haben Sie damit nichts zu tun - das klären Renten-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung untereinander. Sie bekommen nur etwas von der Nachzahlung, wenn die Rente höher als die anderen Leistungen ist.

  • user
    Abdulhaluk Alparslan
    am 03.10.2021

    Guten Abend, ich bin seit 01.02.21 bis jetzt Krankgeschrieben,die AOK hat mir Auszahlung Krankengeld eingestellt ,und mich anfang Juli zum Gutachter geschickt obwohl ich seit 2012 Deppression und andere Gesundheitliche Einschränkungen habe, Gutachter hat mich einfach wieder gesund geschrieben obwohl ich täglich mehrere Tabletten nehmen musste. Laut AOK ich soll mich bei der Arbeitsamt als Arbeitssuchende melden muss, nach dem ich die Unterlagen und Ärztliche Befunde eingereicht habe habe ich von der Arbeitsamt Gutachter ein Brief erhalten das ich nur Täglich unter 3 Stunden und Wöchentlich unter 15 Stunden arbeiten darf. Beibedarf habe ich auch Rentenversicherung für Erwerbsminderungsrente beantragt. Ich habe auch seit 2014 50 Prozent Behinderung, können Sie mir bitte sagen wie geht jetzt weiter habe ich ein Möglichkeit für Erwerbsminderungsrente.

  • user
    Marion Wilhelm
    am 28.09.2021

    Hallo Herr Schultz,

    ihre Seite und Ihre Vidoes sind gut und verständlich, danke.

    Mein Anliegen jetzt:

    Ich hatte vor 2 Monaten eine Aneurysma Op. In der nachfolgenden 4 Wo. DRV-Bund-Reha erhielt ich auch den ärztlichen Entlassungsbericht.

    Dort schreiben die Ärzte....12 Monate AU ..bis zur erneuten Beurteilung. Ausserdem stand im Entlassungsbericht: sowohl bei bisheriger Tätigkeit als auch auf dem Arbeitsmarkt wurde ein Leistungsvermögen von unter 3 h festgestellt.

    Da ich gesundheitbedingt seit 2014 schrittweise meine Arbeitszeit reduzierte und vor der AU nur noch 20 Stunden/Woche arbeitete, ist mein gezahltes Krankengeld während der AU von der Krankenkasse natürlich niedriger.

    Mein Erwerbsminderungsrenten-Teil, -- der lt. Rentenbescheid ausgewiesen ist, --(1. Position) ist höher (denn früher arbeitete ich Vollzeit mehr als 25 Jahre lang und verdiente eben mehr).

    Was ist nun richtig/ besser für mich? ...Macht (trotz dauerhaften Abzügen ) eine EMR (finanziell) erst N A C H dem Ablauf der 78 Wochen Krankschreibung und Krankengeld Sinn? Gibt es etwas, was man noch bedenken sollte ?Ich werde im November 60 Jahre.

    • user
      Christian Schultz
      am 28.09.2021

      Hallo Marion, natürlich müsste man sich das noch einmal genauer anschauen. Aber wenn die EM-Rente höher ist und Sie diese auch bekommen können, wäre der Antrag jetzt wahrscheinlich finanziell sinnvoll.

      Aber wie gesagt: Lassen Sie da einen Experten persönlich draufschauen.

  • user
    Beckmann
    am 19.09.2021

    Hallo, Mitte 2018 habe ich Erwerbsminderungsrente beantragt, nachdem ich seit Ende 2016 arbeitsunfähig bin. Grad der Behinderung 60. Zur Zeit bekomme ich ALG II, nachdem Krankengeld und ALG I ausgelaufen sind. Wenn die Rente bewilligt wird und höher als die anderen bus dahin bezogenen Gelder, dann wird die mit ALG I und ALG II verrechnet so als wenn ich für die Zeiten nie die Leistungen bezogen habe.

    Jetzt möchte ich wissen, was ist mit Wohngeld und Kinderzuschlag, die ich hätte bekommen, wenn die EM Rente schneller gezahlt worden wäre? Ich wurde auf "Hartz IV" Niveau runtergerechnet obwohl ich durch andere Leistungen (Wohngeld, Kinderzuschlag) in den Monaten bzw. Jahren finanziell besser dargestanden hätte. Kann ich diese Anträge (Wohngeld, Kinderzuschlag) rückwirkend stellen?

    • user
      Christian Schultz
      am 20.09.2021

      Hallo, Wohngeld ist ja immer vorrangig. Wenn Sie darauf Anspruch gehabt hätten, hätten Sie kein ALG II beziehen dürfen. Ob man da jetzt noch irgendetwas rückwirkend ändern kann, glaube ich zwar nicht. Aber Sie können es gern bei meinen Kollegen prüfen lassen: www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

  • user
    Petra
    am 13.09.2021

    Hallo, guten Tag. Ich hatte letzen Dienstag, Gerichtstermin mit der RV. Sie müssen mir jetzt ab 30.7.19 volle EU Rente zahlen. Vorläufig bis nächstes Jahr. Wie lange wird es wohl dauern, bis ich eine erste Zahlung erhalten werde? Bin seit Monaten ohne Einkommen.

    Für kurze Info wäre ich sehr dankbar. Lieben Gruß

  • user
    Simona
    am 10.09.2021

    Guten Tag ich habe Frage heute habe kommen bescheid ich kommen volle Rente in hole 43€ monatlich und Nachzahlung v hole 1130€ aber das mir nicht zahlen ich muß warten weil ich habe bekommen Leistung Harz 2 jetzt weißt nicht was kommt weit ob kommen denn Nachzahlung oder nein danke für denn adwort

    • user
      Christian Schultz
      am 13.09.2021

      Hallo Simona, ob Sie eine Nachzahlung bekommen, hängt davon ab, ob die Rente höher ist als das, was Sie in der Zwischenzeit erhalten haben. Falls Ihre EM-Rente tatsächlich nur 43 Euro beträgt, wird es mit großer Sicherheit keine Nachzahlung geben.

  • user
    Müller
    am 26.08.2021

    Ab Mai ich habe Rente Antrag nach Reha.Em Rente Bescheid vom Reha neurologisch Problem .bis jetzt nix gehört wie lange dauert ob EM Rente bekomme ? Lg

    • user
      Christian Schultz
      am 27.08.2021

      Das ist sehr unterschiedlich und kann durchaus mehrere Monate dauern.

  • user
    Müller
    am 26.08.2021

    Ich habe Reha Kur gemacht und Ende EMrente Ergebnisse gekommen .ich habe im mai Rente Antrag gestellt bis jetzt nichts gehört ich bekomme ALG4 .ich bin 49 Jahre alt psychisch krank .wie lange noch dauert und ob EM Rente bekomme ?

  • user
    Simona
    am 25.08.2021

    Hallo ich wollte raten mir wurde eine Rente auf zeit gewährt aber nur für ein Jahr weil es beim Sozialgericht ein Jahr gedauert hat bis sie mir eine Invalidenrente gaben ich verstehe nicht warum sie meine zwei Jahre genommen haben danke

    • user
      Christian Schultz
      am 26.08.2021

      Hallo Simona, um Ihre Frage beantworten zu können, müsste man sich den Bescheid der Rentenversicherung genauer anschauen.

  • user
    Basti V.
    am 23.08.2021

    Guten Tag,

    Nachdem letzten Brief den ich bekommen habe vom Landratsamt, wollten die eine Erklärung wofür die ganzen Paypal Auszahlungen waren.

    Ich Meine sie haben sich Beträge rausgesucht und wollten wissen wofür ich das Geld brauchte.

    Meine Mutter hat mir ab und zu, heißt 2-3 mal Geld geschickt, für ne Zugfahrt oder andere Kleinigkeiten. Also 2-3 mal in einem ganzen Jahr. Dann hab ich eben mit der Beraterin telefoniert und sie meinte das würde die EM Rente mindern.

    Meine frage daher..

    Wieso mindert das eine ganze Rente wenn ich in einem Jahr vllt 2-3 mal Geld geschickt bekomme habe?

    Die Beträge waren nicht einmal dreistellig..

    • user
      Christian Schultz
      am 23.08.2021

      Hallo Basti, es geht bei Ihnen sicherlich nicht um die EM-Rente allein. Sie erhalten anscheinend zusätzlich Grundsicherung. Und hier kann es schon sein, dass diese gekürzt wird, wenn bestimmte Einnahmen durch die Behörde gefunden werden.

  • user
    Basti V.
    am 19.08.2021

    Guten Abend,

    Ich bin 22 Jahre alt und von Geburt an schwer eingeschränkt, ich habe auch die EM Rente beantragt. Im letzte Brief den ich bekomme habe, heißt es: „ durch die DRV wurde mit bescheid vom 04.08.2021 ihre volle befristete Erwerbsminderung ab 06.02.2017 bis 31.07.2024 festgestellt“.

    Bedeutet das ixh bekommen endlich Die EM Rente ? Und wenn ja wann und bekomme ich auch Nachzahlung und auch da wann? Also wie lange dauert das noch..

    Tut mir leid, ich kenn mich leider null aus und lauf dem ganzen schon lange hinterher.

    Mit freundlichen Grüßen Basti

    • user
      Christian Schultz
      am 20.08.2021

      Hallo Basti, das klingt nach einer befristeten Erwerbsminderungsrente. Wann die zuerst ausgezahlt wird und wie hoch eine Nachzahlung ausfallen würde, müsste in dem Brief auch stehen. Wenn Sie Schwierigkeiten mit dem Bescheid haben, können Sie sich gern an meine Kollegen wenden: www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

  • user
    Christine Schulzke
    am 06.08.2021

    Hallo zusammen, ich bin im Oktober 2020 an COVID-19 erkrankt und war 3 Monate krankgeschrieben. Ich arbeite seit Januar 2021 wieder Vollzeit obwohl ich meine Arbeit im Labor nicht mehr bewältigen kann wegen Neurologischer Probleme. Mein Arbeitgeber war so kulant, und hat mich in Home Office geschickt,wenn ich nichts mehr im Labor machen konnte wegen Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Oder ich habe nur ganz leichte Arbeiten bekommen bzw. Handlangerarbeit gemacht. Da die neurologischen Probleme immer noch präsent sind entschloss ich mich in Reha zu gehen. Die RV gewährte mir 4 Wochen jedoch schon in der ersten Woche empfahl mir der Chefarzt auf 6Wochen zu verlängern. Ich bin gerade in der 5.Woche in Reha und meine Ärztin sagte mir, dass ich meine Arbeitszeit auf 25Std./Woche reduzieren soll. Kann ich in meinem Fall eine teilw. Em-Rente beantragen und ab wann kann ich Sie beziehen -ab Januar2020 oder erst ab Rehabeginn? Spielt es eine Rolle ob ich arbeiten gegangen bin? Vielen Dank im Voraus für Eure Antwort LG. Christine

    • user
      Christian Schultz
      am 06.08.2021

      Hallo Christine, Sie können jederzeit eine EM-Rente beantragen. Wenn die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind und Sie zwischen drei und sechs Stunden täglich einsetzbar sind (auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, nicht in Ihrem Beruf), dann könnte dabei eine teilweise EM-Rente rauskommen.

      Der Startzeitpunkt wird in der Regel auf den Beginn der Erwerbsminderung gesetzt, das muss sich aus den Berichten Ihrer Ärzte ergeben.

    • user
      Christine Schulzke
      am 06.08.2021

      Vielen Dank Christian, das bedeutet ich muss nach der Reha weiterhin Vollzeit arbeiten, bis das ich die Zusage der EM-Rente bekomme?

    • user
      Christian Schultz
      am 09.08.2021

      Wenn Sie Vollzeit arbeiten können, könnte es schwer werden, eine EM-Rente zu bekommen. Am besten lassen Sie sich persönlich zu Ihrer Situation beraten.

  • user
    Ursula
    am 03.08.2021

    Hallo habe ich eine Chance auf Erwerbsminderung Rente habe zwei Bandscheibenvorfall mit tauben linken Schienbein jetzt ist noch eine Hüftarthrose dazu gekommen kann schlecht Treppen hoch und runter gehen mein Antrag ist schon drei Wochen zum bearbeiten war auch schon beim Amtsarzt bin die ganze Zeit krank geschrieben seid Februar habe ich eine Chance auf Erwerbsminderung Rente.

    • user
      Christian Schultz
      am 03.08.2021

      Hallo Ursula, ob Ihr Antrag zur EM-Rente Aussicht auf Erfolg hat, kann ich ohne die Befundberichte nicht beurteilen. Es kommt ja nicht auf die Diagnosen, sondern auf die Auswirkungen Ihrer Erkrankung auf Ihr Leben an.

    • user
      Dagmar Weber
      am 15.11.2021

      Ich kämpfe seid 2015 um die EM Rente... Habe 70% Schwerbehinderung.. Asthma,Diabetes, Fußheberschwäche, Arthrose, Bandscheibenvorfall und seid zwölf Monaten Trümmer Bruch und dritte op steht an.Ich bin 57 Jahre jung

      Nun soll ich endlich zur Reha, die immer abgelehnt wurde.

  • user
    Mike
    am 17.07.2021

    Hallo, ich habe eine Nachzahlung der Erwerbsminderungsrente bekommen nach der Endabrechnung zwischen dem Jobcenter und der Rentenversicherung. Dieser Anspruch ist ja vor der Beantragung der Grundsicherung entstanden.

    Jetzt hat die Grundsicherung (Sozialamt) geschrieben das sie durch einen Datenabgleich von der Nachzahlung (1180 Euro) erfahren haben. Ich soll denen den Bescheid der RV zukommen lassen woraus die Höhe der Nachzahlung hervor geht.

    Verliere ich jetzt das ganze Geld ans Sozialamt weil die das mit den nächsten Monaten an Grundsicherung verrechnen? Gilt das nun doch als Einkommen und nicht als Vermögen das durch einen Freibetrag geschützt ist!?

    Vor allem was hat die Grundsicherung damit zu tun, das Geld war ja auf dem Konto der RV bis zur Klärung der Ansprüche des Jobcenters...also bevor ich überhaupt Antrag auf Grundsicherung gestellt hatte...

    Wäre nett, wenn Sie mir helfen können, danke für Ihre Mühe.

    mfg

    Mike

    • user
      Christian Schultz
      am 19.07.2021

      Hallo Mike, da müsste ich selbst noch einmal nachschauen. Wenn ich mich schlau gemacht habe, werden wir zu dieser Situation einen eigenen Beitrag machen.

      Für den Moment sollten Sie am besten direkt bei der Rentenversicherung nachfragen. Die Beratung dort ist kostenlos.

  • user
    Anna Schwegelin
    am 13.07.2021

    Hallo,

    Ich habe nachträglich volle Erwerbsminderungsrente ab Mitte 2017 bewilligt bekommen (Arbeitsmarktrente). In der Zeit habe ich Krankengeld und Hartz 4 bezogen. Krankenkasse wie Jobcenter haben ihre Erstattungsansprüche geltend gemacht und mit der RV abgerechnet. Ich beziehe jetzt aufstockende Leistungen vom JC. Etwas über 300€ im Monat. Jetzt hat mir die RV völlig überraschend einen Rest von ca. 4000€ überwiesen. Ich habe darüber keinen Abschlussbescheid erhalten. Muss ich jetzt damit rechnen, dass das JC den mit dem Zuflussprinzip für sich beansprucht? Also einfach komplett einkassiert?

    Danke und LG

    Anna

    • user
      Christian Schultz
      am 17.07.2021

      Hallo Anna, das weiß ich leider nicht aus dem Stehgreif, ALG II ist nicht gerade mein Spezialgebiet. Bitte wenden Sie sich an meine Kollegen: www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

  • user
    Maria olahova
    am 11.07.2021

    Hallo meine Frage ich habe meine EM rente beantragt und auch bewiligt bekommen nun habe auch eine nachzahlung von RV wie ist das wird das der jobc center alles haben vollen oder nicht

    • user
      Christian Schultz
      am 17.07.2021

      Hallo Maria, das Jobcenter bekommt von der Rentenversicherung maximal den Betrag, den es vorher an Sie gezahlt hat. Wenn noch etwas übrig bleibt, dürfen Sie das behalten.

  • user
    Cornelia Böpple
    am 07.07.2021

    Hallo,guten Tag,habe auch nochmal eine Frsge,meine EM Rente fällt höher aus,als das KG Geld,bekomme ich eine Nachzahlung? Im Rentenbescheid steht davon noch nichts!Und was heißt, die Anspruchsvorraussrtzungen sind ab dem 03.11.2020erfüllt?Als Rentenantrag gilt der 05.03.2020.Bekomme seid dem 01.06.2021 volle EMR befristet.vieleicht können Sie mir weiterhelfen.

    • user
      Christian Schultz
      am 17.07.2021

      Hallo Cornelia, wenn die Rente über dem Krankengeld liegt, können Sie mit einer Nachzahlung rechnen. Das dauert manchmal eine gewisse Zeit, weil die Sozialleistungsträger noch untereinander klären, wem was zusteht.

  • user
    Hanija kuzmanovic
    am 18.06.2021

    Hallo wolle fragen wegen mit 60 Prozent Behinderung Erwebminderungrente teil weil ich arbeite 4 bis 5 stunde Habe schon einen Antrag erstellt seit März und habe noch keine Antwort wollte fragen welche Möglichkeiten da stehen

    • user
      Christian Schultz
      am 22.06.2021

      Hallo, Ihre Frage habe ich nicht ganz verstanden. Sie möchten wissen, wie Sie den Antrag zur EM-Rente beschleunigen können? Da sollten Sie sich am besten einen Rechtsbeistand suchen - zum Beispiel einen Fachanwalt.

      Es ist aber nicht ungewöhnlich, dass so ein Antrag einige Monate dauert.

  • user
    Ilgenstein Heike
    am 06.03.2021

    Mein Mann hat im Juli 2020 einen Antrag auf Erwerbminderungsrente gestellt und im November 2010 bekam er den Bescheid das er Erwerbminderungsrente bekommt aber erst im Februar 2021 und es erfolgte keine Nachzahlung ist das rechtens ich bin der Meinung wenn ich was beantrage bekommt man es Rückwirkung oder nicht wie sollen wir uns verhalten.

    Gruß Heike

    • user
      Christian Schultz
      am 08.03.2021

      Hallo Heike, das kann schon richtig sein, auch das gibt es. Ob es in Ihrem Fall korrekt ist, müsste man sich natürlich genauer anschauen.

  • user
    Schotte, Birgit
    am 22.02.2021

    Ich habe seit über einem Jahr Beantragung jetzt endlich die volle Erwerbsminderungsrente bewilligt bekommen. Die Rente fällt höher aus als meine Hartz 4 Bezüge. Wieviel Geld wird von der Nachzahlung von der Rentenversicherung einbehalten, nach Verrechnung mit dem Arbeitsamt und Krankenkasse ?

    Arbeitsamt zahlt am 26.2.21nächst das letzte Mal, die erste Rente wird aber erst am 30.4. überwiesen. Von was soll ich im Monat April leben ?

    • user
      Christian Schultz
      am 02.03.2021

      Hallo Birgit, Sie werden die Differenz zwischen Ihrer EM-Rente und den bisher geleisteten Lohnersatzleistungen ausgezahlt bekommen.

      Eine finanzielle Lücke zwischen zwei unterschiedlichen Zahlungen zu überbrücken, hängt immer von mehreren Faktoren ab. Das sollten Sie daher individuell mithilfe unserer Sozialberatung klären: www.sovd-sh.de/beratung/sozialberatung/informationen

    • user
      dirk Henßchen
      am 15.11.2021

      Es wäre aber super, wenn Ihr den Leuten auch einen Hinweis zukommen lassen würde, dass die Lohnersatzleistungen (Krankengeld und Arbeitslosengeld) Steuerfrei sind und die Rentennachzahlung versteuert werden muss. Dann ist nicht mehr viel von der Nachzahlung über!

    • user
      Christian Schultz
      am 16.11.2021

      Danke für den Hinweis!

    • user
      David Philipp
      am 16.11.2021

      Guten Tag,

      meine chronisch kranke Frau hat nach Jahren mit Arbeitslosengeld, Krankengeld (und auch gar kein Geld...) nun lange um die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente gekämpft, um wenigstens mal 1 - 2 Jahre etwas ruhe zu haben und die Möglichkeit zu bekommen an der tatsächlichen Verbesserung ihres Zustands zu arbeiten (was ja viel Zeit und Geld kostet).

      Nach über einem Jahr Bearbeitung wurde uns nun eine auf 2 Jahre zeitlich befristete EMR anerkannt, worüber wir uns natürlich zunächst gefreut haben (Vielleicht war es die ganze zusätzliche psychische Belastung Traumata für Gutachter wieder aufzuarbeiten usw ja doch Wert...?).

      Die EMR wurde aber fast 2 Jahre rückdatiert (!), sodass nun die Krankenkasse und das Arbeitsamt fast das ganze Geld verrechnen. Durch die zusätzliche Steuerbelastung bleibt uns also scheinbar fast nichts von der ganzen bewilligten Rente über und das ursprüngliche Ziel, einer Entlasung für meine Frau verpufft somit in bürokratischem Schall und Rauch. Scheinbar haben wir wirklich keinen Vorteil davon bekommen. Ist das wirklich so gewollt??

      Hat meine Frau jetzt wieder Anspruch auf Arbeitslosengeld / Krankengeld?

      Wir können jetzt direkt wieder anfangen die nächste EMR zu beantragen in der Hoffnung nächstes mal etwas von dem Geld auch tatsächlich zu Gesicht zu bekommen.

    • user
      Christian Schultz
      am 16.11.2021

      Hallo David, eine wirklich schwierige Situation für Sie. Wenn sich der Gesundheitszustand Ihrer Frau nicht verbessert hat, sollten Sie rund fünf Monate vor dem Auslaufen der EM-Rente einen Antrag auf Verlängerung stellen: www.sovd-sh.de/aktuelles/meldung/befristete-em-rente-verlaengern-wann-ist-der-beste-zeitpunkt

      Alles Weitere - etwa ob auch andere Leistungen in Frage kommen - müsste man in einem persönlichen Gespräch anhand Ihrer Unterlagen klären.

  • user
    Thomas Ratmann
    am 12.02.2021

    Moin, auch ich habe letztes Jahr im August die EM Rente voll und ohne Zeitbegrenzung rückwirkend bewilligt bekommen, das ging auch sehr schnell innerhalb von 6 Monaten,.

    Und das ganze während Corona, aber ich hatte das Glück eine wirklich SEHR gute telefonische Beratung 2x mind 30 min von der RV aus Neumünster zu bekommen. Hochachtung toller Service. Somit ergab sich auch bei mir, eine Verrechnung der gezahlten Ersatleistungen von Krankengeld und Abeitslosengeld mit der neuen EM Rente, was noch immer eine gute Nachzahlung ergab. Nur sollte man auch nach einem 1/2 oder sogar längerZeit damit rechnen, das die gesätzliche KV auch noch eine Beitragsnachforderung schicken könnte und diese war nicht zu knap. Und ein Tip nebenbei, bevor man die Regelrente zu beantragt, möglicherweise wenn geht schon vor dem offiziellem Renteneintritt, rechnen Sie nach ob sich die Regelrente frühzeitig lohnt, es ist nicht viel, aber derzeit ist die EM Rente ca. 50 € monatlich höher als meine reguläre Altersrente.

    Auch kann ich nur Empfehlen immer freundlich und ruhig im Kontakt mit der RV o. Ä. zu bleiben, auch wenn es nicht immer so läuft wie man selbst gern möchte, Ruhe bewahren und einen Konsenz finden mit dem jeweiligen Sachbearbeiter das hilft mehr als wen man nur Streitgespräche führt.

    MfG. Thomas

  • user
    Elveren Gürcan
    am 10.02.2021

    Seit 2015 beziehe ich wegen mein 60% behinderungsgrads voller erwerbsrente. Sie endete August 2018. Habe weiterzahlung Antrag gestellt und ist bewilligt worden da mein Gesundheit Zustand verschlechtert hat. Rentenkasse zahlt mir mein vollettente jetz aber ohne Begründung und Angabe auf einmal als teilerwerbsrente was ich nicht verstähen kann warum. Habe nach Eingang des neue Berechnung Schreibens von rentenkasse sofort Widerspruch eingereicht. Ist sechs Wochen her ausser eingangsbescheid mein Wiederspruch noch nichts bekommen. Bitte um Hilfe. Danke

Neuen Kommentar schreiben

Das Feld Name muss ausgefüllt sein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Das Feld E-Mail muss ausgefüllt sein.
Die eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt.
Der Kommentar darf nicht leer sein.
Bitte stimmen Sie der Datenschutzbestimmungen zu.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.